Anzeige

Personenabsturzsicherung ist neu

Spitzenverlängerung für den Glasbau

Der Skyworker PTK 31 im Glasbaueinsatz.

Emsbüren (ABZ). – Als neues Angebot liefert Paus den Skyworker PTK 31 auf Wunsch mit Personenabsturzsicherung aus. Der PTK 31 hat eine Ausfahrlänge von bis zu 31 m. Die einschiebbare Zugdeichsel stellt eine Besonderheit im Kransektor dar, erläutert der Hersteller. Mit ihr lasse sich die Aufstelllänge um ca. 2 m verringern, speziell für Arbeiten auf beengten Baustellen sei dies ein großer Vorteil.

Selbst bei schmaler Abstützung sei es möglich, die max. Last von 1,6 t auf 360° zu bewegen. Werkseitig werde der Kran mit Benzinmotor oder optional mit Dieselmotor ausgeliefert. Eine 400-V-Elektroantrieb-Variante sei ebenso verfügbar, gut geeignet für den Einsatz in (Produktions)-Gebäuden und Umweltzonen, in denen Verbrennungsmotoren Belastungen verursachen oder nicht zugelassen sind.

Speziell für den Einsatz im Glasbaubereich sei die Spitzenverlängerung entwickelt worden. Ausgestattet mit separatem Haken, könnten Glasscheiben durch Gerüste oder unter Dachüberständen bis an den Montageplatz positioniert werden.

Bei beiden Modellen ließen sich die Stützen einzeln ausklappen und teleskopieren. Dadurch sei der Kran in unebenem Gelände und sogar bei Treppenstufen oder Steigungen flexibel und sicher aufstellbar. Neben der manuellen Justierung könne der Anwender den Abstützungsvorgang auch automatisch ablaufen lassen. Mit Hilfe des optionalen Komfortpaketes würden sowohl der Fahrantrieb als auch die Abstützungen über die Funkfernbedienung gesteuert. Zudem sei neben der automatischen Nivellierung die absenkbare Hinterachse für leichtes rangieren Bestandteil des Paketes.

Ein Pluspunkt der Paus Anhängerkrane sei das leichte und kompakte Bedienpult mit einer Kipphebelsteuerung sowie einem umfangreichen Informationsdisplay. Darüber hinaus warne die optische Lastanzeige mit Ampelfunktion den Bediener bei Fehlanwendung.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=170&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 27/2019.

Anzeige

Weitere Artikel