Nächste Generation im Gerüstbau

Vorteile von Gerüstarten in Baukasten vereint

Weißenhorn (ABZ). – Lieber ein Rahmen- oder doch ein Modulgerüst? Vor dieser Grundsatzentscheidung stehen Gerüstbauer immer wieder. Wer sich stattdessen auf den Peri-UP-Gerüstbaukasten verlässt, muss kein Pro oder Contra abwägen.
Peri Gerüstbau
Im Gerüstbaukasten von Peri verbergen sich weitere Details, die das Arbeiten erleichtern, die Sicherheit auf der Baustelle erhöhen und die Montage oder den Abbau beschleunigen, wie zum Beispiel die vorlaufende Geländermontage im Fassadengerüst.

Denn dieses System vereint die Vorteile beider Gerüstarten in einem integralen Baukasten. Die Peri-UP-Baukastenteile sind untereinander kompatibel und flexibel zu kombinieren. So decken Fassaden-, Industrie- und Ingenieurgerüstbauer mit nur einem Gerüstsystem nahezu alle Anwendungen ab.

Ganz konkret bedeutet das: An einem Neubau oder Sanierungsobjekt verbindet der Peri-UP-Gerüstbaukasten zum Beispiel ein Fassadengerüst in Rahmenbauweise übergangslos mit einer Treppe in Stielbauweise. Die verschiedenen Gerüstlösungen lassen sich durch das flexible System also direkt miteinander kombinieren.

Der Clou hinter dieser neuen Generation an Gerüstsystemen sind die integrierten Gerüstknoten. Sie befinden sich an allen zentralen Vertikalbauteilen sowohl an Rahmen als auch an Stielen und sind dort jeweils fest mit dem Bauteil verschweißt. Die Gerüstknoten bieten insgesamt bis zu acht Anschlussmöglichkeiten, zum Beispiel für je vier Riegel und vier Diagonalen. Und jetzt ganz neu: Mit den optimierten Riegeln, die mehr Anschlussmöglichkeiten bieten, entstehen so bis zu 16 Anschlüsse im Knotenbereich.

Montage beschleunigen

Die integrierten Gerüstknoten ersparen Gerüstbauern beim Aufbau an vielen Stellen das aufwändige Montieren von Kupplungen. Aber nicht nur das vereinfacht die Handhabung – im Gerüstbaukasten von Peri verbergen sich weitere Details, die das Arbeiten erleichtern, die Sicherheit auf der Baustelle erhöhen und die Montage oder den Abbau beschleunigen können, heißt es von Seiten des Herstellers.

So ist die Befestigung der Gerüstriegel in den Knoten zum Beispiel denkbar einfach: Der sogenannte Gravity Lock von Peri sorgt dafür, dass die Keile des Riegels nur durch ihr Eigengewicht in die Aufnahme des Gerüstknotens fallen und den Riegel verschließen. Für die endgültige Sicherung ist nur noch ein kurzer Hammerschlag notwendig.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Bauingenieurin (d/m/w) Fachrichtung Tiefbau, Buxtehude  ansehen
hauptamtliche Betreuungskraft, Heide, Kreis Dithmarschen  ansehen
Ingenieure (m/w/d) Architektur/Bauingenieurwesen..., Cuxhaven  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Peri Gerüstbau
Mit dem Peri-UP-Gerüstbaukasten hat der Hersteller ein System entwickelt, das es Gerüstbauern erlaubt, ihr Portfolio einfach zu erweitern. Bei ihren Kunden punkten die Gerüstbaubetriebe so durch individuelle Lösungen aus einer Hand. Fotos: Peri Deutschland

Auch die standardmäßig in allen Gerüstbelägen integrierte Abhebesicherung Locking Deck macht das Handling einfach, da eine Sicherung der Beläge von oben komplett entfällt. Locking Deck bewirkt, dass die Beläge nach dem Abfallen den Riegel untergreifen und sofort gesichert sind. Sie lassen sich sogar nachträglich schnell von unten ausbauen, wenn beispielsweise einzelne Felder geöffnet werden müssen.

Generell bringen die Bauteile des Peri-UP-Gerüstbaukastens nur wenige Kilogramm auf die Waage – und mit den optimierten, ebenfalls kompatiblen Systembauteilen sparen Gerüstbauer noch einmal bis zu 27 % an Gewicht ein. Die durchdachte Bauteillogik beinhaltet eine Anzahl an kompatiblen Kernbauteilen, die in allen Gerüstlösungen eingesetzt werden können, sowie zusätzliche lösungsbezogene Bauteile.

Die lösungsbezogenen Bauteile ergänzen die Kernbauteile jeweils für bestimmte Anwendungen.

Weniger als 500 Teile

Je nach Projekt und Anforderung reichen dem Gerüstbauer somit nur die Kernbauteile, oder er stockt das System für ein komplexeres Projekt durch weitere geeignete Lösungsbauteile auf. Auf diese Weise kommt der Peri-UP-Gerüstbaukasten bis heute mit weniger als 500 Systembauteilen aus.

Mit dem Baukasten hat Peri nach eigenen Angaben ein System entwickelt, das es Gerüstbauern erlaubt, ihr Portfolio einfach zu erweitern. Bei ihren Kunden punkten die Gerüstbaubetriebe so durch individuelle Lösungen aus einer Hand. Das gilt für Fassaden-, Industrie- und Ingenieurgerüstbauer gleichermaßen. Für besonders anspruchsvolle Projekte lässt sich der Gerüstbaukasten außerdem durch die Variokit-Bauteile zum "Superbaukasten" erweitern.

Wer darüber hinaus weitere Ingenieurs- oder Dienstleistungen benötigt, findet rund um den Gerüstbaukasten bei Peri umfassende Beratung und Unterstützung.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen