Online-Mietplattform Digando

Expansion soll Fahrt aufnehmen

Eugendorf/Dornbirn (ABZ). – Nach Huppenkothen und Felbermayr ist Kuhn Baumaschinen der dritte Digando-Eigentümer. Bereits seit Mitte 2020 ist Kuhn als Vermieter auf der Online-Mietplattform für Baumaschinen präsent. Seit dem Frühjahr 2022 beteiligt sich das Unternehmen mit 3 % an der Digando GmbH.
Baumaschinenhandel und -vermietung
Der neue Miteigentümer Stefan Kuhn freut sich darauf, die Digitalisierung voranzutreiben. Foto: Kuhn Baumaschinen

Damit stehen Digando-Kunden nun vier zusätzliche Mietstationen in Bayern und Baden-Württemberg zur Verfügung. Bis Jahresende will die Plattform in ganz Deutschland flächendeckend Bagger, Anbaugeräte, Lader, Anhänger und Siebanlagen rund um die Uhr zur Miete anbieten.

Mit 1600 Mitarbeitenden, sechs Produktionsstandorten und 53 Niederlassungen ist die Kuhn-Gruppe in ganz Mitteleuropa aktiv. Sie setzt mit Baumaschinen, Ladetechnik und Werkzeugmaschinen laut eigener Aussage jährlich circa 650 Millionen Euro um. Der Unternehmensbereich Baumaschinen verfügt über sechs Service-Stationen in Österreich und ist über Tochtergesellschaften in zehn umliegenden Ländern präsent.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Maschinist - Baggerfahrer (m/w/d), Deutschlandweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Baumaschinenhandel und -vermietung
Digando-Geschäftsführer Alexander Höss hat seit dem Frühjahr einen weiteren Branchenplayer an Bord. Foto: Digando

Auf Digando.com bietet Kuhn Baumaschinen Hydraulikbagger, Radlader, Muldenkipper, Sieb- und Brechanlagen, Topcon-Vermessungstools und Topcon-Maschinensteuerungen zur Miete an. "Wir sind vom Trend zur Digitalisierung am Bau überzeugt", erklärt Geschäftsführer Stefan Kuhn. "Darum waren wir frühzeitig als Vermieter bei Digando an Bord und werden unser Engagement als Miteigentümer noch intensivieren." Kuhn ist deshalb als Gesellschafter bei der Digando GmbH eingestiegen. Ebenfalls Anteile hält die Felbermayr Transport- und Hebetechnik. Mehrheitseigentümer ist die Huppenkothen GmbH, die Digando initiiert hat.

Über die Partnerschaft mit Kuhn Baumaschinen freut sich Digando-Geschäftsführer Alexander Höss: "Wir sind angetreten, um gemeinsam mit den wichtigen Branchenplayern die Digitalisierung bei der Baumaschinenmiete voranzutreiben. Dass die Möglichkeit zur echten Partnerschaft so gut ankommt, freut uns sehr und so können wir mit dem Engagement neuer Miteigentümer unsere Idee erfolgreich voranbringen. Das nominelle Verhältnis ist dabei zweitrangig, es geht um das Commitment, gemeinsam das Projekt anzutreiben."

Weitere Beteiligungen schließt Höss nicht aus: Er kann sich auch vorstellen, dass sich künftig Mieter an Digando beteiligen.

Die Mietplattform Digando bietet seit 2019 Baumaschinen rund um die Uhr online zur Miete an. Mittlerweile stehen den Verantwortlichen zufolge mehr als 10.000 Bagger, Anbaugeräte, Lader, Verdichter, Anhänger und Siebanlagen österreichweit an 42 Mietstationen bereit.

Im November 2021 erfolgte die Expansion nach Deutschland. "Wir sind mit neun Mietstationen in Nordrheinwestfalen und durch Kuhn mit vier weiteren in Bayern und Baden-Württemberg vertreten", erläutert Höss. Bis Jahresende will er das Angebot auf das ganze Bundesgebiet ausweiten.

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen