Neuer Turm auf Niedersachsens höchstem Berg soll 2018 stehen

Braunlage (dpa). - Niedersachsen wird aller Voraussicht im kommenden Jahr wieder einen begehbaren Punkt auf mehr als 1000 m Höhe bekommen. Die Planung für einen neuen Turm auf dem 971 m hohen Wurmberg oberhalb von Braunlage im Harz sei nahezu fertig, sagte Investorin Karin Lauber. Die Arbeiten an dem gut 30 m hohen Aussichtsturm sollen im Frühjahr beginnen und im Herbst abgeschlossen sein. Dann könnten Besucher wieder aus mehr als 1000 m Meereshöhe auf den Harz und das Umland blicken, sagte Lauber. Der alte Turm auf dem Wurmberg war vor drei Jahren wegen Einsturzgefahr abgerissen worden. Der neue Aussichtsturm soll in seiner Form an den abgerissenen Turm der demontierten Wurmbergschanze erinnern. Die Arbeiten an dem Bauwerk sollen rund sechs Monate dauern, sagte Lauber, die auch eine Gaststätte auf Niedersachsens höchstem Berg betreibt. Geplant seien außer einer Besucherplattform auch zwei Ebenen mit Flächen für Ausstellungen. Der Landkreis Goslar hat formal zwar noch kein grünes Licht für den Beginn der Bauarbeiten gegeben. Das Vorhaben sei aber grundsätzlich genehmigungsfähig, sagte ein Verwaltungssprecher.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=324&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel