Anzeige

Neues Mehrzweck-Bohrgerät

Für verschiedene Bauanwendungen entwickelt

Dank Allradantrieb und Oszillation gewährleiste das Bohrgerät selbst in schwierigem Gelände ausgezeichnete Mobilität und Stabilität, so der Hersteller.

Stockholm/Schweden (ABZ). – Sandvik Mining & Rock Technology ergänzt sein Produktangebot mit einem neuen Übertage-Außenhammerbohrgerät. Der flexible Commando DC300Ri lässt sich für eine Vielzahl von Bauanwendungen einsetzen und ist laut Unternehmen deshalb die ideale Wahl für Bohr- und Sprengunternehmen. Der neue Commando DC300Ri ist ein modernes, voll funkferngesteuertes, gummibereiftes Übertage-Außenhammerbohrgerät mit besonders großem Bohrlochdurchmesserbereich (38 bis 64 mm), ausgelegt für R28-, R32- und T35 MF-Bohrstangen. Dank Allradantrieb und Oszillation gewährleiste das Bohrgerät selbst in schwierigem Gelände ausgezeichnete Mobilität und Stabilität, so Sandvik. In Kombination mit einer neuen Bohrarmkonstruktion und dem Gesteinsbohrhammer HL300 biete der Commando DC300 Ri hohe Produktivität und niedrige Betriebskosten unter anspruchsvollen Einsatzbedingungen. Der neue Commando DC300Ri ist laut Hersteller extrem beweglich und agil. Seine vier leistungsstarken Fahrmotoren bringen es auf eine Antriebskraft von insgesamt 43 kN. Gummireifen und ein ±10° Oszillation tragen zur sehr guten Wendigkeit bei. Eine völlig neue verstärkte Bohrarmkonstruktion mit erweitertem Schwenkradius und größerer Reichweite kommt auf einen Bohrbereich von 12 m² und übertrifft damit den Bohrbereich früherer Modelle um 20 %. Die Spülluftkapazität von 3 m³/min ermöglicht größere Bohrtiefen und Bohrlochdurchmesser; das 24-V-Elektrosystem sorgt für lange Einsatzdauer.

Ausgestattet mit dem modernsten iTorque-Bohrsteuerungssystem, das in dieser Größenordnung verfügbar ist, erreiche der Commando DC300Ri eine "einzigartige Bohrleistung" bei längerer Lebensdauer des Bohrstahls, so Sandvik. Das intelligente Steuerungssystem des Kompressors und der neue Tier4F/Stufe 5 Cat 3,6 Motor mit 74,4 kW erreichten eine "unübertroffene Kraftstoffeffizienz". Verglichen mit früheren Modellen der gleichen Klasse liege die Einsparung bei mehr als 30 %.

Der Commando DC300Ri basiert auf der gleichen modularen Bauweise wie Sandviks andere kleinere Übertage-Bohrgeräte der nächsten Generation. Der logische Aufbau sorge für hohe Maschinenverfügbarkeit mit leicht zugänglichen Wartungspunkten, OBD-Funktionen (On-Board-Diagnostic) und kompakte Transportmaße. Mit einer Höhe von nur 2,85 m kann das Bohrgerät problemlos und schnell auf einem Tieflader oder sogar auf einem Anhänger von einem Einsatzort zum anderen transportiert werden.

Das breite Spektrum an Bohrlochdurchmessern und optionale anwendungsspezifische Funktionen machen den Commando DC300Ri nach Ansicht des Herstellers zu einem Mehrzweck-Bohrgerät. Es eigne sich für Tiefbauprojekte unterschiedlicher Art etwa im Bereich des Straßen-, Eisenbahn- und Kanalbaus oder für Gründungsarbeiten. Die vergrößerte Reichweite und der optionale hydraulische Rollover, der eine 360°-Drehung der Lafette erlaubt, ermöglichen den Einsatz des Commando DC300Ri auch als Naturwerkstein-Bohrgerät und Sekundärbrecher.

Bei kleineren Bohrlochdurchmessern sei der Commando DC300Ri auch ideal für den Tunnelbau geeignet. Der hydraulische Rollover ist bei Anker- und Injektionsarbeiten eine Notwendigkeit. Das optionale Einstangennachlegesystem bietet Flexibilität und Sicherheit. Durch eine spezielle Schnellfahrfunktion, ebenfalls als Option für den Tunnelbau erhältlich, ist das Bohrgerät in der Lage, mit den anderen schnellfahrenden Maschinen untertage Schritt zu halten. Weitere wichtige Tunnelbau-Optionen sind der Abgasreiniger (für Tier3 Motor), die Wasserspülfunktion sowie leistungsstarke LED-Leuchten. Darüber hinaus kann der neue Commando DC300Ri mit weiteren intelligenten Optionen ausgerüstet und so an spezielle Bedürfnisse angepasst werden. Dazu gehören das automatische Lafettenausrichtsystem, das Fernüberwachungssystem SanRemo und die Fernanzeige (Remote Screen).

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=111&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 26/2019.

Anzeige

Weitere Artikel