Neue "Construction Kings" bewähren sich auch im herausfordernden Einsatz

Baggerlader-Reihe arbeitet effizient und komfortabel

Turin/Italien. – Case Construction Equipment (Case CE) hat vor Kurzem eine digitale Pressekonferenz abgehalten, um seine neuen Baggerlader-Maschinen der SV-Serie vorzustellen. Die ersten Modelle dieser Reihe kamen bereits vor mehr als 60 Jahren auf den Markt und werden von langjährigen Case-Kunden als "Könige der Baggerlader" bezeichnet, teilt das Unternehmen mit.
CASE Bagger und Lader
Der 3,6-Liter fassende Vier-Zylinder-16-Ventil-Common-Rail-Einspritzmotor mit 1800 bar und WG-Turbolader bringt eine Leistung von bis zu 82 Kilowatt und 460 Newtonmetern zustande. Fotos: Case

Die Baureihe gilt Herstellerangaben zufolge seit 1957 als Pionier auf dem Markt und ist nun mit einer neuen, vergrößerten Fahrerkabine, verbesserten Bedienelementen und einem neuen FPT-Motor der Stufe V ausgestattet. Die neue Ausstattung mit Case-"Service Solutions Unterstützung" biete einen höheren Fahrerkomfort, gesteigerte Produktivität, geringere Emissionen und niedrigere Gesamtbetriebskosten.

"Mit der neuen Baggerlader-SV-Serie bieten wir den leistungsstärksten, produktivsten, kraftstoffsparendsten und zuverlässigsten Baggerlader auf dem Markt", ist Egidio Galano, Product Management Director bei Case CE Europe, überzeugt. "Wir haben die Kabine mit dem Ziel eines optimalen Fahrerkomforts komplett überarbeitet, einen von FPT entwickelten Stufe-V-Motor mit erheblichen Emissionseinsparungen bei gleicher Leistung eingebaut und besondere Features wie den integrierten Schnellwechsler, der weiterhin zur Spitzenklasse der Ausstattungsmerkmale gehört, beibehalten."

Die innen und außen komplett neu gestaltete Kabine ist breiter und bietet dem Fahrer nun mehr Beinfreiheit. Wenn er den Sitz nach vorne oder nach hinten dreht, besteht nun ein besserer Zugang zur Kabine. In der neu gestalteten Konsole auf der linken Seite befindet sich der Wischertank unter einem der neuen offenen Ablagefächer, sodass der Tank bequem über die linke Tür nachgefüllt werden kann.

Komfortabel und sicher arbeiten

"Ein Fahrer, der sich wohlfühlt, ist auch ein produktiver Fahrer", weiß Galano. "Die neuen Baggerlader der SV-Serie verfügen über zahlreiche Verbesserungen, die sich in einer deutlichen Produktivitätssteigerung niederschlagen", ist der Spezialist sicher. "Eine neu angeordnete Feststellbremse, eine neue Tachometeroption, neu gruppierte Schalter auf der rechten Konsole, ein FNR-Schalter am Hebel für die Ladersteuerung des Power-Shift-Modells und ein neu gestalteter Walzenschalter am Joystick sowie verlegte Hebel für die Stabilisatoren – all das trägt zu Zeiteinsparungen bei."

Case hat darüber hinaus die Fahrsicherheit verbessert, indem neue hintere Seitenscheiben eingebaut wurden. Diese sorgen nicht nur für eine bessere Sicht, ihr Austausch ist laut Hersteller auch kostengünstiger als zuvor. Weitere Sicherheitsfeatures sind etwa ein geringerer Lärmpegel in der Kabine um 3 Dezibel. Im Vergleich zum Vorgängermodell liegt der Pegel nun bei 74 Dezibel. Auch die Verlegung der Hupe auf den linken Schalthebel der Power-Shift-Einheiten ist neu; im Notfall ist sie so leichter und schneller erreichbar, versichert Case.

Kundenansprüche berücksichtigt

Mit den Änderungen, die der Hersteller in der neuen SV-Serie vorgenommen hat, rückt das Unternehmen den Komfort und die Ansprüche der Maschinenführer nochmals deutlich in den Fokus. Dazu gehört etwa die Integration von zwei USB-Anschlüssen, einer Handyhalterung, Bluetooth-Technik und einem Stauraum, der viermal größer ist als bei der Vorgängerserie – damit ist Case laut eigener Aussage Vorreiter in der Branche. Der zusätzliche Stauraum umfasst zwei abschließbare Fächer, zwei Flaschenhalter, vier offene Ablagen, einen Zwölf-Volt-Anschluss am Kombi-Instrument und eine Kühlbox.

Innerhalb der gemeinsamen Partnerschaft haben Case und FPT einen neuen F36-Motor der Stufe V entwickelt, der nach Aussage der Verantwortlichen geringere Emissionen bei gleicher Leistung und verbesserter Zuverlässigkeit miteinander verbindet. Dies senke die Gesamtbetriebskosten (TCO) deutlich. Den Motor haben die Ingenieure speziell für Einsätze mit mittelschweren Lasten entworfen.

FPT hat zudem eine speziell für kompakte Maschinen optimierte Nachbehandlung entwickelt. "Compact High Efficiency SCR2" (Hi-eSCR2) ist für Anwendungen mit Arbeitszyklen konzipiert, die in der Regel niedrige Abgastemperaturen erzeugen und häufige Stop-and-Go-Zyklen beinhalten. Die Abgasrückführeng (AGR) mit niedriger Rate ermöglicht eine NOx-Reduzierung bei kompakten SCR-Abmessungen, während die optimierte Dieselpartikelfilter-Technologie (DPF) eine hohe Partikelabscheidung bei niedrigen Betriebstemperaturen gewährleistet. Diese Änderungen garantieren bei Verwendung des Eco-Betriebsmodus Kraftstoffeinsparungen von bis zu 10 Prozent, verspricht Case.

Der 3,6-Liter fassende Vier-Zylinder-16-Ventil-Common-Rail-Einspritzmotor mit 1800 bar und WG-Turbolader bringt eine Leistung von bis zu 82 Kilowatt und 460 Newtonmetern zustande – bei gleicher kompakter Bauweise wie die Vorgänger-Modelle. Dies wiederum sorgt für eine hohe Manövrierfähigkeit und gute Sichtverhältnisse. Die effiziente Abgasrückführung (EGR) und der Eco-Modus steigern zudem zusätzlich sowohl Effizienz als auch Produktivität.

500-Stunden-Ölwechselintervall

Die Betriebskosten wurden durch ein 500-Stunden-Ölwechselintervall, eine Pumpe mit variablem Volumen, die nur bei Bedarf Öl liefert, und ein wartungsfreies Nachbehandlungssystem (ATS) zur Senkung der Betriebskosten und Maximierung der Betriebszeit auf ein Minimum reduziert, erläutert Case. Der Wartungszugang von einer Seite wurde beibehalten, um ein schnelles und bequemes Überprüfen zu ermöglichen.

Der Hi-eSCR2 ist wartungsfrei, mit niedrigen Betriebskosten und ohne Ausfallzeiten für Filterwechsel oder mechanische Reinigung in den ersten 8000 Betriebsstunden, heißt es seitens des Unternehmens. Um die Produktivität, Rentabilität und Betriebszeit der neuen Case-Baggerlader der SV-Serie weiter zu verbessern, hat der Hersteller die "Service Solutions" ins Leben gerufen; eine Reihe von vernetzten und nicht vernetzten Kundendienstleistungen, die durch die Kundenerfahrungen mit den Maschinen kontinuierlich optimiert werden sollen.

Flotten- und Telemetrie-Daten

Das Flottenmanagement-Tool SiteWatch unterstützt die Geo-Lokalisierung und die Absicherung der Flotte durch Geo-Fencing. Auch warnt das System bei unbefugter Nutzung und ermöglicht eine flexible Berichterstattung rund um die Maschinendaten. Dazu gehören unter anderem Leistungsindikatoren (KPIs) wie Kraftstoffverbrauch, Auslastungsrate, Maschinenstunden und Leerlaufzeit. So können Anwender jederzeit die Produktivität und Rentabilität überwachen und im Zweifelsfall verbessern. Die jeweiligen Daten können Nutzer unkompliziert über ein Portal abrufen.

Auch das SiteConnect-System gehört zum Leistungsportfolio der neuen SV- Serie. SiteConnect verbessert die im Uptime-Center genutzten Telemetriedaten, um Händlern Warnmeldungen in Bezug auf die Maschinenleistung zu übermitteln. Eventuelle Ausfallzeiten können die Händler sofort korrigieren, da sie aus der Ferne auf die Maschinendaten zugreifen können. Mit "Case Care", "Case Protect" und "Case Fluid Analysis" profitieren die Kunden nochmals deutlich von einer höheren Betriebssicherheit, teilt Case mit. "Case Care" ist ein standardisiertes, geplantes Wartungsprogramm mit Originalteilen und -schmierstoffen. Das Programm wird durch den Kundendienst, die Logistik und das technische Know-how des Case-Händlernetzes gestützt. "Case Protect" ist ein erweitertes Garantieprogramm und "Case Fluid Analysis" sorgt dafür, größere Ausfälle zu verhindern, die Zuverlässigkeit der Maschinen zu optimieren und deren Betriebsdauer zu verlängern.

"Die jüngste SV-Baureihe von Case knüpft an eine mehr als sechzigjährige Innovationsgeschichte an, die allen Case-Baggerladern den inoffiziellen Namen 'The King' eingebracht hat", erklärt Galano.

"Case stellte 1957 den ersten werkseitig montierten Baggerlader her, dicht gefolgt vom ersten dieselbetriebenen Modell im Jahr 1959. Es folgten viele weitere Premieren wie die Fahrsteuerung, das Lastschaltgetriebe und der unvergleichlich flexible integrierte Schnellwechsler, der auch bei den heutigen Modellen eine wichtige Rolle spielt", resümiert der Experte. "Die bahnbrechenden Funktionen der Baggerlader der SV-Serie wurden maßgeblich von unseren Kunden und Händlern mitgestaltet, ebenso wie die praxisorientierte Problembehandlung, die zuverlässige Lösungen liefert und die Kundenzufriedenheit fördert. Mit der Entscheidung für die SV-Serie entdecken unsere Kunden neue Arbeitsmethoden, die auf Vertrauen, Leistungsstärke, Komfort und Kostensenkungen basieren." Die neue SV-Serie der Case-Baggerlader ist bereits am Markt erhältlich.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker..., Bundesweit  ansehen
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen &..., Meschede  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen