Anzeige

Neues Vortriebsbohrgerät

Präzision für Arbeiten in kleinen Profilen

Der Sandvik DD212 wurde für den Einsatz in kleinen Profilen entwickelt und bietet Herstellerangaben zufolge eine hohe Produktivität bei niedrigen Betriebskosten.

Tampere/Finnland (ABZ). – Sandvik Mining and Rock Solutions stellt den Sandvik DD212 vor, ein kompaktes und intelligentes elektrohydraulisches einarmiges Bohrgerät für den Tunnelbau und die Erschließung schmaler Erzgänge. Dieses neue vielseitige Bohrgerät ist ein Upgrade des sehr erfolgreichen Sandvik-DD210-Vortriebsbohrgeräts.

Der Sandvik DD212 wurde für den Einsatz in kleinen Profilen entwickelt und bietet Herstellerangaben zufolge eine hohe Produktivität bei niedrigen Betriebskosten. Die Maschine ist eine kompakte Bohrlösung, die es den Bergwerken ermöglicht, kleinere Tunnelabschnitte aufzufahren und dabei von einer höheren Produktivität mit einer größeren Anzahl von Metern zu profitieren.

Basierend auf Werks- und Feldtests liefert der Sandvik DD212 bis zu 20 % weniger Zeit für die Positionierung des Auslegers pro Ortsbrust, etwa 15 % höherer Bohrfortschritt, während sein um 3 % verbessertes Ausbruchverhältnis im Vergleich zu ähnlichen Geräten zu einem bis zu 10 cm größeren Ausbruchquerschnitt führen kann.

Die Maschine erreichte während der Gruben-Testphase eine mechanische Verfügbarkeit von 93 % und leistete innerhalb von 2,5 Monaten 300 Schlagstunden. Das Bohrgerät biete eine sehr gute Leistung mit einer verbesserten Netto-Eindringgeschwindigkeit, Bohrqualität und Bohrwerkzeugnutzung ohne jegliche Gestängeverklemmung während des Testzeitraums, so Sandvik.

Der Sandvik DD212 ist mit zahlreichen neuen Funktionen ausgestattet. Dazu gehört ein neues Bohrsteuerungssystem namens THC562. Diese kommt mit Drehmomentsteuerung und Großlochauswahl, das dem DD212 eine höhere Bohrleistung ermöglicht und gleichzeitig den Verschleiß von Bohrgestänge und Gesteinswerkzeugen reduziert.

Außerdem ist ein neuer intelligenter Ausleger namens SB20i verbaut, der für eine genaue elektronische Positionierung der Bohrung sorgt, die mit automatischer Parallelität und Instrumentierung für die Messung des Bohrlochwinkels eine präzise und schnelle Navigation der Bohrlafette und des Werkzeugs ermöglicht.

Der Ausleger bietet aufgrund seiner 1 m langen Teleskopfunktion und der zwei kompakt bauenden Rotationsantriebe eine große Querschnittsabdeckung für Strecken von 6 m² bis 25 m².

Der Sandvik DD212 verfügt über spezifische Merkmale und Vorteile für die Anwendungen, für die er konzipiert ist:

  • Das Vortriebsbohrgerät verfügt über eine verlängerte TF-Lafette für Zwölf-Fuß-Gestänge für eine optimierte Abschlagslänge, während der RDX5-Bohrhammer für schnelle Bohrzykluszeiten und niedrige Betriebskosten sorgt.
  • Die spezielle kompakte und vielseitige CFX-Teleskoplafette kann von 6' bis 12' verfahren werden und verbessert die Mehrzweckarbeiten in kleinen Tunneln mit Querschnitten von 2,5 m x 2,5 m bis 3,5 m x 3,5 m. Der DD212 liefert präzise Bohrungen für Steckenvortriebe, Querschläge und Ankerarbeiten und ermöglicht es den Bergwerken, kleinere Tunnelquerschnitte aufzufahren, wodurch Überbruch, Verdünnung und Bohrkosten reduziert würden.

Der neue DD212 bietet laut Sandvik Betriebssicherheit und Vielseitigkeit für unterschiedliche Anwendungen, eine präzise elektronische Positionierung, einen ergonomischen Bedienerstand und eine Datenüberwachung, was zu einem überragenden Ausbruchverhältnis und einem reduzierten Werkzeugverbrauch führt und sicherstellt, dass der neue DD212 die beste Lösung für das Bohren in engen Gängen bietet.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel