Anzeige

Paschal

Per Funk Festigkeit von Beton prüfen

Eine App kann die geplante Schalungslösung auf einem Smartphone oder Tablet auf einer Fläche in realer Umgebung in Originalgröße darstellen.

Steinach (ABZ). – Auch die Paschal-Werk G. Maier GmbH, Experte für Schalungs- und Rüstungssysteme, ist auf der internationalen Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik bautec vertreten. Unter dem Motto "Effizienz in Kombination" präsentiert das Unternehmen den Besuchern auf 64 m² Ausstellungsfläche seiner Ankündigung zufolge bewährte Schalungslösungen und Produktneuheiten. Dazu gehört auch die Logo.pro. Deren einseitige Ankertechnik ermöglicht es, dass nur eine Person die Ankerstellen bedient. Insbesondere bei geringerem Personalbedarf oder auch bei beengten Platzverhältnissen sei dies von Vorteil, erläutert der Hersteller. Es könne einseitig und auch konventionell geankert werden. Logo.pro sei zu den Paschal-Schalungen Logo.3 und Logo alu kompatibel. Standardspannmaterial könne eingesetzt werden. Daher sei Logo.pro einfach zu nutzen und wirtschaftlich. Mit der Leichtschalung NeoR erweitere Paschal sein Schalsystemsortiment. Die Rahmenkonstruktion sei stabil, unempfindlich und mit 7,5 cm besonders schmal. Dadurch sei sie leicht und benötige wenig Platz. Dennoch sei die Paschal-Leichtschalung für eine Frischbetondruckaufnahme von 50 kN/m² ausgelegt.

Die Wandschalung Logo.3-Schalung eigne sich sehr gut für anspruchsvolle Sichtbetonoberflächen, so Paschal. Auf der bautec werde ein Logo-Spannstellensparmodell den Besuchern veranschaulichen, dass kein anderes Schalsystem mit so wenig Spannstellen auskomme, kündigt der Hersteller an. Anwender könnten daher damit Zeit, Material und Lohnkosten sparen.


Mit Paschal Maturix kann die aktuelle Betondruckfestigkeit in Echtzeit bestimmt werden.

Die Leichtschalung Logo alu mit Aluminiumrahmen sei gut für Baustellen ohne Kran oder in bestehenden Gebäuden geeignet, denn sie könne einfach von Hand versetzt werden. Das neue professionelle Seitenschutzsystem Secuset trage zu einem reibungslosen und sicheren Bauablauf bei. Wesentlicher Bestandteil sei der Seitenschutzpfosten. Er könne über verschiedene Anschlussteile für sehr viele Anwendungsfälle eingesetzt werden. Durch diese Flexibilität könnten Anwender Investitions-, Transport- und Lagerkosten sparen, so das Unternehmen. Secuset entspreche dem aktuellen Sicherheitsstandard (EN 13374).

Bei dem Betonierprozess gebe es viele Herausforderungen, so Paschal weiter. So könne der Status der Betonreife nicht in Echtzeit eingesehen werden. Proben seien anfällig für Fehler und das Erfassen und Verarbeiten von Daten dauere lange. Paschal Maturix mache den Betonierprozess schneller und reibungsloser. Über intelligente, kabellose Funksender könne die Festigkeit des Betons analysiert werden. Diese Überwachung sei unabhängig von Ort und Zeit möglich. Das verbessere die Planbarkeit. PPL 12.0 mache projektbezogene Schalungsplanung einfacher, so der Aussteller weiter. Mit PPL 12.0 könne Schalung individuell geplant werden. Die Taktplanung werde koordiniert und die Auslastung der Ressourcen aufeinander abgestimmt.

Mit der Paschal-Augmented-Reality-App könnten Anwender das 3D-Schalungsmodell auf ihren Endgeräten sehen, sofern iOS die Geräte unterstütze. Durch diese Visualisierung könnten Anwender die Schalungslösung besser und schneller verstehen und ohne Sprachbarrieren umsetzen und kontrollieren.

Paschal stellt in Halle 4.2 am Stand 4306 aus.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=335++353&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 07/2020.

Anzeige

Weitere Artikel