Anzeige

Neue Totpunkt-Verriegelung

Standard für Schnellwechsler neu definiert

Auf der GaLaBau stellte Vertriebsleiter Michael Linke erstmals einen der mechanischen Schnellwechsler vor, der den Standard neu definiert.

Baden-Baden (ABZ). – Auf der GaLaBau in Nürnberg weckte die neueste Entwicklung von Lehnhoff das Interesse des Fachpublikums: Denn während man sich zum Verriegeln von mechanischen Schnellwechslern für Minibagger bisher wortwörtlich "einen abkurbelte", bieten die neuen MS-Schnellwechsler von Lehnhoff eine technische Raffinesse, mit der schneller, einfacher und noch sicherer verriegelt werden kann. Steckschlüssel einstecken, um 180° drehen, ein deutlich hör- und fühlbares "Knack" und fertig:In nur 3 Sek. ist der neue mechanische MS-Schnellwechsler von Lehnhoff verriegelt – und genauso schnell auch wieder entriegelt. Egal, welchen mechanischen Schnellwechsler Anwender bisher für ihre Minibagger nutzten – um fünf Mal Kurbeln und elf Mal Umgreifen kamen sie meist nicht herum, wenn sie das Anbaugerät wechseln wollten. In den neuen MS-Schnellwechslern von Lehnhoff wurde nun mit Erfindergeist gelöst, was bisher für diese Klasse als unlösbar galt: eine kurz geführte Totpunktverriegelung. Die bisherige Trapezgewindespindel wurde nun durch eine ausgeklügelte sowie patentierte Welle ersetzt, die mit drei Gewindesteilgängen mit dynamischer Hochführung versehen ist. Sie ermöglicht einerseits den extrem kurzen Schaltweg mit nur einer halben Umdrehung – und zeigt außerdem durch einen plötzlich abnehmenden Kraftwiderstand das Ende des Schaltvorgangs mit einem deutlich hör- und fühlbaren Totpunkt an.

"Der Schnellwechsler gibt dem Bediener damit eine eindeutige Rückmeldung", erläuterte Sebastian Denniston, Produktmanager bei Lehnhoff: "Knack – jetzt bin ich richtig und auch sicher verriegelt." Lehnhoff habe mit diesem patentierten System den Standard für mechanische Schnellwechsler für Minibagger neu definiert. Während nach Angaben des Unternehmens in den Großbaggerklassen die hydraulischen Schnellwechsler den Ton angeben, haben im Minibaggerbereich von 1 bis 6 t die mechanischen Schnellwechsler aufgrund ihres Preisverhältnisses zum Minibagger und der geringeren Wechselhäufigkeit noch deutlich das Sagen. "In dieser Klasse verkaufen wir immerhin noch 70 % mechanische Schnellwechsler", bestätigte Michael Linke, Vertriebsleiter der Lehnhoff Hartstahl GmbH. Das MS-Schnellwechsler-Modell MS01 für Baggerklassen bis2 t soll ab Januar 2019 lieferbar sein. Das Modell MS03 für Klassen bis 6 t werde zügig folgen. Dieses neue System werde die bisherigen MS01- und MS03-Schnellwechsler von Lehnhoff ersetzen. Auch, wenn das Innenleben ein völlig anderes ist, so hat Lehnhoff nach Aussage von Linke an der äußeren Konstruktion bewusst nichts verändert, "denn damit haben unsere Kunden die Sicherheit, dass alle bisherigen Adapter auch weiterhin passen."

Das neue hydraulische Schnellwechselsystem HS Plus wurde auf der GaLaBau von Marketingleiter Rainer Matz (l.) und Produktmanager Sebastian Denniston präsentiert.

Zudem bietet Lehnhoff mit dem hydraulischen HS Plus-Schnellwechselsystem ein neues und einmaliges Sicherheitslevel, das Unternehmensinformationen zufolge weit über die Anforderungen der Berufsgenossenschaften hinausgeht. Hydraulische Schnellwechselsysteme seien heute auf allen Baustellen, wo Anbaugeräte häufig gewechselt werden müssen, unverzichtbar, doch noch vor allen wirtschaftlichen Aspekten stehe das Thema "Sicherheit am Arbeitsplatz". Ob Schnellwechselsystem und Anbaugerät nach jedem Wechselvorgang 100%ig sicher miteinander verriegelt sind, sei trotz aller Mitarbeiterschulungen oft nicht mit absoluter Sicherheit vom Baggerführer zu beurteilen. Darum hat Lehnhoff seinem neuen hydraulischen HS-Schnellwechselsystem für Minibagger von 1 bis 6 t ein Plus an Sicherheit mitgegeben – und sich diese neue Technologie patentieren lassen: Das Ausfahren des Riegelbolzens wurde dem Bediener bereits bei den bewährten HS-Modellen durch einen, von der Kabine aus gut sichtbaren, Anzeigestift am Schnellwechsler signalisiert. Beim HS Plus-Schnellwechsler stellt nun ein Freigabetaster sicher, dass sich der Riegel auch tatsächlich in Endstellung befindet. Der Taster wird durch das vollständig eingeklinkte Anbaugerät mechanisch betätigt und gibt erst danach hydraulisch die Federkraft frei, die beim einfachwirkenden Mini-HS-Wechsler zum Ausfahren des Riegelbolzens führt. So können sich Anwender sicher sein, dass Anbaugerät und Schnellwechsler 100%ig miteinander verbunden sind.

"Wer als Hersteller nur bietet, was Berufsgenossenschaften fordern, der geht nicht weit genug. Als wichtige Akteure der Baubranche denken wir proaktiv voraus und setzen die Latte gerne auch höher", so Linke. Z. B. besitzt der HS Plus-Schnellwechsler zusätzlich Sicherheitsnocken an den Klauen. Diese Nocken verringern die Gefahr eines herabfallenden Anbaugeräts bei unbeabsichtigt entriegeltem Schnellwechsler. Für die größeren hydraulischen Schnellwechselsysteme ab 12 t empfiehlt Lehnhoff das eigene Sicherheitsassistenzsystem LSC. "Denn wir wollen eben stets mehr für unsere Kunden. Und ein System wie das HS Plus, mit einem so hohen Sicherheitsstandard, gibt es sonst bei keinem anderen hydraulischen Schnellwechselsystem dieser Klasse", unterstrich Denniston. Die Auslieferung der HS Plus-Systeme erfolgt ab Januar 2019.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=196++166&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 40/2018.

Anzeige

Weitere Artikel