Ohne Rußpartikelfilter

Neuer City-Bagger arbeitet gemäß Tier 4 Final

Hydrema Bagger und Lader
Sicherer Halt: Da neben dem Einfüllstutzen für den Dieseltank auch der AdBlue Tank von oben befüllt wird, hat Hydrema die letzte Trittstufe für die serienmäßige Leiter etwas breiter gestaltet. Fotos: Hydrema

Weimar (ABZ). – Hydrema hat auf der bauma erstmals den neuen MX City-Bagger mit Stufe 4 vorgestellt. Der für Deutschland zuständige Vertriebsleiter, Martin Werthenbach, erzählt welche Veränderungen an der Maschine vorgenommen worden sind. "Zunächst einmal steht im Zentrum die Veränderung am Motor. Denn es galt den neuen Abgaswerten gerecht zu werden, die die Abgasstufe Tier 4 Final einzuhalten hatte. Verschiedene Motorenhersteller sind hierzu unterschiedliche Wege gegangen. Bei der Vorstellung der MX–Baureihe vor 3 Jahren war es uns wichtig, dass wir keinen Rußpartikelfilter benötigen. Hier sehen wir einen enormen Kosten- und Betriebsvorteil für den Kunden, denn ein zusätzlicher Rußpartikelfilter, der irgendwann einmal auch ausgetauscht werden muss, kostet zusätzliches Geld bei der Erstanschaffung sowie bei der späteren Ersatzinvestition. Außerdem beeinflusst er den Betrieb der Maschine, denn bis zum endgültigen Austausch muss der Filter immer wieder 'freigebrannt' werden. In dieser Freibrennphase muss der Motor eine vorgegebene Temperatur erzeugen, so dass die Maschine für die Dauer der Brennphase nicht, oder nur eingeschränkt genutzt werden kann. Außerdem wissen wir auch, dass diese Brennphase, je nach Umgebung, nicht ganz unproblematisch ist und es wird im Markt sogar von Bränden an Maschinen berichtet, die mit Rußpartikelfilter ausgestattet gewesen sind. Heißes Hydraulik-Öl, Abgase, die sich im Motorraum entzünden, da kommen schließlich so einige Faktoren zusammen."

Auch aus diesem Grund hätte man sich bei Hydrema für Cummins bei der Einführung entschieden, da Cummins bereits die Stufe 3/B mit einem DOC-Kat erfüllt habe und jetzt die Stufe Tier 4 Final ebenfalls nur mit AdBlue, also dem Dieselzusatzstoff, und ohne Rußpartikelfilter erfüllen könne. "Die systembedingte Abgasbehandlung im Bereich des Endtopfes – der zusätzliche SCR-Kat benötigte Platz – hatte wie bei allen Herstellern, entsprechende bauliche Veränderungen notwendig gemacht. Ich freue mich feststellen zu können, dass die Ingenieure bei uns sehr gut zugehört haben, denn bereits bestehende Lösungen vom Wettbewerb, und wie sich zeigte, weitere neue Lösungen, die zur bauma vorgestellt wurden, oder werden sollten, und dann doch nicht präsentiert wurden, zeigten, dass man da auch schon erste Fehler bei der Positionierung und der Gestaltung machen kann. Ich bin da einmal mehr sehr zufrieden mit der Designlösung bei Hydrema, was Position und Gestaltung des Endtopfes betrifft."

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen und..., Düsseldorf, Herne,...  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Hydrema Bagger und Lader
Erfüllt die Abgasstufe Tier 4 Final ohne Rußpartikelfilter: MX City-Bagger von Hydrema.

Da neben dem Einfüllstutzen für den Dieseltank auch der AdBlue Tank von oben befüllt werde, hätte Hydrema die letzte Trittstufe für die serienmäßige Leiter nun etwas breiter gestaltet, so dass ein sicherer Halt gewährleistet sei. Optional werde der Diesel auch über eine elektrische Betankungspumpe nachgefüllt. Auffallen dürften ebenfalls die veränderten und soliden Werkzeugkisten im Unterwagen sein, so Werthenbach, die ebenfalls auf beiden Seiten weiterhin bei Hydrema zum Serienumfang gehörten. "Hier haben wir den Wünschen aus dem Markt entsprochen und durch das Öffnen nach unten hin sichergestellt, dass die Kisten, die schwimmend aufgehängt sind, in keinem Fall mit dem Oberwagen Kontakt haben. Außerdem können Teile, die aus der Kiste entnommen werden, nicht mehr herausfallen." Ein weiteres optisches aber auch funktionelles Schmankerl sei der zusätzliche Wischerarm im unteren Teil der Frontscheibe.

"Sehr viel mehr haben wir innerhalb der Technik verändert. Es gab nur wenige Veränderungen am Motor selbst; eine ist ein neuer elektronisch verstellbarer Turbolader. Die Maximalleistung ist zwar gleich geblieben, aber durch die Leistungserhöhung von 10 % bei 1500 U/min kann der Motor wesentlich effektiver bei niedrigerer Umdrehung arbeiten. Mit erreichten 146 PS bei 1500 U/min haben wir die gleiche oder sogar höhere Leistung bei niedriger Umdrehung, als viele andere Wettbewerber in der 14- bis 16-t-Klasse bei ihrer Nennleistung haben. Die Möglichkeit bei 1500 U/min zu arbeiten, bedeutet auch 6 % geringeren Kraftstoffverbrauch als bei max. Drehzahl von 2200 U/min", so Werthenbach. Auch die Geräuschentwicklung reduziere sich entsprechend. Tatsächlich aber brauche der MX die Maximalleistung nur in sehr extremen Situationen. Denn: die Pumpenleistung mit 407 l/min in Kombination mit der Motorleistung sei so kräftig, da reichten in den meisten Einsätzen deutlich geringere Drehzahleinstellungen. "Auch hier haben wir dazugelernt, denn die Fahrer waren es aufgrund ihrer anderen Maschinen immer gewohnt, die Maschine immer mit Maximalleistung zu fahren. Obwohl man bei dem Vorgänger die Drehzahl auch stufenlos einstellen konnte, haben wir nun in der neuen Maschine Drehzahlstufen einstellbar vorgewählt", so der für Deutschland zuständige Vertriebsleiter.

Gestartet wird die Maschine immer im sogenannten Silent-Mode bei 1500 U/min. Der Fahrer kann dann noch City-Mode mit 1700 U/min, Standard-Mode mit 2000 U/min oder Power-Mode mit max. 2200 U/min wählen. Außerdem stehen die Funktionen über den manuellen und den vollautomatischen Speed-Up zur Verfügung, wobei die Maschine entweder über manuelle Zuschaltung, oder auch vollautomatisch die Drehzahl je nach Bedarf anhebt. Ebenfalls lassen sich die hydraulischen Leistungen um 33 %, bzw. 66 % reduzieren, sodass die Maschine bei Bedarf sehr feinfühlig zu Werke geht.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen