Palette erweitert

Maximale Produktivität erreicht

Turin/Italien (ABZ). – Größer, stärker und schneller – Case erneuert seine Palette an schweren Baggern und ersetzt dabei die Modelle CX700B und CX800B mit dem brandneuen Modell CX750D, das die Abgasnorm EU Stufe 4/Tier 4 erfüllt.

Mit 512 PS bietet der CX750D in der Standardversion 335 kN Losbrechkraft, in der für den Massenaushub konzipierten ME–Version erreicht die Grabkraft sogar bis zu 366 kN, 16 % mehr als bei der Vorgängerversion.

Case Construction Equipment hat auf der steinexpo die bislang größte und leistungsstärkste Maschine der Case Raupenbaggerpalette, den CX750D, vorgestellt. Wie alle Bagger der D-Serie ist er für schnellere Taktzeiten und max. Produktivität ausgelegt. Neue elektronisch gesteuerte Hydraulikpumpen mit deutlich kürzerer Ansprechzeit und ein größeres Steuerventil verkürzen die Arbeitsspiele. Größere Hydraulikzylinder steigern die Grabkräfte. Das Case Intelligent Hydraulic System C.I.H.S. mit vier integrierten Energiemanagementsystemen sorgt dafür, dass die Motor- und Hydraulikleistung der Maschine optimal genutzt werden. Daraus resultieren zusätzliche Kraft, max. Leistung und sparsamer Kraftstoffverbrauch.

Mit 512 PS bietet der CX750D in der Standardversion 335 kN Losbrechkraft, in der für den Massenaushub konzipierten ME–Version erreicht die Grabkraft sogar bis zu 366 kN, 16 % mehr als bei der Vorgängerversion. Ein kürzerer Ausleger und ein HD-Pendelarm ermöglichen hier größere Löffelinhalte und steigern die Umschlagleistung.

Ausleger und Pendelarm wurden zudem komplett überarbeitet und noch robuster konstruiert, um den größeren Ausleger- und Pendelarmzylindern Rechnung zu tragen. Weiterhin wurde der Unterwagen verstärkt und verbreitert. Alles Maßnahmen die am Ende den Einsatz größerer Grabgefäße erlauben und damit die Produktivität steigern. Die Bedienung der Maschine bleibt dabei gewohnt intuitiv. Drei Betriebsarten – Automatic, Heavy und Speed Priority – sorgen dafür, dass Hydraulik- und Motorleistung immer optimal genutzt werden.

Der Raupenbagger CX750D erfüllt die Vorgaben der Abgasnorm Tier 4 Final/EU Stufe 4 durch eine innovative Kombination von selektiver katalytischer Reduktion (SCR) und Diesel-Oxidations-Katalysator (DOC). Diese Technologien maximieren die Verfügbarkeit und Leistung bei min. Wartungsaufwand. Das Abgasreinigungssystem verzichtet auf einen Dieselpartikelfilter und enthält auch sonst keine Tauschteile. Die Abgasreinigung arbeitet ohne Regenerationszyklen die nicht abgebrochen werden dürfen und den Einsatz der Maschine einschränken. Auf diese Weise wird eine max. Betriebszeit garantiert. 

Die verstärkte Konstruktion der Maschine, insbesondere des ausfahrbaren Unterwagens und der Frontausrüstung, gewährleistet auch unter den härtesten und anspruchsvollsten Einsatzbedingungen ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit. Alle Bolzenverbindungen des Auslegers sind mit dem patentierten E.M.S. Doppelbuchsensystem von Case versehen. Bei der Entwicklung des CX750D hatte Case die Anforderungen seiner Kunden im Blick. Die Maschine ist extrem zuverlässig und widerstandsfähig. Mithilfe verschiedener neuer Ausstattungsmerkmale konnte die Haltbarkeit weiter erhöht werden. 

Die Maschine ist dank der breiteren Wartungsstege und der neuen Handläufe besser zugänglich und lässt sich einfacher warten. Zur Vereinfachung wurden sämtliche Filter gruppenweise im Pumpenfach angeordnet. Zum Serienlieferumfang gehört jetzt auch ein selbstreinigender hydrostatischer Lüfter mit Laufrichtungsumkehr. Er reagiert auf den jeweiligen Kühlbedarf, senkt die Leistungsaufnahme und reduziert den Wartungsaufwand.

Die weiter verbesserte Kabine des neuen CX750D ist mit einem individuell einstellbaren Arbeitsplatz ausgestattet bei dem Position und Neigung der Armauflagen getrennt vom Sitz angepasst werden können. Der neue High-Back Komfortsitz mit hoher Rückenlehne wurde speziell für Case-Bagger entwickelt und stützt den Rücken des Fahrers optimal. Die Bilder der serienmäßigen Heck- und Seitenkameras werden auf einem 7"-Breitbildmonitor angezeigt. Über diesen Monitor kann der Maschinenführer außerdem in Echtzeit auf wichtige Leistungsparameter wie Kraftstoffverbrauch, Betriebsstunden und andere Maschinendaten zugreifen. Extra Sicherheit bietet der Case Maximum View Monitor, ein innovativen System mit drei Kameras, das eine Draufsicht des Arbeitsumfelds darstellt und die Arbeitsumgebung dieser großen Maschine in einem Winkel von 270° lückenlos überwacht.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++354&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 40/2017.

Weitere Artikel