Anzeige

Neue Standards

Betonproduktion wird direkt am Einsatzort vorgenommen

SBM, Betonbau und Stahlbetonbau, Transportbeton

Die mobile Betonmischanlage SBM Linemix 3000 CM 410-7 H liefert vor Ort Qualitätsbeton für die Tübbing-Produktion.

Prutz/Österreich (ABZ). – Am oberen Innlauf entsteht ein Vorzeigeprojekt des Wasserkraftwerkbaus. Die besten der Baubranche sorgen hier im Rekordtempo dafür, dass bereits ab 2018 jährlich 400 Gigawattstunden Strom aus heimischer Wasserkraft gewonnen werden können. Eine der wesentlichen Aufgaben des eng gesteckten Projektplans beinhaltet den Durchbruch eines 23,2 km langen Triebwasserstollens mit einem Durchmesser von 5,8 m. Umweltschonend werden die Transportwege für ca. 1 Mio. m Ausbruchmaterial mittels Lkw möglichst gering gehalten, denn der für die Betonherstellung geeignete Anteil wird gleich an Ort und Stelle verarbeitet.

Für die Betonproduktion vertraut das hierfür verantwortliche Bauunternehmen Hilti & Jehle GmbH (AT) der oberösterreichischen SBM Mineral Processing, deren mobile Mischanlage Linemix 3000 bereits seit Juni 2015 im Einsatz ist. "Nur mit einer derart leistungsstarken und verlässlichen Anlage ist es möglich, insgesamt 120 000 m Hochleistungsbeton für 50000 Tübbinge zeitgerecht und im 24-Std.-Ganzjahresbetrieb herzustellen", begründet Jürgen Steinhauser, Auftragsverantwortlicher von Hilti & Jehle, seine Entscheidung für SBM. Die für Sonderaufgaben bewährte Linemix 3000 schafft einen Spezialbeton-Output von 420 m/Tag, wodurch in der eigens dafür errichteten Feldfabrik im 8-min-Takt pro Tag bis zu 180 Tübbinge produziert werden können. Die Innenauskleidung und Versteifung des Stollens erfolgt mit Tübbingen aus Stahlbeton, die mit einem Einzelgewicht von 5000 kg und hoher Passgenauigkeit zu Ringen zusammengefügt werden. Um den hohen Belastungen und Umgebungseinflüssen im Stollen standhalten zu können, werden höchste Anforderungen an das Material und somit an die Betonproduktion gestellt.

Gute Eigenschaften für Hochleistungsbeton sind das Spezialgebiet der SBM Mischanlage, die bei einem solchen Einsatz ihre ganze Leistungspalette unter Beweis stellen kann. Erwähnenswert sind die exakte Arbeitsweise und die perfekten Steuerungsmöglichkeiten. So gewährleistet die Anlage, im Sommer- wie Winterbetrieb (bis -25 °C), die benötigte Frischbetontemperatur von 28 °C, mit einer maximalen Temperaturabweichung von nur ± 2 °C. Ein Materiallager mit isoliertem Hochbunker, in dem die Temperatur durch Heizung oder Kühlung angepasst werden kann, macht dies möglich. Die Regelung der Temperaturen aller Zugabestoffe, wie Gestein, Zement oder Wasser, garantiert die optimale Konsistenz des Spezialbetons. Ebenso sensibel verfährt die Linemix bei der Wasserzugabe. Wegen des geringen w/b-Wertes (Verhältnis Wasser/Bindemittel) im Beton sorgt die Mischanlage für den maximal zulässigen Schwankungsbereich von weniger als 1 l/m.

Die SBM Mineral Processing GmbH ist Komplettanbieter für stationäre und mobile Betonmischanlagen für Transport und Werksbeton sowie Aufbereitungs- und Förderanlagen für die Rohstoff- und Recyclingindustrie inklusive Service und Support. Jahrzehntelange Erfahrung in Engineering und Fertigung macht das Unternehmen stark für anspruchsvolle Lösungen. SBM Anlagen sind für einen Ganzjahresbetrieb ausgelegt und somit auch bei extremen Witterungsbedingungen einsatzbereit. Die Verbauung von High-End-Komponenten gewährleistet den Maschinen und Anlagen eine lange Lebensdauer mit geringen Wartungskosten – Made in Austria. Die SBM gehört zur starken MFL-Gruppe, wodurch den Kunden das gesamte Firmennetzwerk bezüglich Know-how, Kapazitäten bei Fertigung und Montage bis hin zur weltweiten Versand- und Einkaufslogistik zur Verfügung steht.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=179++310&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 08/2016.

Anzeige

Weitere Artikel