Anzeige

NRW-Wohnungsbau verzeichnet 15-Jahres-Hoch

Düsseldorf (dpa). - In Nordrhein-Westfalen sind im vergangenen Jahr so viele Wohnungen fertiggestellt worden wie seit 15 Jahren nicht mehr. Insgesamt 48 600 Wohnungen seien im bevölkerungsreichsten Bundesland 2019 fertiggestellt worden, berichtete die NRW.Bank am Montag in ihrem Wohnungsmarktbericht 2020. Die rege Bautätigkeit habe dazu geführt, dass der Wohnungsbestand in NRW die 9-Millionen-Marke überschritten habe. Zurückzuführen ist das laut NRW.Bank vor allem auf den Neubau von Miet- und Eigentumswohnungen in Mehrfamilienhäusern. Im Geschosswohnungsbau entstand jede fünfte Wohnung mit öffentlichen Fördermitteln. Die Neubaurate ist dem Bericht zufolge in den wirtschaftlich dynamischen Kreisen im Münsterland und im vorderen Ostwestfalen nach wie vor am höchsten. Aber auch zwischen der Rheinschiene und Aachen?werde deutlich mehr gebaut. Beim Geschosswohnungsbau stechen Großstädte wie Bonn, Düsseldorf, Münster, Paderborn und ihr Umland hervor, im Eigenheimsektor auch einige ländliche Gebiete in Süd- und Ostwestfalen. Trotz der hohen Bautätigkeit steigen die Mieten sowohl im Neubau als auch bei der Wiedervermietung bestehender Wohnungen weiter. An der Spitze der Mietpreisentwicklung stehen laut NRW.Bank weiterhin die nachgefragten Großstädte. Das mache vor allem Haushalten mit kleinen Einkommen zu schaffen. Das unterste Einkommensdrittel gebe im Durchschnitt ein Drittel bis die Hälfte des Monatseinkommens für die Miete aus.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel