Neue Generation

SpanSet verschärftden Schnittschutz weiter

Die vereinfachte Konstruktion der Befestigungselemente erleichtert das Befestigen der NoCut-Pads.

Übach-Palenberg (ABZ). – Scharfe Kanten sind eine der Hauptursachen für Defekte an Anschlagmitteln und dadurch verursachte Unfälle. Der NoCut-Kantenschutzschutz von SpanSet GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg, schützt textile Anschlagmittel vor Beschädigungen durch Einschnitte. Jetzt hat SpanSet diese Produktfamilie grundlegend überarbeitet und verbessert. Bei der Markteinführung vor vier Jahren stellte SpanSet unter dem Markennamen "NoCut" Schnittschutzprodukte aus Spezialfasern mit besonders hoher Schnitt- und Abriebfestigkeit vor. Sie schützen textile Anschlagmittel vor Beschädigungen durch scharfe Kanten und raue Oberflächen. Da die zu hebenden Lasten jedoch immer höhere Gewichte haben, verlangen die Kunden Schnittschutzprodukte für Rundschlingen und Hebebänder mit immer höheren Tragfähigkeiten. SpanSet hat daher an der Prozesstechnik bei der Herstellung seiner NoCut-Schutzschläuche und -Pads gefeilt. Ein um den Faktor 3 verbesserter Schnittschutz und neue Produktvarianten für ein immer größeres Anwendungsspektrum sind das Ergebnis.

Um die Praxistauglichkeit von NoCut realitätsnah zu testen, hat SpanSet eine spezielle Prüfanlage gebaut und strenge Prüfkriterien und Qualitätsanforderungen definiert. Grundlagen, auf deren Basis belastbare Aussagen zur Schnitteinwirkung unter Tragfähigkeit erstmals möglich und durch die DEKRA zertifiziert wurden. Entwicklung von kundenspezifischen Sonderlösungen sind vor diesem Hintergrund jederzeit möglich und bieten auf der Grundlage definierter Produkteigenschaften eine solide, sichere Arbeitsgrundlage. Der erhöhte Schnittschutz erschließt für SpanSet nun auch neue, zusätzliche Anwendungsgebiete mit hohem Wachstumspotential. Daher hat SpanSet seine NoCut-Produktpalette entsprechend angepasst und erweitert.

NoCut sleeve ist ein gewebter Schutzschlauch aus Spezialfasern, der sich bereits in den letzten Jahren bewährt hat. Dank neuer Prozesstechnik hat sich seine hohe Schnitt- und Abriebfestigkeit nun noch weiter erhöht. NoCut sleeve wird vor dem Hebevorgang auf das Anschlagmittel aufgezogen. Seine glatte Innenseite erleichtert beim Heben die ausgleichende Bewegung des Anschlagmittels im Gewebeschlauch. NoCut sleeve eignet sich z. B. sehr gut für das Heben und Wenden von Coils. Die neue Variante "NoCut sleeve mit Mittelnaht" dagegen wird direkt in Kombination mit den Rundschlingen Magnum-X, SupraPlus, Liftex und Twintex ausgeliefert. Bei dieser Variante sorgt eine zusätzliche Längsnaht im Schutzschlauch dafür, dass sich die Schlingen beim Anschlagen nicht im Schlauchinnern übereinander legen können.

NoCut-Pad besteht aus dem schützenden Schlauchgewebe und einem innen liegenden Trägergewebe. Im Vergleich zu NoCut sleeve ist beim NoCut-Pad die Schutzwirkung höher, da hier zwei Schichten des Gewebes zwischen Anschlagmittel und der scharfen Kante der Last liegen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=196++167++335&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel