Anzeige

Neuer mobiler Kurzheckbagger

Solide Standsicherheit in beengter Umgebung

Nördlingen (ABZ). – Einer der populären neuen mobilen Kurzheckbagger des Typs EWR150E arbeitet beim schwäbischen Bauunternehmen Heuchel in Nördlingen. Beim Tief- und Rohrleitungsbau auf engen Stadt- und Gemeindestraßen beweist er solide Standsicherheit sowie hohe Grab- und Hubkräfte in beengter räumlicher Umgebung. Tradition und Zukunft – diesem Firmenmotto wird das Bauunternehmen Heuchel aus Nördlingen gerecht. Während der seit 185 Jahren bestehende Familienbetrieb schon immer auf kompakte Radlader von Zettelmeyer und später Volvo CE geschworen hat, verwenden die Leute bei Heuchel seit einiger Zeit auch immer mehr andere Baumaschinen der Schwedenmarke – und greifen gerne neuartige Maschinenkonzepte für veränderte Anforderungen im Baugeschehen auf.

So beschaffte Heuchel bereits 2008 Kurzheck-Raupenbagger mit hoher Grab- und Hubleistung bei geringem Schwenkradius für beengte Baustellen. Seit April verstärkt nun ein neuer Kurzheck-Mobilbagger EWR150E den Maschinenpark. "Wir haben nur darauf gewartet, dass Volvo CE das Kurzheck-Konzept auch bei Mobilbaggern umsetzt", erklärt der Tiefbau-Betriebsleiter Rainer Ganzenmüller die Investition.

Volvo CE, Bagger und Lader

Verkaufsberater Hubert Metzger (Robert Aebi GmbH, links) und Tiefbau-Betriebsleiter Rainer Ganzenmüller (Carl Heuchel GmbH & Co. KG).

Den Stein des Anstoßes, Kurzheckbagger zu verwenden, ergaben die immer enger werdenden Baustellen im kommunalen Tiefbau. "Wir betreiben hauptsächlich Kanal- und Leitungsbau", erklärt Rainer Ganzenmüller. "Das bedeutet schwere Arbeiten für die Bagger beim Aushub, beim Verlegen von Rohren und schweren Schächten sowie beim Verfüllen. Schon vor vielen Jahren wurde der Einsatz von Standardbaggern auf beengten städtischen und dörflichen Baustellen unter fließendem und ruhendem Verkehr immer schwieriger. Als die ersten Kurzheckbagger auf den Markt kamen, mieteten wir bei Robert Aebi probeweise einen ECR235D und behielten ihn gleich, weil er beim Heben von schweren Schächten seine hohe Standsicherheit bewies."

Heute arbeiten unter den rund 40 Volvo-Maschinen bei Heuchel ganze acht Raupenbagger dieses Typs. Der neue Mobilbagger bringt dem Tiefbau-Team jetzt noch mehr Flexibilität: "Der EWR150E verbindet das Konzept des Kurzheckbaggers mit der Mobilität, die wir in vielen Situationen im Straßen- und Tiefbau brauchen. Er kann alleine rasch von einer Baustelle zur nächsten wechseln sowie auf der Baustelle von einem Abschnitt zum anderen – etwa vom Aushub und Rohreinbau am vorderen Ende des Baufortschritts zum Verfüllen und Verdichten am hinteren Ende."

Hubert Metzger, Verkaufsberater des Volvo-Handelspartners Robert Aebi GmbH, bezeichnet seinen Kunden aus Nördlingen geradezu als einen Vorzeigebetrieb, was die Einführung technischer Neuerungen betrifft.

Heuchel war in seiner Region einer der ersten mit Kurzheckbaggern, einer der ersten, die konsequent vollhydraulische Schnellwechsler verwendeten und einer der ersten, die mit Anbauverdichtern arbeiteten. Benachbarte Bauunternehmen blicken anerkennend auf ihren Konkurrenten. Unter anderem auch, weil Heuchel für eine exakte und pünktliche Ausführung seiner Arbeiten bekannt ist. Daran hat der Maschinenbestand einen beträchtlichen Anteil, den der neue EWR150E als Klassenbester bezüglich Leistung und Standsicherheit jetzt nochmals verstärkt.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 44/2016.

Anzeige

Weitere Artikel