Anzeige

Neuer Superleichtputz

Für energieeffiziente monolithische Bauweise

Saint-Gobain, Putze, Ökologisches Bauen

Der neue Superleichtputz weber.dur 142 HLZ wurde speziell für die Anforderungen von hoch wärmedämmendem Ziegelmauerwerk entwickelt.

Düsseldorf (ABZ). – Weber definiert mit weber.dur 142 HLZ das Thema "Unterputze" neu. Der neue Superleichtputz Typ III wurde speziell für hoch wärmedämmendes Ziegelmauerwerk entwickelt.

Er kann aufgrund seiner geringen Wärmeleitfähigkeit von nur 0,05 W/mK den entscheidenden letzten Beitrag zum Erreichen ehrgeiziger energetischer Ziele erbringen. Planer und Bauherren, die energetisch optimiert bauen möchten, haben die Wahl: Neben einer breiten Palette an Wärmedämm-Verbundsystemen kann auch eine moderne monolithische Bauweise zu einer guten Energiebilanz beitragen. Saint-Gobain Weber trägt dem Rechnung und hat seinen neuen Superleichtputz weber.dur 142 HLZ optimal auf hoch wärmedämmendes, einschaliges Ziegelmauerwerk abgestimmt. Der neue Hochleistungs-Ziegelleichtputz weber.dur 142 HLZ verfügt über eine Wärmeleitfähigkeit von ? = 0,05 W/mK. Zum Vergleich: Herkömmliche Dämmputze bewegen sich etwa bei ? = 0,07 W/mK.

Der Superleichtputz trägt damit zur Dämmleistung der Außenwand bei und unterstützt das Erreichen ehrgeiziger energetischer Ziele, ohne dass dafür die Dicke des Mauerwerks erhöht werden muss. Dies gilt auch im Hinblick auf die verschärften Anforderungen der EnEV ab dem 1. Januar 2016. So lässt sich etwa in einem typischen Einfamilienhaus aus gefüllten Ziegeln mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,08 W/mK bereits mit einer Steindicke von nur 30 cm und einer Schichtdickevon 3 cm weber.dur 142 HLZ das durchschnittliche KfW-Effizienzhausniveau erreichen. Mit einer Steindicke von 42,5 cm und einer Schichtdicke von 6 cm des Superleichtputzes lässt sich sogar Passivhausniveau erzielen. Damit ermöglicht weber.dur 142 HLZ einen schlanken und gleichzeitig massiven monolithischen Wandaufbau.

Die Eigenschaften des Leichtputzes wurden auf die Bedürfnisse moderner dünnwandiger Hochleistungsziegel eingestellt. So kombiniert weber.dur 142 HLZ einen geringen E-Modul mit einer Druckfestigkeit von ? 0,4 N/mm² (CS1). Die egalisierende Putzlage in Schichtdicken bis zu 6 cm gleicht Versätze und Unebenheiten aus. Zusammen mit der Armierungsschicht kompensiert sie Spannungsspitzen aus dem Mauerwerk und verringert so das Risiko von Rissen. Durch die fugenlose Ausführung werden Wärmebrücken effektiv verhindert. Der Putz ist diffusionsoffen, so dass Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk verdunsten kann.

Das optimale Oberflächenfinish bildet ein mineralischer Edelputz mit AquaBalance-Technologie. Die biozidfreien Fassadenputze bieten einen effektiven und dauerhaften Schutz vor Algen- und Pilzbewuchs.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=381++32&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel