Anzeige

Neubau der Grundschule "Am Welfenplatz"

Passivhaus-Gebäude mit freundlichem und modernem Erscheinungsbild

Durch die Kombination aus ruhigem Verblendmauerwerk und farbigen Akzenten entsteht ein angenehmes und einladendes Erscheinungsbild.

Hannover (ABZ). – 900 Kartons mussten die Schüler und Lehrer der Grundschule "Am Welfenplatz" in den niedersächsischen Zeugnisferien Ende Januar/Anfang Februar packen. Denn für sie stand der Umzug aus der alten Albrecht-Dürer-Förderschule in ihr neu gebautes Schulgebäude am Hannoveraner Welfenplatz an.

Entstanden ist ein Passivhaus-Gebäude mit Schule und Sporthalle, für das die pbr Planungsbüro Rohling AG in einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit der Landeshauptstadt Hannover als Auftraggeber die Planung übernommen hatte. In einem zweiten Bauabschnitt wird das alte Schulgebäude abgerissen. An seiner Stelle entsteht eine Kindertagesstätte.

Dem winkelförmigen dreigeschossigen Baukörper der Grundschule ist die Sporthalle im Nordosten vorgelagert. Beide unterschiedlich hohen Gebäudeteile sind mittels eines eingeschossigen Verbindungsbaus miteinander verwoben. Die somit entstehende Fuge schafft eine bewusste Zäsur, die zwischen beiden Baukörpern vermittelt und gleichwohl harmonisch miteinander verbindet. Zwischen dem westlichen Winkel der Grundschule und der Sporthalle wird außerdem ein Hof geschaffen, der sich zu den Freiflächen der Grundschule hin öffnet und damit vielfältige Nutzungsmöglichkeiten bietet.

Grundschule und Sporthalle verschmelzen im Erdgeschoss miteinander und schaffen eine funktionale Einheit. Die Anbindung der Sporthalle an die Grundschule ermöglicht neben kurzen Wegen eine wettergeschützte komfortable Anbindung für Schüler und Lehrer. Der dreigeschossige winkelförmige Gebäudeteil für die Grundschule ist größtenteils als Zweibund konzipiert.

Im Erdgeschoss sind vorrangig die übergeordneten Nutzungen, wie der Ganztagesbereich, die Aula und die Mensa mit Küche, untergebracht. Der Ganztagesbereich inkl. des Fachraums Werken/Kunst ist zu den Freiflächen hin orientiert, um kurze Wege zu den Außenflächen zu ermöglichen. Das Herz der Schule ist die Aula, welche als offener Raum alle Geschosse über einen Luftraum miteinander verbindet. Neben der Nutzung als Veranstaltungsort mit fest eingebauter Bühne bietet die mehrgeschossige Pausenhalle auch Kommunikations- und Aufenthaltsmöglichkeiten. Zu diesem Zweck gibt es in den Obergeschossen Lernzonen direkt an der Pausenhalle.

Die Mensa, die an die Aula angrenzt, befindet sich neben dem Küchenbereich im Südosten der Grundschule. Die Nebenräume der Grundschule und Sporthalle, wie Umkleiden, WCs und Technikräume, sind im eingeschossigen Verbindungsbau zwischen Sporthalle und Grundschule untergebracht.

Das Herz der Schule bildet die Aula, welche als offener Raum alle Geschosse über einen Luftraum miteinander verbindet.

Die allgemeinen Unterrichtsräume befinden sich entlang der Straße am Welfenplatz im 1. und 2. Obergeschoss. Sie sind jahrgangsbezogen zusammenhängend jeweils mit den dazugehörigen Differenzierungsräumen, Garderoben und WCs angeordnet. Um die Orientierung im Gebäude zu optimieren, ist der allgemeine Unterrichtsbereich jeweils im 1. und 2. Obergeschoss identisch. Jedes Kind hat vor seinem Klassenraum seinen eigenen Spind.

Die Verwaltung mit Lehrerbereich befindet sich im nordwestlichen Gebäudeteil des 1. Obergeschosses. Über eine Komforttreppe ist die Verwaltung leicht auffindbar und gut zu erreichen. Um Kollisionen der Verkehrswege zwischen Schulbetrieb und der Verwaltung zu vermeiden, ist die Verwaltung als autarke Nutzungseinheit konzipiert. Die Räume der Schulleitung, Stellvertreter und Sekretariat sind zur ruhigen Nordwestseite hin orientiert.

Im 2. Obergeschoss wurde eine eigenständige Lernzone mit räumlich angeschlossener Schulbibliothek und Lesezonen geschaffen, welche auch als Kommunikations- und Aufenthaltsort dient. Die Anbindung an die Galerie der Aula stellt Nähe zu den allgemeinen Unterrichtsräumen her. Im weiteren Verlauf des nordwestlichen Gebäudeteils befinden sich die Pflege- und Therapieräume sowie Schulassistent, Lehrmittelsammlung und der Fachraum Informatik. Die gewünschte Anbindung des Ganztagesbetriebs und des Fachraums Informatik wird über ein Treppenhaus gewährleistet.

Die Außenfassaden der Grundschule und Sporthalle erhielten eine Vorsatzschale aus rotbeigem Vormauerziegel. Die Fenster sind als klassische Lochfassade konzipiert, wobei übergeordnete Nutzungen wie der Speiseraum und die Aula durch großformatige Öffnungen gekennzeichnet sind. Mit seiner farbigen Umrahmung ist der Haupteingangsbereich der Grundschule deutlich hervorgehoben. Durch die Kombination aus ruhigem Verblendmauerwerk und den farbigen Akzenten entsteht ein angenehmes und einladendes Erscheinungsbild.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=201&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel