Anzeige

Neue Trend-Produkte

Verblendsteine sorgen für elegantes Erscheinungsbild

In exponierter Lage, in einem kleinen Neubaugebiet von Starnberg, wurden rd. 150 m² der Fassadenfläche des Doppelhauses mit Bisoart verkleidet.

Mühlheim-Kärlich (ABZ). – Bisotherm ist seit Jahrzehnten für nützliche Innovationen rund um (Roh-)Baustoffe und -elemente bekannt. So brachte Bisotherm vor einigen Jahren zusätzlich die hochwertigen Verblendsteine Bisoart auf den Markt. Bisoart bietet laut Herstellerangaben faszinierende Wanddekorationen für Interieur und Fassade, die die Optik und Haptik von Naturstein auf natürliche Weise perfekt nachbilden. Damit seien Bisoart-Verblendsteine vom Original nur schwer zu unterscheiden.

Die zeitgenössische, anspruchsvolle und schützende Fassadenarchitektur erlebt seit geraumer Zeit eine wahre Renaissance – hin zu natürlichen Materialien. Besonders die Optik von Natursteinen erfreut sich als Akzentuierung einzelner Bauteile und Konstruktionen oder der kompletten Fassadengestaltung großer Beliebtheit. Die Natursteinoptik wirkt ausgesprochen edel, lebendig und bietet höheren Schutz.

Diesem Anspruch werde Bisoart, hergestellt aus ökologisch ausgezeichneten Naturbims-Körnungen, optimal gerecht. Die vollmassiven Verblender bestehen aus einer Leichtbetonmischung mit rd. 50 % Naturbimsanteil. Das Zusammenspiel von Bindemittel und Naturbims sorge für hohe Qualität, Dauerhaftigkeit und Stabilität und sei gleichzeitig für das geringe Gewicht, die natürliche Optik und Haptik sowie die Feuchtigkeitsregulierung zuständig. Diesen Trends folgend, rüsten auch zunehmend Baustoff-Fachhändler und Baustoffmärkte auf und integrieren in ihren Ausstellungen die Verblendsteine der Marke Bisoart. So auch kürzlich die Baustoff-Fachhandlung Erich Doetsch, mit Baustoffhandlungen in Andernach und Mayen.

Um ihren Ideengarten mit innovativen Produkten und Anwendungsbeispielen aufzuwerten, wand sich die zuständige Niederlassungsleiterin, Filiz Akbey, an Bisotherm und wählte für die Gestaltung von zwei Musterflächen sechs Verblendsteine aus: Beatrice, Leontina, Nora, Laura, Angelina und Maggie. Der zuständige Außendienstmitarbeiter, Thomas Eßer, von Bisotherm setzte diese sechs Musterflächen kurzfristig sowie professionell um und zeigte mit seinem handwerklichen Geschick, dass die Vertriebs- und Entwicklungsgesellschaft Bisotherm auch in Sachen Praxis kompetent und zuverlässig ist. Für Baubeteiligte aller Art, ob wie in diesem Fall Baustoff-Fachhändler oder für Bauunternehmer, Architekten, Statiker und Bauherren, steht das Team der Bisotherm GmbH für Fragen der Bautechnik, der Bauphysik und der Baupraxis zum umfangreichen Produktprogramm zur Verfügung.

Mit zwei attraktiven Musterflächen wertete die Baustoff-Fachhandlung Erich Doetsch Baucenter KG ihre Ausstellung mit inspirativen Anregungen auf.

Wie und was mit dem Sortiment Bisoart im Innen- und Fassadenbereich stilvoll möglich ist, zeigen zahlreiche Projekte, teils entworfen von international agierenden Architektenbüros. Nach den Entwürfen des Kreativteams Markus Nonn, Jessica Lamond und Dante Vinciguerra von der Londoner Design Agentur eightinc (www.eightinc.com), wurde der Gewölbekeller des Steigenberger Hotels Frankfurter Hof aus dem Jahre 1876 neu inszeniert. Mitte Juli 2015 eröffnete hier das "Panasiatische Fun-Dining".

Das für die planerische Umsetzung verantwortliche Architekturbüro – Braun/Schlockermann/Dressen aus Frankfurt (www.bsd-plan.com) – hatte sich auf der Suche nach passenden Materialien auf einer Baufachmesse umgesehen und beim Messerundgang ist der Projektarchitektin, Catrin Schäfer, Bisoart auf dem Messestand von Bisotherm aufgefallen. Nach einigen Gesprächen und Bemusterungen der Architekten und des Bauherrn, wurde aus der Verblendsteinserie das Modell "Nora" ausgewählt.

Im Zuge der Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen des Mannheimer Seerestaurants im Luisenpark, wurden zur Abrundung des Gesamteindrucks aus Bodenbelag, Decken- und Wandverkleidung Bisoart Typ "Stefanie" ausgewählt. Neu verblendet wurden die Wände in den beiden Eingangsbereichen sowie eine Wand im Eventraum, vor der bei größeren Festlichkeiten die Buffets aufgebaut werden.

Für sein Neubauvorhaben in Starnberg suchte der Bauherr gezielt nach dem passenden Verblendwerkstoff zur Fassadengestaltung. Am damaligen Messestand von Bisotherm wurde er fündig, da er im Vorfeld seines Messebesuches recherchierte. Der Bauherr wählte den Typ "Stefanie" aus, um die senkrechten Fensterachsen mittels Bisoart stärker zu akzentuieren. Auch der Kontrast, dunkle Fensterrahmen zu hellen Fassadenflächen, war dezidiert abgestimmt.

Zeitgemäße Architektur, verwirklicht mit bewährten Baustoffen prägen das Eigenheim eines Bauchfachmannes mit Berufs- und Lebenserfahrung. Dies spiegelt sich auch in raffinierten bis stylischen Detaillösungen wider. Der Verblendstein Bisoart wurde gezielt zum Akzentuieren verschiedener Außenwandbereiche und Einrichtungen im Wellnessbereich eingesetzt.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=53++187++152&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel