Anzeige

Neue Zisterne

Kein eigenes Fundament benötigt

Betonfertigteile, Regenwassermanagement

Die neue, monolithische Zisterne wird während der Rohbauphase und vor dem Anfüllen der Arbeitsgrube entlang der Kellerwand eingebaut.

WÖRLESCHWANG (ABZ). - Klein, leicht und kompakt ist die neue Zisterne "Aqua Novum" von Hieber. Die neue, monolithische Zisterne wird während der Rohbauphase, und vor dem Anfüllen der Arbeitsgrube entlang der Kellerwand, eingebaut. Das Bauteil wird dann unterhalb eines Betonlichtschachtes versetzt.

Der Lichtschacht ist oberhalb der Revisionsöffnung und wird als Zugang zur Öffnung verwendet. Die Zisterne hat ein Nutzvolumen von 1,5 m³ und durch das anein-anderreihen von mehreren Behältern kann das Nutzvolumen auf z. B. 3 m³ oder 4,5 m³ erhöht werden. Die Behälter werden miteinander verbunden und sind am Ende mit einem Überlauf versehen. Das überlaufende Wasser wird entweder dem Kanal oder einer Versickerung zugeführt. Der Behälter kann als Regenwasser- oder Pelletsspeicher verwendet werden. "Ein wesentlicher Vorteil", sagt Geschäftsführer Alexander Hieber "ist, dass der Behälter gleich in die ausgehobene Baugrube gesetzt werden kann und damit kostspielige Baggerarbeiten bei einer nachträglichen Montage vermieden werden".

Der Regenspeicher wird auf die vorhandene Bodenplatte aufgesetzt, so dass kein eigenes Fundament benötigt wird. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass sich aufgrund der Nähe zum Rohbau auch kurze Zu- und Ableitungen zum und vom Gebäude ergeben.

Die Zisterne besteht aus einem monolithischen Rechteckbehälter und einer Abdeckung, die mit dem Behälter abgedichtet wird, um das Eindringen von Fremdstoffen zu vermeiden. Es gibt verschiedene weitere Öffnung für Zulauf (Anschluss Dachrinne), für Entnahmevorrichtung und Überlauf. Komplettiert wird die neue Zisterne mit dem entsprechenden Zubehör wie Filtersysteme, Überlaufsiphon, Pumpensysteme usw., einfach alles was für eine gute Regenwasserbewirtschaftung wichtig ist.

Letztendlich ist auch das geringe Gewicht im Vergleich zu einer herkömmlichen Betonzisterne ein Vorteil für den Verarbeiter und für die Lagerhaltung beim Baustoffhandel. Die Zisterne "Aqua Novum" kann mit einem gewöhnlichen Baustellenkran oder einem Lkw-Ladekran problemlos versetzt werden. Durch den Gewichtsvorteil kann die Zisterne beim Baustoffhandel eingelagert und mit dem baustoffeigenen Lkw-Fuhrpark kurzfristig und termingerecht ausgeliefert, abgeladen und auch versetzt werden. "Der Baustoffgroßhandel kann hier dem Verarbeiter durch die Lagerhaltung eine Zusatznutzen durch prompte, schnelle Lieferung und Versetzen bieten und damit auch die Ertragsseite beim Handel verbessern.", sagt der Geschäftsführer Vertrieb, Christoph Hieber.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=190++119&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel