Anzeige

Nachhaltiger Holzschutz

Lasur erfüllt neue Richtlinien

Die Imprägnierungen und Lasuren von Südwest sollen Holz widerstandsfähig gegen Wind und Wetter machen, so das Unternehmen.

Böhl-Iggelheim (ABZ). – Umweltfreundliche und normkonforme Holzschutz-Produkte hat die Südwest Lacke+Farben GmbH & Co. KG aus Böhl-Iggelheim entwickelt. Die "Hybrid Holz-Lasur" und der "AquaVison Holz-Imprägnier-Grund WV" auf Wasserbasis schützen laut Hersteller sehr gut vor witterungsbedingten Schäden. Sie erfüllen die Zulassung gemäß neuer Richtlinien (2020) für Biozid-Produkte.

Die Lasur soll durch einen deutlich reduzierten Lösemittelanteil sehr umweltschonend sein. Zudem könnten Nutzer die Produkte einfach und sicher anwenden, so Südwest. Mit den neuen Südwest-Holzimprägnierungen könnten Anwender ihr bearbeitetes Holz individuell bearbeiten und resistent gegen Außeneinflüsse machen, teilt der Hersteller mit. Damit böten die Produkte stets einen passenden und umweltfreundlichen Rundumschutz. Dieser helfe beispielsweise gegen Bläue, Schimmel und Fäulnis. Das Unternehmen empfiehlt, vor allem Nadelhölzer im Außenbereich mit einer Imprägnierung zu schützen, bevor eine Lasierung aufgetragen wird.

Profi-Lösungen zum Imprägnieren seien der lösemittelhaltige "Holz-Imprägnier-Grund LH" und der neue "AquaVision Holz-Imprägnier-Grund WV". Beides ziehe zuverlässig und tief in das Holz ein und reguliere dessen Saugfähigkeit, so der Hersteller. Die Produkte trocknen schnell, wodurch das Holz zügig weiterverarbeitet werden kann. Einzelne Bauteile seien mit den Imprägnierungen sicher vor Verfärbung und Verfall geschützt und die Umwelt werde durch die Südwest-Produkte nicht belastet. Sowohl der "Holz-Imprägnier-Grund LH" als auch der "AquaVision Holz-Imprägnier-Grund WV" sollen moderne Wirkstoffe beinhalten, die bereits den neuen Richtlinien für Biozid-Produkte 2020 entsprechen, so Südwest. Eine Überarbeitung mit der neuen Hybrid-Holz-Lasur (oder einer Wetterschutzfarbe) stelle sicher, dass die Wirkstoffe im Holz bleiben und nicht ausgewaschen werden.

Um das Holz noch besser vor Witterung, UV-Strahlen und Feuchtigkeit zu schützen, empfiehlt der Hersteller das "Hybrid Holz-Lasur"-Finish. Es soll sehr gut auf die Südwest-Imprägnierungen abgestimmt sein. Das Finish ist aufgrund des niedrigen Lösemittelanteils nachhaltiger und umweltschonender als herkömmliche Lasuren, teilt das Unternehmen mit. Das Produkt schütze aber genauso gut wie konventionelle Beschichtungen. Besonders sei, dass die Lasur tropfgehemmt eingestellt ist und sich dadurch ohne Schwierigkeiten verarbeiten lassen soll – auch über Kopf. Zudem würden Eisenoxide und hochwertige UV-Absorber UV-Schäden sehr effizient verhindern. Außerdem reiche bereits eine geringe Menge der Hybrid-Lasur aus, um das behandelte Holz langfristig zu schützen. Ein Abplatzen komme nicht vor. Anwender können zwischen zehn unterschiedlichen Südwest-Standard-Farbtönen wählen. Auch individuelle Farbwünsche könnten mit der Südwest-"All-Color Mix Töntechnik" umgesetzt werden, so der Hersteller.

Zusätzlich zu den genannten Produkten bietet Südwest weitere Holzschutzprogramme an. Die Produkte reichen dabei von lösemittelhaltigen und wasserbasierten Beschichtungen wie Holz-Öl bis zu bionischen Holzschutzmitteln wie "Drytec HolzProtect".

ABZ-Stellenmarkt

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 11/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel