Anzeige

Neue Flachrinne

Parkdecks und Tiefgaragen zuverlässig entwässern

Mit dem Aco Drain Compositrost mit Microgrip bietet Aco einen widerstandsfähigen und sicheren Rost für Entwässerungsrinnen an.

Büdelsdorf (ABZ). – Im Sommer bieten sie Schatten und vermeiden eine Überhitzung des Innenraumes, im Winter halten sie Fahrzeuge frei von Schnee und Eis. Parkhäuser werden bevorzugt angefahren, auch wenn noch immer Autofahrer eine Vielzahl der Parkhäuser in Deutschland als benutzerunfreundlich und unsicher empfinden. Zu häufig treffen sie auf enge, verwinkelte und dunkle Fahrgassen und Stellplätze. Von großzügig bemessenem, sicherem Parkraum profitieren hingegen nicht nur die Nutzer. Betreiber und Investoren haben ein immer größeres Interesse daran, die Attraktivität der Parkhäuser und Tiefgaragen zu steigern und für den langfristigen Erhalt der Bausubstanz zu sorgen. Dazu zählt insbesondere auch ein entsprechend ausgelegtes und sicheres Entwässerungssystem, wie die neue Aco Deckline P, ein Linienentwässerungssystem für Parkdecks und Tiefgaragen.

Stehen für den Nutzer ein zeitgemäßes Parklayout, wie die Größe der Stellplätze und Fahrgassen, eine ausreichende Beleuchtung oder übersichtliche Beschilderungen im Vordergrund, ist für Betreiber und Verwalter der wirtschaftliche Betrieb des Parkhauses vorrangig. Deshalb sind Kosten für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten und eine ggf. notwendige, daraus resultierende Reduzierung der gebührenpflichtigen Stellplätze zu minimieren. Sowohl bei Instandsetzungsmaßnahmen als auch bei Neubauten stehen Planer und Betreiber in der Pflicht, für Sicherheit und Komfort, aber auch für eine größtmögliche Werterhaltung und Nachhaltigkeit der Immobilie zu sorgen. Um dies zu gewährleisten, sind einerseits oft umfangreiche Instandsetzungsmaßnahmen an den größtenteils in den 1960er- und 1970er-Jahren errichteten Parkhäusern notwendig. Andererseits sind bei Neubauten vorbeugende Maßnahmen zur Schadensvermeidung (z. B. Chloridschäden) zu treffen.

Parkhäuser bilden mit ihren unterschiedlichen Bereichen wie Oberdecks, Zwischendecks, Einfahrtsebenen, Untergeschossen, Rampen und der umliegenden Infrastruktur eine komplexe Einheit. Umso sinnvoller ist es, gerade bei der Entwässerungstechnik aufeinander abgestimmte Systembauteile zu verwenden. Hier werden besondere Anforderungen an die Dichtheit, Einbauhöhe, Widerstandsfähigkeit gegen aggressive Umgebungsbedingungen aber auch gegen dynamische Kräfte gestellt. Produkte aus der Aco Systemkette erleichtern nicht nur dem Planer und Verarbeiter die Arbeit, auch der Betreiber profitiert von einer guten Zusammenwirkung der Systemkomponenten, auch bei Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten.

Der Wassereintrag in Parkgaragen stammt überwiegend von Tropf- und Schleppwasser von Fahrzeugen. Die eingetragene Menge ergibt sich aus Verkehrsaufkommen, Jahreszeit und Länge der Fahrstreifen. Dieses mit Treibstoff, Öl, Bremsabrieb und Streusalz verunreinigte Wasser muss von dem Entwässerungssystem vollständig aufgenommen werden können. Im Gegensatz zu Freiflächen, bei denen durch Regen diese Verunreinigungen wegschwemmt werden, bleiben diese innerhalb von Gebäuden auf den Kanten der Rinne, auf dem Abdeckrost und in der Rinne zurück. Deshalb ist die komplette Konstruktion der Rinne aus widerstandsfähigen Materialien zu wählen.

Aco Polymerbeton hat Herstellerangaben zu folge eine Wassereindringtiefe von 0 mm, ist also absolut dicht. Aufschlagendes Wasser fließt schnell ab und Frostschäden sind ausgeschlossen. Für Beton fordert die DIN EN 1433 im Zusammenhang mit der nationalen DIN 19580 aufgrund der Wasseraufnahme des Werkstoffs und der hiesigen klimatischen Bedingungen den Nachweis der höchsten Qualitätsstufe "W". Aufgrund seiner Materialeigenschaften erfüllt Polymerbeton diese Anforderungen. Die Frost-Tausalz- und Chemikalienbeständigkeit sind weitere Vorteile des Polymerbeton im Einsatz bei mehrgeschossigen Parkhäusern und Tiefgaragen, so der Hersteller. Aco Polymerbetonprodukte würden darüber hinaus bei vergleichbarer Dichte über wesentlich höhere Festigkeitswerte und ein geringeres Gewicht als vergleichbare Betonprodukte verfügen.

Um frühzeitiger Korrosion vorzubeugen, sind Aco Drain Deckline Entwässerungsrinnen vorzugweise mit Rosten aus Kunststoff zu wählen. Da verzinkte Bauteile in Parkgaragen aufgrund der zu geringen Korrosionsbeständigkeit grundsätzlich untauglich, Edelstahlprodukte wiederum kostenintensiv sind, bieten die Aco Kunststoffroste eine wirtschaftliche und langlebige Alternative. In der Einfahrtsebene ist der Eintrag von Schleppwasser, Schmutz oder Streusalzresten durch die Fahrzeuge am höchsten. Deshalb sind hier Entwässerungsrinnen mit entsprechender hydraulischer Leistung zu wählen und ein besonderes Augenmerk ist auf die Wartung und Reinigung zu legen. Bei offenen Fassaden des Parkgebäudes ist in Zwischendecks und natürlich im nicht überdachten Bereich des Oberdecks mit dem höchsten Wassereintrag zu rechnen. Eine entsprechende Dimensionierung ist, wie auch die zweckmäßige Anordnung der Entwässerungsrinnen, zu beachten. Für beide Einsatzbereiche ist aufgrund der konstruktiven Ausbildung der Geschossdecken eine geringe Einbauhöhe entscheidend.

Speziell die Entwässerung von Rampen z. B. im Ein- und Ausfahrtsbereich von Parkgebäuden wird häufig unterschätzt. Denn bedingt durch die größere Neigung der Rampen erreicht das Niederschlagswasser eine höhere Fließgeschwindigkeit, wodurch es zum Überströmen der Entwässerungsrinnen kommen kann. Zudem sind die auftretenden Horizontal- und Schubkräfte auf die Entwässerungsrinnen größer als gewöhnlich, bedingt durch den Gefällewechsel am Rampenfuß, Lastwechsel durch Anfahren und Bremsen sowie langsamen und spurfahrenden Verkehr. Darüber hinaus können zu geringe Nennweiten (Mindestbreite von 150 mm), die Verwendung von Stegrosten sowie ein falscher Einbau der Entwässerungsrinnen eine schnelle und sichere Entwässerung erschweren und ggf. Schäden an der Bausubstanz verursachen.

Aco Tiefbau verfügt mit den beiden Rinnensystemen Aco Drain Multiline sowie Aco Drain PowerDrain über das notwendige Know-how und langjährige Erfahrung in dem Bereich der Rampenentwässerung. Die Aco Drain PowerDrain sollte dabei insbesondere in hoch frequentierten Bereichen sowie bei hohen Belastungen zum Einsatz kommen, empfiehlt das Unternehmen. Darüber hinaus verfügt das Rinnensystem über dämpfend gelagerte Längsstabroste aus Gusseisen, die die Geräuschemissionen deutlich reduzieren.

Oftmals werden in Tiefgaragen auch sog. Verdunstungsrinnen vorgesehen. Hierfür müssen ganz besondere Voraussetzungen erfüllt sein, wie u. a. eine ausreichende Be- und Entlüftung (Querlüftung), ein geringer Fahrzeugwechsel sowie der Einsatz möglichst breiter Entwässerungsrinnen. Grundsätzlich empfiehlt Aco, wann immer möglich, die Entwässerungsprodukte an die Grundleitung anzuschließen.

Das Rinnensystem Aco Drain Deckline P ist speziell für die Entwässerung von Parkdecks und Parkgaragen entwickelt. Es handelt sich um eine Flachrinne NW100 gem. DIN EN 1433, Belastungsklasse A15 – C250, mit einer Bauhöhe von nur 6 cm, Bodenstärke 1,5 cm. Der Rinnenkörper ist komplett aus frost- und tausalzbeständigem Aco Polymerbeton (Natur, Grau oder Anthrazit) gefertigt, mit stabiler, befahrbarer Kante, ohne metallische Kantenschutzzargen. Die Außenkontur ist konisch ausgebildet, was den Verzicht auf Verankerungstaschen ermöglicht.

Die Rinnenkörper sind an beiden Rinnenenden mit dem Aco Sicherheitsfalz (SF) ausgestattet, eine Verlegerichtung ist hierbei nicht zu beachten. Der Sicherheitsfalz wird über die befahrene Kante nach außen geführt, dies mache das nachträgliche Abdichten zu einer sicheren und technisch einwandfreien Aufgabe, so Aco. Deckendurchführungen der Rohrleitung mit Anbindung an die Abdichtung werden mit den Aco-Zwischenelementen ausgeführt. Das Zwischenelement aus Gusseisen könne zusätzlich mit einem Brandschutzeinsatz ausgerüstet werden.

Speziell in Kombination mit den Aco Microgrip-Compositrosten in den Belastungsklassen B125 und C250 entstehe eine korrosionsfreie und sehr kostengünstige Lösung im Vergleich zu Flachrinnen mit Kantenschutzzargen aus Edelstahl, heißt es von Unternehmensseite. Mit dem Aco Drain Compositrost mit Microgrip biete Aco einen widerstandsfähigen und sicheren Rost für Entwässerungsrinnen an. Ein weiterer wesentlicher Produktvorteil bestehe in der erhöhten Rutschhemmung R13 und somit höchsten Rutschfestigkeitsklasse nach DIN 51130. Die Rinnenabdeckung erfüllesomit auch die GUV-Regeln GUV-R 181 (Regeln für Sicherheit und Gesundheitsschutz) und GUV-I 588-1 (Roste – Auswahl und Betrieb).

Der aus bruchfestem Kunststoff hergestellte Rost sei zusätzlich zu der bewährten Noppenstruktur mit kleinsten Erhebungen ausgestattet und biete so bei jedem Wetter einen sicheren Halt. Das UV-stabile und schmutzabweisende Material sorge für eine dauerhaft attraktive Optik. Mit Hilfe von zwei wartungsfreien, schraublosen und verkehrssicheren Arretierungen aus hochverschleißfestem Kunststoff würde die Rinnenabdeckung auf dem Rinnenkörper schnell und sicher befestigt. Gleichermaßen einfach könne die Abdeckung für Wartungs- und Reinigungsarbeiten demontiert werden.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187++118&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel