Anzeige

NRW: mehr Geld für Fuß- und Radwege

Düsseldorf (dpa). – Nordrhein-Westfalen hat das Förderprogramm für Fuß- und Radwege um 26 Vorhaben aufgestockt. Damit würden dieses Jahr 165 Nahmobilitätsprojekte mit einem Volumen von insgesamt 28,7 Millionen Euro gefördert, teilte das Verkehrsministerium mit. Die zusätzlichen Vorhaben etwa in Münster, Paderborn, Aachen, Hamm oder Gummersbach haben ein Volumen von 7,8 Millionen Euro. Mit dem Geld werden zum Beispiel Geh- und Radwege saniert oder Fahrradabstellanlagen gebaut. Auch Serviceangebote wie Wegweisungssysteme und Ladestationen für Elektrofahrräder wie Pedelecs werden gefördert. Zu den Mitteln aus dem Landesprogramm kommen weitere kommunale Mittel hinzu. Somit stehen laut Ministerium mehr als50 Millionen Euro zur Verfügung – eine Steigerung um rund 16,7 Millionen Euro im Vergleich zu 2019.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Test.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel