Anzeige

NACHRICHTEN

Gestiegene Umsätze bei weniger Genehmigungen

Schwerin (dpa). – Die Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern hat in den ersten vier Monaten dieses Jahres stark zugelegt. Die Umsätze seien in allen Bausparten gestiegen, insgesamt um fast 45 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, teilte der Bauverband MV in Schwerin mit.

"Der Wohnungsbau trug mit fast 54, der Wirtschaftsbau mit 46 und der Öffentliche Bau mit 36 % zu diesem erfreulichen Ergebnis bei", sagte Hauptgeschäftsführer Jörg Schnell. Die Branche stelle sich auf diese Entwicklung mit höheren Investitionen ein und habe die Anzahl der Beschäftigten um 10 % im Vergleich zum Vorjahr erhöht. Eine Umfrage unter Unternehmen im Land zeige allerdings, dass die Zahl der Baugenehmigungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17 % zurückgegangen ist. Der Verband befürchte, dass vorhandene oder in Aussicht gestellte Investitionsmittel nicht kontinuierlich verbaut werden. So würden die vorhandenen Auftragsvorläufe langsam aufgebraucht. Schnell appellierte an die Auftraggeber, Planungsvorläufe zu schaffen und Aufträge zügig auszuschreiben.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=351++700&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 27/2019.

Anzeige

Weitere Artikel