Anzeige

Patentierte Rigole

Filtrationseinheit integriert

Dank zahlreicher Referenzobjekte und Langzeitstudien waren für die Prüfung ausreichend Daten verfügbar.

Baden-Baden (ABZ). – Birco, Spezialist für den Umgang mit Niederschlagswasser, präsentiert eine integrierte Filtration für Rigolen. Ab sofort finden interessierte Planer eine Lösung, die eine vollständige Filtration in die Rigolenfüllkörper von Birco integriert. Dabei ist die Filtrationseinheit zugänglich und einfach zu reinigen. Das Institut für unterirdische Infrastruktur aus Gelsenkirchen (IKT) hat die Wirksamkeit und Effizienz offiziell bestätigt. Die Verantwortlichen bei Birco freuten sich sehr über die positive Nachricht vom IKT. Das System funktioniert – die Werte passen. Marian Dürrschnabel, Teamleiter Produktmanagement bei Birco, blickt zurück: "Wir waren von den gemessenen Werten überzeugt, nur mussten wir das auch fundiert nachweisen. Mittels mehrerer Referenzobjekte und Langzeitstudien waren ausreichend Daten verfügbar. Die Prüfung durch das IKT war umfangreich und durchaus mit kritischen Fragen versehen. Als die Bestätigung und das IKT Gutachten für unseren Filtrationstunnel kamen, hat uns das einen kräftigen Motivationsschub gegeben." Das vorgestellte System "Filtrationstunnel" für die Birco Rigolentunnel von StormTech sei aktuell einzigartig im Markt und beantworte gleich mehrere Herausforderungen im Tiefbau.

Dank der Integration des Filtrationstunnels in die übrige Anlage werde die Planung enorm vereinfacht. "Es fallen einige Behandlungselemente weg, die andere Rigolenanlagen vorgeschaltet haben. Die Rigole hat einen enormen Durchflusswert bei voller Filtrationsleistung. Das ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal bei Birco und spart Betreibern und Kommunen viel Geld", betont Dürrschnabel die Vorteile. Das System sei patentiert und in dieser Form einzigartig. Ein weiteres Detail ist das Bändchengewebe aus spezieller Fertigung – dieses Material ermöglicht hohe Rückhaltewerte bei gleichzeitig großem Durchfluss.

Die Messungen bei den Referenzobjekten haben es bewiesen: mit dem Durchgangswert nach DWA M 153 Typ D13 von 0,3 ist der Filtrationstunnel für Birco Rigolen ein Spitzenreiter bei ähnlichen Anlagen. Die Leistung des Filtrationstunnels ist vergleichbar zu Sandfiltern mit einer Schüttung von 60 cm der Körnung 0/4 mm. Das Sediment wird ausschließlich im Filtrationstunnel gesammelt, das übrige System bleibt sauber. Die bestätigten Werte AFS > 80 % und MKW > 90 % unterstreichen die Leistungsfähigkeit.

Nicht nur die Messwerte können laut Unternehmen kritische Betrachter überzeugen, die praktischen Stärken lägen im Aufbau. Die Tunnel werden gestapelt geliefert, einfach ausgelegt und ineinandergesteckt – keine Verbinder, keine Verkantung oder andere komplizierte Montagetechniken sind notwendig. Die Birco Rigolentunnel werden mittels Aufschütten von Gesteinsmaterial bis zur Belastungsklasse SLW 60 stabilisiert.

Zudem sorgt die Gewölbeform für Lastabtragung. Beim System MC 4500 ist der Filtrationstunnel durch das offene Gewölbe ohne Querstreben mit einer max. Höhe von 1,6 m einfach zu reinigen und begehbar. "Der Individualisierungsgrad ist bei den Birco Rigolentunneln besonders hoch, das macht die Planung flexibel und wir freuen uns, die Interessenten ganz objektbezogen zu beraten", betont Dürrschnabel die Servicebereitschaft bei Birco.

ABZ-Stellenmarkt

Bauingenieure (m/w/d), Güglingen-Eibensbach und Karlsruhe  ansehen
https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=401&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 06/2019.

Anzeige

Weitere Artikel