Anzeige

Ortbetonkonstruktion mit Schalungssystem aus Technopolymer geschalt

Traditionelle Bauweisen in Frage gestellt

Die Betonkonstruktion ist das erste Peri Wohnhaus in Großbritannien, das ausschließlich mit der leichten Universalschalung Duo geschalt wurde.

Sussex/Großbritannien (ABZ). – Ein außergewöhnliches Betonbauwerk entstand kürzlich in einem konventionellen Wohngebiet in East Sussex. Das eingeschossige Gebäude von Bauherr Adrian Corrigall ist das erste mit der Universalschalung Duo von Peri geschalte Wohnhaus in Großbritannien. Für die Peri-Ingenieure galt es, die Balance zwischen der Erfüllung der gestalterischen Anforderungen des Architekten und den Grenzen des Duo Systems zu finden. In vielerlei Hinsicht bricht das Projekt mit traditionellen Bauweisen. So stellte die Wahl der Schalung die Regeln der Bautechnik in Frage. Denn bei diesem Projekt wurde die gesamte Ortbetonkonstruktion statt mit herkömmlichen Holz- oder schweren Stahlschalungen mit Duo geschalt – einem Schalungssystem aus Technopolymer. Normalerweise wird das System zum Bau kleinerer, einfacher geformter Konstruktionen als effiziente Alternative zu schwereren Systemen eingesetzt. Das Concrete House ist jedoch keine einfache Konstruktion, sondern verfügt über unterschiedliche Bodenhöhen und unregelmäßige Winkel. Nach Angaben des Herstellers Peri überzeugte die Duo dennoch bei diesem Projekt und stellte so unter Beweis, dass die Systemschalung mehr leisten kann.

Von Beginn an war geplant, die Duo Paneele für horizontale und vertikale Anwendungen einzusetzen – also zur Herstellung der Decken, Säulen und Wände. Für den Bau des gesamten Gebäudes wurden insgesamt 355 Schalungselemente montiert, wobei jedes Paneel 30 bis 35 Mal wiederverwendet wurde. Für die Wände wurden 29 Betonierabschnitte mit Betonierhöhen von 2,3 m bis 3,8 m fertiggestellt. Peri Pep-Alpha-Stützen unterstützten 345 m² Betondecken, die in fünf Abschnitten betoniert wurden. Wie leicht mit dem Duo System einfache Strukturen errichtet werden können, zeigte sich nach Angaben von Peri beim Betonieren der 0,3 m sowie 1,4 m hohen Deckenversprünge und Aufkantungen. Bei deren Ausführung konnte auf detaillierte technische Zeichnungen verzichtet werden.

Nicht nur die Winkel des Gebäudes sind unregelmäßig, auch die Bodenhöhe verändert sich ständig.

Die leichtgewichtigen Schalungselemente, von denen die größten Paneele nicht mehr als 25 kg wiegen, waren aufgrund der Lage und des begrenzten Bauraums ideal für dieses Bauwerk, teilt Peri mit. Das Baustellenteam konnte die Paneele von Hand bewegen und umsetzen, ein Kran wurde nicht benötigt.

Der Einsatz von Duo brachte außerdem auch außerhalb der Baustelle logistische Vorteile mit sich. Aufgrund des geringen Gewichts der Elemente wurden nur drei Lkw-Ladungen benötigt, um das Material vom Peri-Lager zur Baustelle zu transportieren. Dadurch konnte das Verkehrsaufkommen von und zur Baustelle reduziert werden, was einerseits die Transportkosten drastisch senkte und andererseits das einfache Be- und Entladen der Transportfahrzeuge ermöglichte.

Darüber hinaus entsprach die leichte Universalschalung der Vision des Bauherrn, Bauabfälle zu reduzieren. Der gesamte für Duo eingesetzte Rohstoff lässt sich nach Angaben des Herstellers zu 100 % recyceln und für die Herstellung neuer Paneele wiederverwenden. Das mache das Schalungssystem zu einer nachhaltigen Alternative zu konventioneller Schalung, so Peri.

Um den Beton ohne zusätzliche Vibrationen gleichmäßig in dem komplex geformten Schalungsaufbau verteilen zu können, wurde die faserverstärkte, selbstverdichtende Betonmischung Resilia verwendet. Durch seine hohe Fließfähigkeit übt Resilia einen höheren Druck aus als herkömmlicher Beton. Die Duo Schalung ist für einen max. Betondruck von 50 kN/m² ausgelegt. Um dieses Maximum nicht zu überschreiten, musste der Beton sehr kontrolliert eingegossen werden, zumal es sich um eine individuell für dieses Projekt angefertigte Mischung handelte, die noch nie zuvor mit dieser Schalung und dieser Schalhaut verwendet worden war.

Verzögerungen im Betoniervorgang können das Betonergebnis beeinflussen. Bei diesem Projekt konnte dieses Risiko durch regelmäßige Betonlieferungen aus einem nahegelegenen Betonwerk miniert werden. Hinzu kam, dass die für jeden Betoniervorgang gelieferte Betonmenge exakt auf die Anzahl der vor Ort montierten Duo Elemente abgestimmt wurde. "Insgesamt harmonierten die eingesetzte Betonmischung und die Schalung bestens miteinander, um das gewünschte, einzigartige Ergebnis zu erzielen", so eine Sprecherin von Peri.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=180&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel