Anzeige

Neuer Schwerlaststapler

Umweltfreundlichkeit und Ergonomie im Fokus

Hyundai, Fördern,  Heben,  Lagern

Der neue 160D-9 mit einer Tragfähigkeit von 16 000 kg (16 t) und einem Lastschwerpunkt von 600 mm reiht sich in diesem Spektrum in die Schwergewichtsklasse ein und wird dazu von einem leistungsstarken Cummins QSB6.7-Motor mit 112 kW/2300 U/min angetrieben.

München (ABZ). – Hyundai stellte auf der bauma in München unter den Schwerlaststaplern den neuen 160D-9 aus. Der neue Hochleistungs-Gegengewicht-Dieselstapler ist Teil der aktuellen 9er-Maschinenreihe. Der vorgestellte 160D-9 bietet dem Staplerfahrer Laufruhe, Komfort, hohe Produktivität und einfache Wartung. Weitere Konzeptionsschwerpunkte der Maschine waren optimale Sicherheit sowie Umweltfreundlichkeit und Ergonomie. Das Hyundai-Dieselstapler-Programm umfasst derzeit Maschinen mit einer Tragfähigkeit von 1500 kg (1,5 t) bis 25 000 kg (25 t).

Der neue 160D-9 mit einer Tragfähigkeit von 16 000 kg (16 t) und einem Lastschwerpunkt von 600 mm reiht sich in diesem Spektrum in die Schwergewichtsklasse ein und wird dazu von einem leistungsstarken Cummins QSB6.7-Motor mit 112 kW/2300 U/min angetrieben. Die Maschine dient dem Bewegen großer, schwerer Lasten wie Bauholz, Stammholz, Container, Beton- und Stahlware.

Der Cummins-Motor erfüllt die Abgasnorm Stage IV und ist ultraschadstoffarm. Realisiert werden die Schadstoffgrenzwerte der Abgasnorm Stage IV mit einem Dieseloxidationskatalysator (DOK) und selektiver katalytischer Reduktion (SCR) durch Zugabe von AdBlue. Die Kombination aus DOK und SCR reduziert wartungsbedingte Ausfallzeiten und ist in der Routinewartung fast anspruchslos. Weitere Vorteile, die die Maschine aus ihrem leistungsstarken Motor zieht, sind hohes Beschleunigungsvermögen und verbesserte Steigfähigkeit sowie die schnelleren Fortbewegungsgeschwindigkeiten auch in rauem Gelände und an Steigungen.

Die Kombination aus vollautomatischem ZF-Getriebe und Kessler-Vorderachse sorgt für ein perfektes Manövrier- und Schaltverhalten des 160D-9.

Die Maschine verfügt über ein lastgeregeltes Hydrauliksystem – Verstellpumpen von Bosch Rexroth regulieren die effiziente Nutzbarmachung der Maschinenleistung und tragen zu dem gesenkten Kraftstoffverbrauch bei.

Die vollhydrostatische Servolenkung verhindert ungewollte Resonanzen von der Maschine, und eine robuste Antriebsachse setzt das gewünschte Drehmoment an die Antriebsräder weich um, während die im Ölbad laufende Bremse (als Serienausstattung) praktisch wartungsfrei ist.

Die neu gestaltete Kabine bietet dem Fahrer dank ausgezeichneter Rundumsicht und viel Raum einen komfortablen Arbeitsplatz. Die neu positionierten Pedale sind für den Fahrer (und auch die Fahrerin) bequem erreichbar, und die verstellbare Lenksäule ermöglicht eine superbequeme Sitzhaltung. Dazu kommt noch ein ergonomischer, gefederter Sitz mit Gewichtseinstellung.

Ein Geschwindigkeitsbegrenzer ist bei diesen Maschinen serienmäßig und einfach über den Anzeigemonitor zu programmieren. Er unterstützt den reibungslosen und sicheren Betrieb des Fahrzeugs.

Den Modus des Dieselmotors kann der Fahrer je nach Einsatzart der Maschine einfach auf dem seitlichen Schalterfeld auswählen. Im STD (Standard)-Modus ist der Kraftstoffverbrauch niedriger, wenn die Maschine leichtere Rangierarbeiten ausführt, während für schwere Lasten und die Arbeit am Gefälle der Power-Modus zur Verfügung steht.

Eine optionale Lastanzeige überwacht den Druck im Hubzylinder zur Berechnung des Gewichts auf den Gabeln. Die Last wird am Monitor angezeigt, und bei Überlast hört der Fahrer einen Warnton und das Gewicht der Last blinkt im Monitor rot.

Die bei den Triplexmasten optimierte Anordnung der Hubzylinder lässt dem Fahrer mehr freie Sicht, und der Panoramaspiegel erweitert seine Sicht beim Zurücksetzen. Die Kamera am Heck wird als Option angeboten.

Der erweiterte digitale LCD-Farbmonitor hält den Fahrer bestens informiert und liefert dazu allgemeine Betriebsdaten, zeigt aber auch Sicherheitswarnungen an. Beim Rückwärtsfahren wird im Bildschirm automatisch das Bild der (optionalen) Rückfahrkamera angezeigt und so die Sicherheit erhöht.

Um zu verhindern, dass die Maschine von Unbefugten bedient wird, und zum Schutz des Staplers vor Diebstahl gibt es eine Motorstartsperre, die nur mit einem Zugangscode aufgehoben werden kann. Weitere Diebstahlschutzmaßnahmen beinhalten eine abschließbare Tankklappe und optional einen speziellen Tankdeckel.

Das serienmäßig vorhandene OPSS (Operator Presence Sensing System) setzt alle Bewegungen von Mast und Fahrantrieb still, wenn der Fahrer nicht im Sitz ist.

Der 160D-9 profitiert von einer elektro-hydraulisch kippbaren Kabine, die idealen Zugang zum Motor und zur einfachen und schnellen Wartung aller Komponenten des Antriebsstrangs bietet. Durch die große Motorhaube ist der Motorraum sehr leicht zugänglich, sodass auch die tägliche Routinewartung schnell und effizient durchgeführt werden kann.

Im LCD-Monitor sind Wartungsinformationen leicht abrufbar, und wenn ein Service ansteht, wird der Fahrer rechtzeitig und deutlich aufmerksam gemacht – um die maximale Einsatzverfügbarkeit der Maschine zu gewährleisten.

Reifenabdeckungen hinten schützen Motor- und Kühlsysteme vor Verstopfung, und für den Einsatz der Maschine in rauer und staubiger Umgebung ist ein zusätzlicher Unterbodenschutz erhältlich. Auf die neue Gabelstaplerserie gewährt Hyundai zwei Jahre bzw. 3000 Stunden volle Werksgarantie. Erweiterte Garantiepakete sind als Option erhältlich.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 24/2016.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel