Anzeige

Neues aus dem "Roten Studio"

Produktschulungen starten durch

Die Enke-Experten vermitteln ihr Fachwissen nun aus dem "Roten Studio".

Düsseldorf (ABZ). – Höllisch aufpassen muss der, der den Anschluss nicht verpassen möchte – da sind sich die Mitarbeitenden des E-Teams von Enke sicher. Gerade jetzt, in der veranstaltungsfreien Zeit ist es wichtig, am Ball zu bleiben. Während überall Messen und Präsenzveranstaltungen abgesagt werden, haben die Mitarbeitenden des Enke-Werks nach eigener Aussage ein durchaus sehens- und erlebenswertes Digitalkonzept für ihre Kunden ins Leben gerufen.

Präsentiert wurde es erstmals im vergangenen Jahr im Rahmen des ersten Enke-Live-Streams aus der "Roten Hölle" im Düsseldorfer Enke-Werk. Das Team informierte nicht nur über das neue und digitale Enke-Schulungskonzept, sondern wagte auch einen Ausblick in die Zukunft. Nun hat der Veranstalter neue Termine bekanntgegeben.

Informativ und unterhaltsam veranschaulichte die rund 30-minütige Live-Sendung, wie die Durchführung von Produktschulungen bei Enke zukünftig organisiert werden soll: "Für einen 96 Jahre jungen Industriebetrieb ist es nicht selbstverständlich, den Sprung in die Welt der digitalen Kommunikation zu wagen", betont Hans-Ulrich Kainzinger und weiter: "Gerade weil das E-Team in der Vergangenheit so viele Gäste in der 'Roten Hölle' begrüßt und geschult hat, ist mit der Digitalisierung unseres Schulungsangebotes eine große Herausforderung verknüpft. Und da die Gäste zurzeit nicht nach Düsseldorf kommen dürfen, war es logisch nach einer pragmatischen Möglichkeit zu suchen, wie Enke zu den Gästen kommen kann." Dazu wurde die "Rote Hölle" zum "Roten Studio" umgebaut. Von hier aus können die Enke-Techniker in entsprechenden Live-Streams veranschaulichen, wie beispielsweise Flüssigkunststoff-Systeme eingesetzt oder verarbeitet werden.

Um bei zukünftigen Live-Übertragungen dabei sein zu können, müssen Interessierte sich zur Online-Schulung anmelden. Die Teilnahme erfolgt dann über einen Schulungszugang per Link. "Prinzipiell bleibt das Enke-Schulungsangebot dem Fachhandwerk und dem Fachhandel vorbehalten", erläutert der Enke-Chef. "Unsere Schulungen sind live – beispielsweise können die Enke-Techniker auf die Fragen und Anforderungen der zu schuldenden Personen eingehen. Das Online-Schulungsformat wird somit zu einem nahezu vollwertigen Ersatz, wenngleich der persönliche Kontakt durch nichts zu ersetzen ist."

Interessierte können sich per E- Mail an schulung@enke-werk.de oder auf www.enke-werk.de zu den Weiterbildungen anmelden. Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen teilt das Enke-Werk nach erfolgreicher Anmeldung mit.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 06/2021.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel