Anzeige

Neue Schraubenkompressoren

Druckluft exakt an Bedarf anpassen

Atlas Copco, Kleingeräte und Werkzeuge

Passt fast in jede Nische: ein GA VSD+, hier mit 11 kW Leistung.

Antwerpen/Essen (ABZ). – Seine Baureihe der öleingespritzten GA-Schraubenkompressoren erweitert Atlas Copco mit der energiesparenden VSD+-Technologie: Ab sofort stehen Maschinen bis 75 kW Leistung zur Verfügung. Gegenüber herkömmlichen Kompressoren sparen Anwender Herstellerangaben zufolge bis zu 50 % Energie. Ab sofort stehen die kompakten und mit der effizienten VSD+-Technologie ausgestatteten GA-Kompressoren von Atlas Copco für noch höhere Leistungen zur Verfügung. Der Hersteller führte VSD+, eine neuartige Motorentechnologie, vor drei Jahren ein. Die Motoren arbeiten drehzahlgeregelt und erlauben Energieeinsparungen von bis zu 50 % im Vergleich zu einer schlecht ausgelasteten Drucklufterzeugung mit Volllast-Leerlauf-Regelung. Zudem benötigten die Maschinen z. T. kaum mehr Stellfläche als ein Kühlschrank.

Bis zum Sommer 2016 standen die GA-Kompressoren in der besagten Ausstattung für kleinere und mittlere Luftbedarfe mit Leistungen von 7 bis 37 kW zur Verfügung. Von nun an werden alle Standard- und Full-Feature-Modelle der GA-Serie mit 37, 45, 55 und 75 kW ebenfalls mit der VSD+-Drehzahlregelung erhältlich sein. "Full Feature" steht bei Atlas Copco für die Vollausstattung mit integriertem Kältetrockner und Vorbereitung für die Wärmerückgewinnung. "Unsere Kunden können damit auch bei höheren Druckluftbedarfen die sehr effiziente Technologie nutzen und sparen dann vom ersten Kubikmeter an", sagt Michael Gaar, Sprecher der Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH in Essen.

Ein drehzahlgeregelter Kompressor passt seine Motorendrehzahl und damit den Volumenstrom der verdichteten Luft automatisch an den aktuellen Druckluftbedarf im Netz an. "Ein herkömmlicher Kompressor läuft entweder mit voller Drehzahl oder im Leerlauf", erklärt Gaar. "Das kostet enorm viel Energie, da der Luftbedarf im Werk praktisch nie der erzeugten Menge entspricht. Das wird durch die Leerlaufphasen nicht besser, denn auch im Leerlauf benötigen Kompressoren Energie." Eine VSD-Maschine läuft überhaupt nur, wenn Bedarf besteht, und dann mit der benötigten Geschwindigkeit. Das senkt den Energieverbrauch erheblich. Die GA-VSD+-Kompressoren haben spezielle integrierte Permanentmagnetmotoren, neuartige Verdichtungselemente und einen Einlasswächter.

Diese Konstruktionsmerkmale steigern die Effizienz im Vergleich zu den Drehzahlregelungen der ersten Generation sehr deutlich. So konnte der spezifische Energiebedarf – also die für ein bestimmtes Luftvolumen benötigte Energie – um 9 % gesenkt werden. "Damit können Anwender aus den neuen Kompressoren bei gleicher Leistung bis zu 9 % mehr Luft herausholen als bei den bisherigen GA-VSD-Maschinen", so Gaar.

Durch die spezielle vertikale Anordnung der Antriebseinheit sind alle Modelle der neuen Generation GA 7-75 VSD+ schmaler und höher als die Vorgänger, so dass sie mit deutlich weniger Stellfläche auskommen. Die Kompressoren laufen mit maximal 67 dB(A), was einen der geringsten Geräuschpegel im industriellen Umfeld bedeutet. Damit können die Maschinen sogar direkt am Arbeitsplatz aufgestellt werden, ohne die Mitarbeiter zu sehr zu stören. Separate Maschinenräume sind daher nicht unbedingt erforderlich.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel