Anzeige

Neuer Teleskopradlader

Vorteile zweier Maschinenklassen in einem Produkt vereint

Der neue Liebherr-Teleskopradlader L 509 erweitert das Angebot von Liebherr für den Garten- und Landschaftsbau.

Bischofshofen/Österreich (ABZ). – Mit dem neuen Teleskopradlader L 509 Tele hat Liebherr seit Sommer 2020 eine weitere vielseitige Maschine für den Garten- und Landschaftsbau im Angebot.

Der L 509 Tele verbindet die Hubhöhe und Reichweite eines regulären Teleskopladers mit der produktiven Umschlagleistung eines klassischen Radladers, teilt der Hersteller mit. Er vereine somit die Vorteile zweier Maschinenklassen in einem Produkt und kann unterschiedlichste Arbeiten effizient ausführen.

In der Entwicklung diente die Speeder-Variante des Liebherr-Stereoladers L 509, der ebenfalls häufig im Garten- und Landschaftsbau zu finden ist, als Basis. Das bedeute, der neue Teleskopradlader verfüge über die bewährte Stereolenkung und erreiche aufgrund eines kraftvollen hydrostatischen Fahrantrieb serienmäßig eine Spitzengeschwindigkeit von 38 km/h. Zudem erfüllt er die Vorgaben der Abgasstufe V/Tier 4f.

Mit seinem Teleskophubgerüst belädt der L 509 Tele höhere Anhänger oder Container.

Anstelle eines klassischen Radlader-Hubgerüsts hat der neue L 509 Tele einen ausfahrbaren Teleskophubarm, mit dem er etwa mit einer Ladegabel eine Hubhöhe von bis zu 4,8 m erreicht. Aufgrund des Teleskophubgerüsts mit integrierter Z-Kinematik kann der Maschinenführer in großen Höhen beispielsweise Bodenaushub verladen oder Paletten mit Pflastersteinen bewegen. Beim Arbeiten mit einer Ladegabel ist kein manuelles Nachsteuern erforderlich, da die Liebherr-Ingenieure die Parallelführung im Gabelbetrieb optimiert haben.

Die Funktionen des Teleskophubgerüsts lassen sich bequem und intuitiv über den serienmäßig im Fahrersitz integrierten Liebherr-Bedienhebel steuern. Der Mini-Joystick am Bedienhebel dient dem Ein- und Austeleskopieren des Hubarms sowie der Steuerung von hydraulischen Anbauwerkzeugen. Um das Arbeiten mit dem Teleskophubgerüst noch einfacher zu gestalten, steht auf Kundenwunsch die "Komfortbedienung Tele" bereit. Dazu gehören eine automatische Schaufelrückführung, eine programmierbare Hub- und Senkautomatik sowie eine Visualisierung der Ausrüstungsstellung am Display.

Die Liebherr-Stereolenkung, bestehend aus Knicklenkung und gelenkter Hinterachse, sorgt im Arbeitsalltag für Wendigkeit. Dieses von Liebherr entwickelte Lenkkonzept macht den neuen L 509 Tele zum flexiblen Partner.

Der neue Liebherr-Teleskopradlader L 509 Tele als Allrounder im Garten- und Landschaftsbau.

Etwa im Garten- und Landschaftsbau, im Kommunaldienst oder im Winterdienst. Auf Baustellen dient er als vielseitiger Helfer, den auch weniger erfahrene Maschinenführer sicher bedienen können.

Material abschieben, Ausheben, Verfüllen, Be- und Entladen, Transportieren oder Nivellieren – so unterschiedlich wie die Aufgaben im Garten- und Landschaftsbau sind auch die Anbauwerkzeuge, mit denen der neue Teleskopradlader von Liebherr das ganze Jahr über effizient arbeiten kann. Erdbau- und Leichtgutschaufeln, Ladegabeln, Schaufeln mit Niederhalter oder Schneeschilder sind einige Beispiele dafür.

Um sicher zwischen diesen Werkzeugen zu wechseln, verfügt der L 509 Tele über einen neu konstruierten hydraulischen Schnellwechsler. Er stellt hohe Reiß- und Haltekräfte sicher und bietet dank seiner kompakten Bauweise eine gute Sicht auf die jeweilige Arbeitsausrüstung.

Dabei bleiben die Anschlussmaße gleich wie bei den Radladern L 506 Compact bis L 509 Stereo. Das bedeutet, Betreiber können bestehende Anbauwerkzeuge dieser Maschinen mit dem L 509 Tele weiterverwenden.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 07/2021.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel