Anzeige

Neue Akku-Bohrhämmer

Schwerpunkt nahe an der Hand

Bohren über Kopf ist oft ermüdend. Mit den neuen kabellosen, kompakten Bohrhämmern DH12DD (im Bild), DH18DPA und DH18DPB wird das Arbeiten komfortabler.

Willich (ABZ). – Wenn auf der Baustelle viel über Kopf gearbeitet werden muss, kann das Werkzeug schnell schwer werden. HiKOKI bietet dafür mit den neuen Akku-Bohrhämmern DH12DD, DH18DPA und DH18DPB kompakte und dennoch leistungsstarke Lösungen. Ein weiteres, dickes Plus: der bürstenlose, langlebige Motor.

Die Bohrhämmer-DH12DD, DH18DPA und DH18DPB gehören laut Herstellerangaben zu den schnellsten in ihrer Zwei-Kilo-Klasse. Sie eignen sich zum Bohren kleinerer Löcher in Fliesen, Ziegelsteinen und Beton. Anwender arbeiten damit laut Hersteller schneller als mit den kabelgebundenen Pendants. Der DH18DPA und der DH18DPB sorgen mit 18 V für ordentlich Power. Dabei ist der DH18DPB etwas leichter und mit Pistolengriff komprimierter. Der "kleine Bruder" DH12DD ist mit 12 V leistungsstark und dabei noch kompakter. Alle drei sind mit einem bürstenlosen Motor ausgestattet, der weitgehend wartungsfrei ist.

Ein besonderes Augenmerk hat HiKOKI auf die Ergonomie und das Design der vibrationsarmen Handgriffe (LVH) gelegt. Der Schwerpunkt liegt bei den Bohrhämmern sowohl bei der L-Form als auch beim Pistolengriff nahe an der Hand. Das sorgt für eine gute Balance und schont die Muskulatur. Längeres Arbeiten am Stück ist für den Anwender damit leichter. So lassen sich viele Bohrungen nacheinander machen, und auf der Baustelle geht's zügig voran.

Sicherheit ist ein extrem wichtiger Faktor auf der Baustelle. Die Bohrhämmer sind mit der sogenannten Reactive Force Control (RFC) ausgestattet. Sie stoppt den Motor, wenn das Gerät im Einsatz ruckartig überlastet wird. Dieser Schutz beugt Verletzungen durch das plötzliche Drehen der Maschine vor. Zusätzlich fängt der Griff Stöße während des Betriebs ab. Die Bohrhämmer sind damit besonders vibrationsarm. Das schont die Handgelenke ungemein.

Der Soft-Start lässt das kontrollierte Anbohren von empfindlichen Oberflächen wie etwa Fliesen zu. Schließlich sollen um das eigentliche Bohrloch keine Schäden entstehen. Das Bohrer-Aufnahmesystem SDS-plus sorgt für eine leistungsstarke Kraftübertragung – und dies bei werkzeuglosem Wechsel von Bohrer und Meißel. Die zweistufige Rotationsgeschwindigkeit erleichtert zusätzlich das Bohren von empfindlichem Material. Per Knopfdruck lassen sich Drehgeschwindigkeit und Schlagzahl reduzieren.

Aufgrund ihres robusten Schlagwerks sind der DH12DD, der DH18DPA sowie der DH18DPB perfekt für den Dauereinsatz geeignet. Unter Volllast bringen es die Bohrhämmer auf eine Schlagzahl von bis zu 5500 Schlägen pro Minute.

Ob Installateur, Schreiner oder Elektriker – von den zahlreichen, weiteren praktischen Funktionen profitieren die Handwerker. Denn wer täglich Höchstleistung erbringt, erwartet dies auch von seinem Werkzeug. Der DH12DD, der DH18DPA und der DH18DPB werden dieser Erwartung mehr als gerecht – sie denken sogar mit und merken sich die Bohrtiefe. Dazu muss der Anwender nur einmal auf die Auto-Stopp-Taste drücken. Dadurch speichern die Geräte die Tiefe der aktuellen Bohrung und schalten bei den nächsten Bohrungen automatisch ab, wenn sie erreicht ist. Das erleichtert umfangreiche Beton-Arbeiten enorm – insbesondere, wenn viel über Kopf gebohrt werden muss. Der DH18DPA und der DH12DD sind seit Februar im Handel erhältlich. Der DH18DPB kommt im April auf den Markt.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel