Anzeige

Neues Schwergewicht für Hagedorn

Maschinenflotte auf nächstes Level gebracht

Unternehmensgründer und erfahrener Maschinenfan Thomas Hagedorn (r.) nahm die Maschine von Markus Knippschild, dem leitenden Verkaufsrepräsentanten der Zeppelin Niederlassung Paderborn, auf seinem Betriebsgelände persönlich in Empfang.

Gütersloh (ABZ). – Etwa 140 hochmoderne Baumaschinen gehören zum Fuhrpark der Hagedorn Unternehmensgruppe aus Gütersloh. Seit Kurzem erweitert ein besonders großes Exemplar an Baugerät die Flotte: Der nagelneue Hydraulikbagger Cat 390L ist die aktuellste Anschaffung der Unternehmensgruppe. Unternehmensgründer und erfahrener Maschinenfan Thomas Hagedorn nahm die Maschine von Markus Knippschild, dem leitenden Verkaufsrepräsentanten der Zeppelin Niederlassung Paderborn, auf seinem Betriebsgelände persönlich in Empfang. Thomas Hagedorn: "Tolle Maschine! Als wir vor Jahren die ersten Geräte der 50 t-Klasse bekamen, waren das zu der Zeit schon 'Riesenbabys'. Doch mit dem 390L erreichen wir nochmals neue Dimensionen, die wir mittlerweile auch brauchen." 405 kW, sprich 551 PS, 5,5 m³ Schaufelvolumen, 89,5 t Einsatzgewicht, hochmodernes Motorensystem, schalldichte Fahrerkabine und ein stufenloses Automatikgetriebe sind die harten Fakten, die den neuen Bagger kennzeichnen. Mit seinem Ausleger und Anbaugerät erreicht er eine Reichhöhe von 15 m und wurde für den Einsatz von schwerem Industrie- und Betonabbruch angeschafft.

Kaum auf dem Hof wird die Neuanschaffung auch schon für den ersten Einsatz verladen. Und der hat es in sich: Hagedorn kaufte 2017 das Kraftwerk Knepper in Dortmund/Castrop-Rauxel, um es zu revitalisieren. Auf dem 580 000 m² großen Areal, auf dem ein extrem hoher Schornstein, ein Kühlturm, das Kesselhaus, drei Kraftwerksblöcke, massive Fundamente und Gleisanlagen zurückgebaut werden müssen, wird der leistungsstarke Bagger mit tonnenschweren Anbaugeräten wie Hydraulikhammer (8,5-9,5 t), Schrottschere (10,5 t) oder Betonzange (9,5 t) ausgerüstet, zunächst beim Rückbau der Industriegebäude und dem Fundamentabbruch eingesetzt.

Thomas Hagedorn: "Der neue Bagger ist ein richtiges Kraftpaket und wird für den Industrieabbruch eine ordentliche Hilfe und Erleichterung darstellen." Hagedorn hat mit dem 390L eine neue 'Riege' von Maschinengrößen eröffnet. Da auch die Abbruchaufträge immer größer und massiver werden, lässt es vermuten, dass dieses nicht das einzige Abbruchgerät der 100 t-Klasse bleiben wird.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=323&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 24/2018.

Anzeige

Weitere Artikel