Anzeige

Neuer Raupenbagger in der 80-Tonnen-Klasse

Sicherheit und Komfort erhöht

Der DX800LC-7 wird vom leistungsstärksten Motor in der 80-Tonnen-Klasse angetrieben und verfügt über die höchste Hydraulikleistung für diese Maschinenbaugröße, teilt der Hersteller mit. Er biete erstklassige Leistung bei höherer Produktivität, geringerem Kraftstoffverbrauch und leichtgängigeren Steuerungen.

Prag/Tschechien (ABZ). – Doosan hat den neuen Stufe-V-konformen 80-Tonnen-Raupenbagger DX800LC-7 auf den Markt gebracht – das größte jemals vom Unternehmen gefertigte Baggermodell. Zeitgleich mit der Markteinführung teilte Doosan den Verkauf des ersten DX800LC-7 in Europa an einen Kunden in Finnland mit.

Der DX800LC-7 wird vom leistungsstärksten Motor in der 80-Tonnen-Klasse angetrieben und verfügt über die höchste Hydraulikleistung für diese Maschinenbaugröße, teilt der Hersteller mit. Er biete erstklassige Leistung bei höherer Produktivität, geringerem Kraftstoffverbrauch und leichtgängigeren Steuerungen.

Auch bei diesem Modell habe Doosan viel Wert auf den Komfort und die Sicherheit des Fahrers gelegt. Der DX800LC-7 ist mit einer neuen, sehr geräumigen Kabine mit ergonomisch angeordneten Steuer- und Bedienelementen ausgestattet. Besonders wichtig sei es gewesen, die Geräuschentwicklung durch eine verstärkte Motorraumabdichtung zu minimieren und schalldämpfende Materialien zu verwenden.

Alle Komponenten und Baugruppen sind Doosan zufolge sehr langlebig konstruiert worden. Mehrstufige Filter, Kettenschützer und Schutzvorrichtungen – für Zylinder, Ausleger und Löffelstiel, sowie die Schmierautomatik für geschmierte und abgedichtete Kettenglieder – sollen zudem für höchste Zuverlässigkeit sorgen. Der DX800LC-7 ist wartungsfreundlich und reduziert Ausfallzeiten auf ein Minimum, verspricht Doosan.

Der Doosan DX800LC-7 wird von der neuen Stufe-V-konformen Ausführung des Perkins-Dieselmotors 2506J angetrieben und bringt 403 kW (556 PS) Leistung. Der Dieselpartikelfilter (DPF) regeneriert sich Herstellerangaben zufolge alle 25 Stunden automatisch. Während dieser Regenerationsphase arbeite der Bagger unverändert weiter. Fahrer können den DPF-Status über das Display in der Kabine ablesen.

Die hohe Motorausgangsleistung wird mit einem "Virtual Bleed Off"-Hydrauliksystem (VBO) vom Typ "D-Ecopower+" kombiniert. Laut Angaben des Herstellers liefert es 100 l/min Hydraulikvolumenstrom und mit 343 bar einen hohen Systemdruck. Zusammen trage dies zur besten Leistung auf dem 80-Tonnen-Markt bei.

Die "D-Ecopower+"-Technologie von Doosan nutzt eine Pumpe mit elektronischer Druckregelung in einem Closed-Center-Hydraulikkreis. Je nach ausgewählter Betriebsart verbessere das die Produktivität und den Kraftstoffverbrauch. Das Closed-Center-Hauptsteuerventil minimiere Druckverluste und die Pumpe mit elektronischer Druckregelung sorge für eine verbesserte Motorleistung und somit für einen höheren Wirkungsgrad. Mithilfe von Software-Einstellungen werden die Vorteile eines Open-Center-Hydrauliksystems bei geringstmöglichen Energieverlusten maximal ausgenutzt, so Doosan. Hydrauliksystem und Motorleistung seien umfassend optimiert und aufeinander abgestimmt worden, was Systemverluste nochmals reduziere.

Die neue Maschine spreche besser auf die Joystickbetätigung an. Dadurch könnten Anwender einzelne Maschinenfunktionen präziser steuern als zuvor. Zudem sei die Arbeit mit dem neuen 80-Tonnen-Bagger ermüdungsfreier. Beschleunigung und Bremsverzögerung der Baggerarbeitsgruppenfunktionen sollen jetzt geschmeidiger erfolgen. Dadurch wiederum würden wiederkehrende Schwenk- und Grabbewegungen mit weniger ruckartigen Bewegungen durchgeführt werden. Um bestmöglich mit der neuen Maschine zu arbeiten, können Anwender zwischen zwei Betriebsarten – Ausleger- oder Schwenkbetrieb – wählen. Die gewählte Funktion hat Vorrang, damit der Fahrer die Maschine an den jeweiligen Einsatzfall anpassen kann.

Schnellere Arbeitsgeschwindigkeiten können Anwender durch das Betätigen des Regenerationssystems erzielen. Nutzen Anwender dieses System beim Absenken des Auslegers ("Boom Down Regeneration"), senkt das ebenfalls den Kraftstoffverbrauch, verspricht Doosan. Das Hydrauliksystem für den Löffelzylinder erhöhe darüber hinaus den Hydraulikvolumenstrom und die Arbeitsgeschwindigkeit des Löffels.

Auch das spare Kraftstoff ein. In der Standard-Konfiguration ist der Bagger mit einem Sperrventil für Ausleger- beziehungsweise Löffelstielzylinder ausgestattet, das verhindern soll, das Schläuche zerbersten. Dieses System mache das Arbeiten sicher und verhindere Unfälle durch Hydraulikschlauchbrüche.

Die neue Kabine des DX800LC-7 hat Doosan eigenen Angaben zufolge weiter verfeinert: Die Kabine ist ausgestattet mit einem neuen Sitz, bietet in der Serienausrüstung mehr Leistungsmerkmale als andere auf dem Markt erhältliche Maschinen und gewährleistet so eine hervorragende Manövrierbarkeit und präzises Arbeiten in allen Anwendungsfällen, teilt das Unternehmen mit.

Die wichtigsten neuen Leistungsmerkmale der Kabine umfassen unter anderem ein neues Acht-Zoll-LCD-Farbdisplay mit Touchscreen, das mehr Informationen über einen 30 % größeren Bildschirm liefert. In der Anzeigentafel ist eine Stereoanlage mit Bluetooth-Streaming-Funktion integriert, es gibt ein schlüsselloses Zündsystem und die Innenausstattung der Kabine wurde verbessert. Dazu zählt unter anderem, dass Klimaanlage beziehungsweise Abtauung besser funktionieren als zuvor und dass eine zweistufige Sitzheizung installiert wurde. Zudem hat Doosan 360-Grad-Kameras hinzugefügt, die eine Rundumsicht ("AVM"/Allround View Monitoring) gewährleisten.

Darüber hinaus sind alle Beleuchtungskomponenten LEDs und die Kabine ist mit Seitenschutz und Laufstegen ausgestattet. Optional sind Luftkompressoren und Luftpistolen erhältlich, um die Kabine zu reinigen.

Der neue DX800LC-7 wird mit dem werksseitig vorinstallierten "DoosanConnect"-System zur drahtlosen Maschinenparkverwaltung ausgeliefert. Mit diesem System können Nutzer Maschinenparks online verwalten und die Leistung und Sicherheit der Maschinen überwachen. Mit all diesen Features ist der DX800LC-7 für eine maximale Betriebszeit vor Ort ausgelegt und mit langlebigen Komponenten ausgestattet. Dazu gehört ein Bosch-"Rexroth MCV"- und Hauptpumpensystem, ein Doosan-Mottrol-Schwenkwerk und ein robuster Berco-Unterwagen.

Der DX800LC-7 verfügt über eine neue Hochleistungsfrontpartie mit fünf verschiedenen möglichen Frontkombinationen, die auf dem 6,6-Meter-Kurzausleger und dem 7,7-Meter-Langausleger basieren. Die Gegengewichtskonstruktion hat Doosan modifiziert, damit die Maschine ein System für die Horizontalmontage aufnehmen kann, das einfach an- und abzubauen und langlebiger ist. Zur Serienausrüstung gehört ebenfalls eine elektrische Kraftstoffförderpumpe (ETP).

Der Maschinenführer muss lediglich einen Schalter betätigen und das Auftanken der Maschine kann beginnen. Bei Wartungsarbeiten spart das Zeit und Arbeitsaufwand. Die Breite der Laufstege wurde um 20 % auf 520 mm erhöht.

Der neue Doosan-Bagger ist in erster Linie für Kunden in der Bergbau- und Steinbruchbranche gedacht, wo Abraum zu entfernen und große Materialmengen in knickgelenkte Muldenkipper oder Lkw mit starrem Rahmen zu laden sind. Der DX800LC-7 kann ebenso in großen Bau- und Infrastrukturprojekten eingesetzt werden. Dies sei insbesondere dann nützlich, wenn erhebliche Materialmengen ausgehoben und gelagert oder zum Abtransport in Lkw verladen werden müssen, teilt das Unternehmen mit.

Mit diesem neuen leistungsstarken Bagger bietet Doosan jetzt Maschinen im Bereich von 1 bis 80 t an. Damit deckt der Hersteller eigenen Angaben zufolge ein breites Spektrum an Kundenbedürfnissen und -anwendungen in den Bereichen Bau, Bergbau, Vermietung, Landschaftsbau, Abfallwirtschaft, Recycling und Forstwirtschaft ab.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel