Anzeige

Neue 3M Auffanggurte

Sicherer Halt in modernem Look

Mit zahlreichen verbesserten Eigenschaften und Optimierungen wartet die neue Generation der 3M Protecta Auffanggurte nach EN 361:2002 auf.

Neuss (ABZ). – Die neue Generation der 3M Protecta Auffanggurte nach EN 361:2002 weist laut Hersteller zahlreiche verbesserte Eigenschaften und Optimierungen bis zu den Ausstattungsdetails auf. Die Gurte böten Sicherheit bei gleichzeitig hohem Tragekomfort und seien nun erstmals bis max. 140 kg (Personen zuzüglich Werkzeug etc.) zugelassen. Zu den wesentlichen Verbesserungen der neuen Auffanggurte zählen demnach ein wasser- und schmutzabweisendes Gurtband, Automatikverschlüsse sowie eine weichere Polsterung des Haltegurtes für hohen Tragekomfort. Die Auffangöse ist für eine zentrale Positionierung mittig platziert, der Gurtbandroller verhindert lose Bandenden. Zudem vereinfachen nun brust- und rückenseitige Sturzindikatoren die Prüfung des Gurts auf eine mögliche Beschädigung. Die Gurte sind in verschiedenen Ausführungen und Konfigurationen lieferbar und weisen eine Lebensdauer von bis zu zehn Jahren auf.

Erhältlich ist der Auffanggurt in einer Standard- sowie einer Komfortausführung, jeweils nach Bedarf optional auch mit horizontalen Beingurten. Der Komfortgurt weist einen gleichzeitig robusteren und weicheren Haltegurt für einen verbesserten Tragekomfort auf. An den Versionen mit horizontalen Beingurten ermöglichen Gelenkringe das Drehen des Ober- und Unterkörpers, für eine höhere Bewegungsfreiheit. Dabei sind die neuen Auffanggurte für ein Anwendergewicht von 140 kg zugelassen – weit mehr als die Normforderung von 100 kg.

Die passende Ergänzung zu den Gurten stellen die ebenfalls neuen 3M Protecta Verbindungsmittel 140 kg dar. Nach EN Standard werden Verbindungsmittel mit einem Prüfgewicht von lediglich 100 kg getestet. Das reicht jedoch oftmals für das Gewicht des Anwenders, für Schutzkleidung und Werkzeug nicht aus. Selbst "schwergewichtigen" Anforderungen werden die neuentwickelten Verbindungsmittel mit einer max. Belastung von 140 kg gerecht. Passend zu den verschiedenen Anwendungsbereichen, steht dabei eine Vielzahl an Optionen zur Wahl.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=76++449&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 19/2019.

Anzeige

Weitere Artikel