Anzeige

NordBau als Indikator für Baukonjunktur

Politprominenz am Messestand (v. r.): Peter Schrader, Geschäftsführer von Zeppelin Rental, Michael Heidemann, Aufsichtsratsvorsitzender von Zeppelin Baumaschinen, Daniel Günther, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Friis Arne Petersen, Botschafter Dänemarks, Anne Sipiläinen, die Botschafterin Finnlands, Detlef Palm, Honoralkonsul Norwegens, und Fred Cordes, Vorsitzender der Geschäftsführung von Zeppelin Baumaschinen.

Neumünster (ABZ). - Die NordBau in Neumünster vermittelte auch in der 64. Ausführung wieder aktuelle Entwicklungen wie etwa rund um die digitale Baustelle, ist aber längst mehr als eine reine Leistungsschau und Präsentationsfläche für neue Technologien. „Die NordBau war ein Indikator für die gute Auftragslage der Baubranche, die nach wie vor zahlreiche Investitionen nach sich zieht. So wurde wieder eine Vielzahl von Kaufverträgen bei uns am Stand unterschrieben und das selbst nach einem überragenden Verkaufserfolg, den wir bereits im April auf der bauma erzielen konnten. Dass sich die Nachfrage weiter auf einem hohen Niveau befindet, zeigte sich an rund 16 Millionen Euro Umsatz mit Neu- und Gebrauchtmaschinen sowie Komponenten, mit dem wir an das NordBau-Messegeschäft von 2018 anknüpfen konnten. Darüber hinaus war unser gemeinsamer Messestand, den wir zusammen mit Zeppelin Rental aufgebaut hatten, wieder sehr gut besucht. Insbesondere der Biergarten war eine gern genutzte Anlaufstelle und bot Kunden die Möglichkeit, sich mit den Mitarbeitern auszutauschen, sodass wir zahlreiche Kontakte verbuchen konnten“, freute sich Jörg Kästner, Niederlassungsleiter in Hamburg und verantwortlicher Messestandleiter seitens Zeppelin Baumaschinen. Auch Ulrich Sandner, Gebietsleiter Nord und Messestandleiter von Zeppelin Rental, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Auftritt. „Die Qualität der Besucher steigt von Jahr zu Jahr. Wir konnten hervorragende Gespräche mit unseren Kunden über anstehende Geschäfte führen, aber auch einige Neukunden gewinnen.“ Das deckt sich mit der Bilanz, welche die Messeleitung Holstenhallen Neumünster zog: eine positive Stimmung durch eine stabile Auftragslage der Baubranche.

Zur guten Tradition geworden ist es auf der NordBau dass sie der amtierende Ministerpräsident von Schleswig-Holstein eröffnet. Dabei verwies Daniel Günther auf die Bedeutung des Fehmarnbelt-Tunnels für die Zukunftsregion Ostsee, dessen Bau weitere Bauaufträge verspricht. Bei seinem Messerundgang am Stand von Zeppelin im Freigelände machte der Regierungschef von Schleswig-Holstein wie gewohnt Station und ließ es sich nicht nehmen, in der Kabine eines Cat Radladers 966M XE Platz zu nehmen. Den direkten Kontakt mit Cat Baumaschinen suchte erstmals auch eine Gruppe von Menschen mit Sehbehinderung, die die wesentlichen Merkmale mit ihren Händen ertasteten und auf die PS-Leistung der gelb-schwarzen Messeexponate anhand des Motorsounds schlossen.

Leistungsfähige Geräte, die energiesparend und flexibel sind, standen laut Messeleitung bei den Besuchern ohnehin hoch im Kurs. Dieses Interesse bediente Zeppelin Baumaschinen mit einem Vertreter alternativer Antriebe in Form eines kabelbetriebenen Cat Umschlagbaggers MH24, der auf der Messe Premiere feierte. Anhand neuer Baumaschinengenerationen wurde auf der NordBau vermittelt, was gegenwärtig bei Caterpillar und Zeppelin Stand der Technik ist. Das galt für Minibaggermodelle, wie ein Cat 301.6, Cat 301.8, Cat 302 CR und Cat 309 CR. Mit ihren Standardfeatures wie Tempomat und Joysticklenkung verkörpern sie ein hohes Maß an Bedienungsfreundlichkeit, auf die Maschinenführer und Bauverantwortliche immer mehr Wert legen. Fahrerkomfort bediente auch der Cat Kettenbagger 320 dank seiner ab Werk integrierten Telematik, wie eine 2D-Steuerung inkl. Plug-In-Lösung für eine nachrüstbare 3D-Steuerung, eine automatisch einstellbare Hub- und Schwenkbegrenzung sowie eine integrierte dynamische Waage. Die Daten, die die Maschine erfasst und via Flottenmanagement dokumentiert, können Kunden nicht nur einsatzbezogen auswerten, sondern auch für anschließende Produktivitätsanalysen, Prozessmodellierungen und Baufortschritte auf der Baustelle heranziehen. Inwiefern das Flottenmanagement von Caterpillar inzwischen immer weiter ausgebaut und herstellerübergreifend angeboten wird und wie Kunden durch die Auswertung von Daten wie GPS-Position, Start- /Stoppzeiten, Betriebsstunden, Kraftstoffverbräuche und Fehler-Codes profitieren, wurde ebenfalls auf der NordBau demonstriert.

Zeppelin Rental legte den Fokus seines Messeauftritts auf leistungsstarke und effiziente Technik für unterschiedlichste Einsätze. Ausgestellt wurden Lkw-, Teleskop- und Gelenkteleskopbühnen, Radlader, Dumper, Minibagger, Fahrzeuge, Verdichtungstechnik sowie diverse Kleingeräte. Auf besonderes Interesse bei den Besuchern stieß das Thema Baustromversorgung: Zeppelin Rental übernimmt die Planung der Elektro-Baustelleneinrichtung sowie die Einrichtung und laufende Betreuung. Der unter anderem von den Auszubildenden betreute Shop für den Verkauf gebrauchter Baugeräte erfreute sich ebenfalls großer Beliebtheit. „Hier konnten wir einen sechsstelligen Umsatz erzielen“, freute sich Gebietsleiter Ulrich Sandner. Aufgrund der beginnenden kalten Jahreszeit spielte bei Zeppelin Rental auch das Thema der Winterbaubeheizung eine große Rolle. So konnten direkt auf der Messe bereits verbindliche Aufträge für die Vermietung von Heizgeräten abgeschlossen werden.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=132&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel