Anzeige

Neue Beschichtungssysteme verringern Ausfallzeiten

Der schnelle Weg zum ESD-Boden

Anwender können die Remmers-Beschichtung des Typs Epoxy SIC Color ESD in einer geringen Schichtdicke aufgetragen.

Löningen (ABZ). – Kunstharzböden bieten in Elektronikfertigungshallen einige Vorteile: Sie sind nicht nur leit- beziehungsweise ableitfähig, sodass sie elektronisch empfindliche Bauteile und Maschinen schützen. Anwender können sie außerdem chemisch beziehungsweise mechanisch belasten und rutschhemmend ausstatten. Zudem bieten sie vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten und sind leicht zu reinigen.

Remmers hat sein Produktsortiment kürzlich um zwei ESD-Bodenbeschichtungssysteme erweitert. Es handelt sich um die Hartkornbeschichtung der Bezeichnung Epoxy SIC Color ESD und um den pigmentierten Strukturbelag des Typs Epoxy TX Color ESD. Anders als herkömmliche ESD-Systeme benötigen beide Produkte keine Querleitschicht mehr, erläutert der Hersteller. Dies verringere die Verarbeitungszeit um bis zu einen Tag. Dies wirke sich wiederum positiv auf die Wirtschaftlichkeit aus und verringere Ausfallzeiten.

Trotz der geringen Schichtdicke sind die Remmers-Neuheiten sehr beständig gegen viele äußere Einflüsse. Nutzer können sie ohne Zusatzmittel rutschhemmend ausstatten. Beide Systemprodukte lassen sich fugenlos verlegen und erlauben auch in ästhetischer Hinsicht viele farbliche Designvarianten des Bodens.

Demnächst soll es aus dem Hause Remmers weitere ESD-Produkte geben. Aktuell arbeitet das Unternehmen eigenen Angaben zufolge an der Entwicklung einer ESD-fähigen Versiegelung sowie entsprechenden zwei- beziehungsweise dreikomponentigen Struktur- und Fließbeschichtungen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel