Anzeige

Ökologischer Fugenfüller

Natürliches Dichten mit Lehm

Baustoffe, Dämmstoffe, Ökologisches Bauen

Der Claytec Lehm-Fugenfüller bietet eine ökologische Alternative zu chemisch konditionierten Kunststoff-Füllmassen.

DUISBURG (ABZ). - Auf der Messe Denkmal 2014 in Leipzig erstmals angekündigt kommt der neue Lehm-Fugenfüller von Claytec nun in den Handel. Damit möchte das Duisburger Unternehmen Anwendern zukünftig ein ideales Einsteigerprodukt in die Welt der natürlichen Baustoffe bieten.

Fugen gibt es immer und überall. Dübellöcher müssen verschlossen, Fensteranschlüsse gedichtet werden. Der Claytec Lehm-Fugenfüller ist ein Spezialprodukt für die Fachwerkrestaurierung, die Baudenkmalpflege und das nachhaltige Bauen. Basierend auf dem natürlichen Baustoff Lehm bietet er eine ökologische Alternative zu chemisch konditionierten Kunststoff-Füllmassen. Als Trockenmischung enthält das Material trotz langjähriger Lagerfähigkeit keinerlei Konservierungsmittel.

Der Farbton natur-hell ist für weiße und helle Lehm- und Kalk-Innenputzflächen geeignet. Mit dem Lehm-Fugenfüller im Farbton natur-braun können hingegen lehm- und holzfarbige Anschlüsse und Risse bearbeitet werden, z. B. in Fachwerk- oder Deckenbalken. Mit dem gut klebenden Material lassen sich auch tiefe Fugen verpressen. Es ist zum Füllen von Dübel- und ähnlichen Löchern geeignet kann geschliffen sowie überspachtelt oder überstrichen werden. Verarbeitet wird der Lehm-Fugenfüller mit Nachfüllkartuschen und der Kartuschenpresse.

Anwendungsgebiete für den Lehm-Fugenfüller sind Fugen zwischen Lehm- oder Kalkputzen und Ausbauteilen wie Sockelleisten, Türbekleidungen oder anderen angrenzenden Einbauten. Darüber hinaus ist er zum Schließen von Holzschwindrissen und bauteilbedingten Setzrissen zum Füllen von Fugen zwischen Fachwerkbalken und Ausfachungen sowie als Spachtel-Füllmasse für Dübelöcher etc. geeignet. Auch beim Schließen von Rissen moderat bewitterter Fachwerkbalken ist der Einsatz des Claytec Lehm-Fugenfüllers möglich. Obwohl das Material wasserlöslich ist können gute Ergebnisse auch langfristig über mehrere Jahre erzielt werden.

Im Detail setzt sich der Lehm-Fugenfüller aus den Bestandteilen Natur-Baulehm, Kork, Blähglas, Talkum, Cellulose und pflanzliches Verdickungsmittel zusammen. Das Anmischen erfolgt unter Zugabe von Wasser mit dem Küchenquirl oder von Hand (natur-braun: 1,15 bis 1,25 l, natur-hell: 0,975 bis 1,15 l).

Bei der Verarbeitung ist darauf zu achten, dass Fugen und Risse zunächst mechanisch sorgfältig gesäubert wurden. Saugende mineralische Fugenränder können zur Staubbindung behutsam angenässt werden. Das angemischte Material kann beispielsweise mit dem Teigspachtel in die Claytec-Wechselkartusche gegeben werden und ist sofort verarbeitungsfähig.

Zum Abziehen des Fugenfüllers sind Silikon-Spatel geeignet zum Glätten feine Pinsel und sauberes Wasser. Bei breiten oder tiefen Fugen kann es zu feinen Abrissen an einer Fugenflanke bzw. zu leichtem Einfallen der Füllung kommen. Neben der Fugenfüllung ist auch die kleinflächige Verarbeitung mit dem Spachtel möglich.

Nach vollständiger Trocknung können Überfüllungen mit 80er- oder 100er-Schleifpapier abgeschliffen werden. Anschließend kann die Feinbearbeitung, mit oder ohne Material, mit Schwamm und sauberem Wasser erfolgen. Überspachtelung und Anstrich sind mit allen für Lehmputzoberflächen geeigneten Produkten möglich.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187++188++32&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel