Anzeige

Neuer Fugendichtstoff

Abdichtung eignet sich für Fahrsilos

Repariertes Fahrsilo in Thüringen.

Magdeburg (ABZ). – BT innovation hat im Juli 2019 ein neues Produkt zur Abdichtung von Fahrsilos in den Markt eingeführt. Mit dem neuen Fugendichtstoff AgrarElast können laut Hersteller landwirtschaftlich geführte JGS-Anlagen und Biogasanlagen saniert und repariert sowie Fugen in Neubauten abgedichtet werden. Für die Sanierung und den Neubau von Anlagen zum Lagern und Abfüllen von Jauche, Gülle und Silagesickersaft (JGS) sowie von Biogasanlagen dürfen nur Bauprodukte verwendet werden, welche die entsprechenden bauaufsichtlichen Zulassungen vorweisen können. Mit AgrarElast können diese Lager- und Abfüllanlagen, zum Beispiel Fahrsilos, Gärfuttersilos und Festmistplatten in JGS-Anlagen und Biogasanlagen, abgedichtet werden. AgrarElast von BT innovation bietet ein in sich geschlossenes Abdichtungssystem für horizontale und vertikale Fugen. Der Dichtstoff und die dazugehörigen Primer A(sphalt) sowie Primer B(eton) erfüllen die gesetzlich geforderten Eignungsnachweise und bieten mit der Zulassung Z-74.62-176 vom Deutschen Institut für Bautechnik eine rechtssichere Lösung für Anlagenbetreiber und Fachbetriebe. Alle Fugenkombinationen zwischen Beton und Asphalt können laut Hersteller mit AgrarElast abgedichtet werden. Das Produkt sei einfach und sicher zu verarbeiten und weise beim Erhärten nur eine geringe Schrumpfung auf. Im Vergleich zu anderen zugelassenen Systemen, die auf Polyurethan (PU) und Bitumen basieren, überzeuge das AgrarElast mit hoher Temperaturbeständigkeit, so BT innovation. Auch für Bewegungsfugen sei das AgrarElast aufgrund der hohen zulässigen Verformung von 12,5 % geeignet, sodass die Fugen begehbar und befahrbar sind. Um den hohen Anforderungen zur dauerhaften Abdichtung von JGS- und Biogasanlagen gerecht zu werden, unterliegt das AgrarElast intensiven Produktüberwachungen und sei somit sicher in der Anwendung für den Verarbeiter.

Unmittelbar nach der Produkteinführung habe es zahlreiche positive Rückmeldungen von Auftraggebern und Fachbetrieben gegeben, teilt BT innovation mit. Beim Neubau eines landwirtschaftlich genutzten Fahrsilos auf einem Bauernhof in Waging im oberbayerischen Landkreis Traunstein wurden als Winkelstützen A-Elemente verwendet. Nach dem Setzen der Winkelstützen aus Sichtbeton wurden die Fugen mit dem AgrarElast-System abgedichtet. Dabei ließ sich laut Anwender das AgrarElast einfach, schnell und sicher verarbeiten. Besonders überzeugt habe die Verarbeiter neben der sehr guten Produktqualität auch der Service der Außendienstmitarbeiter von BT innovation vor Ort, so das Unternehmen.

Ein repariertes Gärfutter-Fahrsilo im Saale-Holzland-Kreis ist ein weiteres Beispiel für ein Abdichtungsprojekt mit AgrarElast. Nach dem Säubern der Fugen und dem Entfernen von Resten der alten, beschädigten Abdichtung konnte das Fahrsilo mit dem AgrarElast-System erfolgreich wieder instand gesetzt werden. Der Agrarbetrieb sei erleichtert, dass seine Anlage nun konform der AwSV (Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen) ausgerüstet sei und somit einen Beitrag zum Gewässerschutz leiste, so BT Innovation. Neben AgrarElast verfügt BT innovation über eine breite Palette an Produkten für die dauerhafte Fugenabdichtung von Bauteilen aus Betonfertigteilen und Ortbeton in der Landwirtschaft oder gegen drückendes Wasser. Nur ein Teil der Arbeiten an JGS- und Biogasanlagen erfordert Bauprodukte mit DIBt-Zulassung. Das betrifft:

  • AgrarElast: seit Juni 2019 vom DIBt zugelassener Fugendichtstoff für JGS- und Biogasanlagen,
  • InnoElast Typ 2: geprüfter Fugendichtstoff für Fugen zwischen Betonbauteilen, mit dem ein nachträgliches Abdichten bis zu einer Wassertiefe von 4,8 m möglich ist,
  • SynkoElast: geprüftes Arbeitsfugenband für Ortbeton, mit dem ein Abdichten bis zu einer Wassertiefe von 20 m möglich ist. Zusammen mit den SynkoElast-Sollrissprofilen sind geschlossene Abdichtungen in Ortbetonbauweise sicher darstellbar. Eine DIBt-Zulassung für JGS- und Biogasanlagen ist beantragt (Antrags-Nr.: II 71-1.74.51-67/18),
  • RubberElast: geprüftes Fugenband zur schnellen und sicheren Abdichtung auch von komplexen Betonfertigteilfugen bis 5 m Wassertiefe. Eine DIBt-Zulassung für JGS- und Biogasanlagen ist beantragt (Antrags-Nr.: II 71-1.74.51-72/18),
  • MultiElast: neues geprüftes Fugenband für Betonfertigteile und Ortbeton, mit dem Fertigteile bis zu einer Wassertiefe von 10 m abgedichtet werden können,
  • ProElast-System: geprüftes Abdichtungssystem für WU-Beton aus Folie und Folienklebstof. Es ist den Angaben zufogle besonders gut geeignet zum nachträglichen Abdichten gegen bis zu 20 m anstehendes Wasser.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=689++190&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 39/2019.

Anzeige

Weitere Artikel