Anzeige

Neuer Mauerziegel

Besseren baulichen Schallschutz ermöglicht

Unipor, Baustoffe, Hochbau, Mauerwerksbau

Gefüllte Coriso-Ziegel von Leipfinger-Bader können auf der Baustelle wie jeder "normale" Planziegel im Dünnbettverfahren verarbeitet werden.

VATERSDORF (ABZ). - Verbesserten baulichen Schallschutz im Mehrgeschossbau: Das ermöglicht jetzt der neue Mauerziegel Unipor WS10 Coriso der Ziegelwerke Leipfinger-Bader aus Vatersdorf. Mit einem Schalldämmmaß von Rw,Bau,ref = 52,2 dB – bei Wandstärken von 30 und 36,5 cm – verfügt er laut Hersteller über eine besonders schallabsorbierende Wirkung. Zudem überzeugt der Geschossbauziegel durch einen guten Wärmeschutz. Möglich macht dies seine besondere Dämmstofffüllung aus natürlichen Coriso-Mineralgranulaten.

Insbesondere im Geschosswohnungsbau wird dem Schallschutz hinsichtlich der Bewertung der Gebrauchstauglichkeit und der Qualität einer Immobilie eine besondere Bedeutung zugewiesen. Bei Geschossbauten mit mehreren Wohnparteien, die jeweils ihre ganz eigenen Tages- und Nacht-Rhythmen haben, muss eine gute Schalldämmung gewährleistet sein. Gleichzeitig gilt es auch, den steigenden Anforderungen an Energieeffizienz Rechnung zu tragen sowie die Stabilität und Sicherheit eines Objekts zu berücksichtigen.

Architekten und Fachplaner müssen daher entsprechend wärmedämmtechnische wie auch schalldämmende Baumaterialien frühzeitig in die Planung integrieren. Dabei sollte auch ein gewisses Maß an Gestaltungsfreiheit möglich sein. "Als Wandbaustoff bieten sich hier massive Mauerziegel in besonderem Maße an. Sie sind wärmetechnisch hoch wirksam, weisen zugleich eine hohe schalltechnische Qualität auf und werden so auch den vielfältigen Anforderungen im massiven Geschosswohnungsbau gerecht", erklärt Thomas Bader, Geschäftsführer der Ziegelwerke aus Vatersdorf.

Speziell für den mehrgeschossigen Wohnungsbau haben die Ziegelwerke Leipfinger-Bader daher den Mauerziegel Unipor WS10 Coriso entwickelt. Das Besondere am neuen Produkt ist seine Dämmstofffüllung aus natürlichen Mineralgranulaten – die mit der Bezeichnung "Coriso-Technologie" inzwischen bundesweit bekannt ist. Sie gibt dem Ziegel seine einerseits wärmedämmende und andererseits auch schallabsorbierende Wirkung.

Mit dem Schalldämmmaß von Rw,Bau,ref = 52,2 dB bei einer Wandstärke von 30 und 36,5 cm sorgt der Ziegel für eine geeignete Lösung in der vertikalen und horizontalen Luftschalldämmung. Denn Schall breitet sich nicht nur über das Trennbauteil, sondern auch über die flankierenden Bauteile aus. "Der neue Ziegel bietet Planern und Architekten ein hohes Maß an Flexibilität bei der Gestaltung von Grundrissen und Räumen für den massiven und monolithischen Bau von mehrgeschossigen Wohnungs- und Gewerbeobjekten", so Bader. Speziell ausgeprägte, diagonal verlaufende Stege an der Außen- und Innenseite des Ziegels sorgen zudem für eine hohe Querfestigkeit und bilden damit die Basis für die guten Werte des neuen Mauerziegels in den Bereichen Luftschall und Statik. Dies bestätigt auch die bauaufsichtliche Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt., Z-17.1-1021).

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 25/2011.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel