Anzeige

Neuer Prallbrecher

Bauunternehmen steigt in nächsthöhere Gewichtsklasse ein

Die Rockster-Maschine des Typs R1100S kann brechen und sieben in einem Arbeitsgang. Dies sei dem Unternehmen AGM Nemec eigenen Angaben zufolge bei der neuen Investition sehr wichtig gewesen.

Laško/Slowenien (ABZ). – Seit fast einer Dekade arbeitet die slowenische Baufirma AGM Nemec mit Brechanlagen von Rockster. Kürzlich investierte das Unternehmen in eine neue Maschine, den R1100S, des oberösterreichischen Produzenten. Schon der erste mobile Rockster-Prallbrecher, der R900, habe die AGM Nemec beeindruckt. "Nach einer kurzen Testphase waren wir überzeugt, dass diese Brechanlage mit dem hydrostatischen Antrieb und einem geringen Transportgewicht von 25 Tonnen genau das ist, wonach wir gesucht haben", sagt Maja Gerer Špitalar, Geschäftsführerin der AGM Nemec. "Der Brecher ist für unsere Maschinisten einfach zu bedienen und dank der großzügigen Motorraumöffnungen leicht zu warten." Im Steinbruch des Unternehmens wird er hauptsächlich als Vorbrecher für die Verarbeitung von Dolomit in den Größen 0/4, 4/8, 8/16, 16/32 sowie 32/x eingesetzt, so Gercer Špitalar. Der R900-Prallbrecher sei eine wichtige Ergänzung für das Wachstum des Bausektors der Firma gewesen. Mit der Maschine konnten die Arbeiter auch Projekte forcieren, bei denen Asphalt oder Beton recycelt wurde.

Da der Umfang der Bauprojekte gewachsen ist, suchte AGM Nemec nach einem leistungsstärkeren Brecher in einer höheren Klasse. AGM Nemec kam mit dem Rockster-Händler Skalar ins Geschäft und investierte in den R1100S-Prallbrecher (Gewichtsklasse 35 t). Diese Maschine ist mit einer hydraulisch senkbaren Siebbox und einem doppelfunktionalen Rückführ-/Haldenband ausgestattet. Mit dem Rückführband, welches hydraulisch zur Seite schwenkbar ist, kann eine zusätzliche Korngröße produziert werden. "Die Entscheidung für den R1100S fiel uns sehr leicht, da wir seit mehr als elf Jahren einen Rockster-Brecher haben. Für unsere Maschinisten ist es keine große Umstellung, sie können sofort effizient damit arbeiten", sagt Gerer Špitalar. Das Einstellen des Brechspalts sei einfacher als beim R900. Eine intuitive elektrische Steuerung am Multifunktionsdisplay definiert nun die Spaltgröße, um das gewünschte Endprodukt zu erhalten. Die automatische Start-/Stopp-Funktion und die Vibro-Rinne mit lastabhängiger Geschwindigkeitsregulierung würden die Effizienz steigern und Rüst- oder Stehzeiten verkürzen, so die Geschäftsführerin des slowenischen Unternehmens.

Ob für die Aufbereitung von Kalkstein oder Dolomit im Steinbruch, zum Recycling von Altasphalt für den Straßenbau oder für das Recyclen von Beton für neue Fundamente, der Prallbrecher R1100S sei eine wertvolle Ergänzung für AGM Nemec. "Wir sind stolz darauf, dass wir gemeinsam mit unseren Kunden wachsen. Wenn sich Unternehmen mit mehr als zehn Jahren Erfahrung mit einer Rockster-Anlage dazu entscheiden, erneut in einen Rockster-Brecher zu investieren, ist das für uns die Bestätigung, dass sich unsere Maschinen im Einsatz bewähren", sagt Norbert Feichtinger, Verkaufsleiter bei Rockster.

ABZ-Stellenmarkt

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 06/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel