Anzeige

Pflasterkantensicherung

Mit wenigen Handgriffen einsatzbereit

Weber Baumaschinen, Baustoffe, bauma München

Die flexible Schiene wird einfach mit 300 mm langen Erdnägeln aus Stahl befestigt. Diese bieten einen sicheren Halt und sind auch bei der Verarbeitung wesentlich besser als Plastenägel.

Erndtebrück (ABZ). – "Vom Eisebefreit sind Strom und Bäche..." Als Johann Wolfgang von Goethe die ersten Zeilen seines Osterspaziergangs zu Papier brachte, hat er bestimmt nicht an den GaLaBau gedacht. Doch kann man den Startschuss für den Beginn der neuen Saison schöner formulieren? Der Straßen-, Wege- und Erdbau ist dabei ein Element.

Die Weber Baumaschinen und Fahrzeuge GmbH hat in diesem Bereich nicht nur mit Maschinen und Geräten, wie dem Muck-Truck, den Elektroschubkarren, dem Anbaublockbesen KehrFix zum Einsanden und Reinigen oder den Miniladern Sherpa einen guten Namen. Mit ihrer Pflasterkantensicherung SnapEdge kann man sie zu den Pionieren beim Pflastern ohne Betonrückenstütze zählen. Auf der bauma wird die Verarbeitung von SnapEdge im Freigelände Nord Stand 926/3 präsentiert.

Bei Ausschreibungen im kommunalen Bereich, in Parks und Gärten, immer öfter wird der Einsatz von SnapEdge ge-fordert. Der Verbau von SnapEdge ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Jährliche Steigerungsraten von über 50 % und zufriedene Kunden sprechen für sich, wie Geschäftsführer Gerd Weber mitteilte.

SnapEdge ist ein Kantensicherungssystem, um Pflasterflächen einzufassen und zu sichern, so die Weber Baumaschinen und Fahrzeuge GmbH. SnapEdge kann Randsteine, Bordsteine oder das Hinterfüllen mit Beton ersetzen. Mit nur einem Bauteil kann man Geraden, Innenradien, Außenradien, Innenecken, Außenecken oder sogar komplette Radien erstellen. Das System kann aufwendige Randbefestigungen aus Beton ersetzen. Mit wenigen Handgriffen ist das System einsatzbereit: Mit einer kleinen Gartenschere schneidet man die hinteren Stabilisatoren der SnapEdge-Schiene ein und schon kann man die Schiene in die gewünschte Form biegen, egal ob großer oder extrem kleiner Radius.

Die besondere Herstellungstechnologie der vollständig aus Recyclingmaterial hergestellten SnapEdge-Schiene verhindert das Zerbrechen, heißt es von Unternehmensseite. Auch beim Einbau entsteht kein Abfall. Die einzelnen Elemente werden durch das patentierte "Snap and Spike"-System fest miteinander verbunden und machen zusätzliche Verbinder überflüssig.

Die flexible Schiene wird einfach mit 300 mm langen Erdnägeln aus Stahl befestigt. Diese bieten einen sicheren Halt und sind auch bei der Verarbeitung wesentlich besser als Plastenägel.

Hitzeschäden auf Rasenflächen wie bei Betonkanten treten nicht mehr auf, denn die Graswurzeln können beim SnapEdge durchwachsen, heißt es von Unternehmensseite. Durch die gewollte Grasverwurzelung wird Stabilität und Belastbarkeit noch zusätzlich erhöht. Selbst Pkw können die mit SnapEdge gepflasterten Flächen befahren.

Die Form der patentierten SnapEdge-Schiene bringt zusätzliche Stabilität in das klassische L-Profil. Besondere Arbeitstechniken sind nicht erforderlich. SnapEdge kann vor oder nach dem Pflasterverlegen eingebracht werden.

Die Steghöhe beträgt 50 mm. Unter Beachtung der Einbaurichtlinien lassen sich mit nur einer SnapEdge-Schiene neben den unterschiedlichsten Pflasterarten auch Terrassenplatten und andere Materialien verarbeiten. Baumscheiben und Grabbegrenzungen sind weitere Anwendungsbeispiele. Auch bei wassergebundenen Decken oder bei der Abgrenzung unterschiedlicher Materialien findet SnapEdge Anwendung.

Bei der Arbeit mit SnapEdge wird nur noch ein Drittel der Zeit zum Einbau benötigt, als bei bisher üblichen Verfahren. Bei einer Zeitersparnis von 66 % kann anders kalkuliert werden. Die Abbindezeit des Betons ist hier nicht eingerechnet. Körperlich wird die Arbeit leichter. Sand, Zement und Wasser bzw. Beton werden nicht mehr benötigt. Ist der letzte Nagel eingeschlagen, ist die Arbeit an der Rückenstütze beendet. Die Rüttelplatte kann sofort eingesetzt werden.

Immer mehr Händler erkennen in SnapEdge ein Produkt mit hohem Potential. Ziel der Erndtebrücker ist es, ein flächendeckendes Händlernetz nicht nur in Deutschland aufzubauen. Neben etlichen regionalen Händlern konnte auch HKL Baumaschinen mit seinen über 140 Centern in Deutschland, Österreich und Polen bereits als Vertriebspartner gewonnen werden.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187++129&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 12/2016.

Anzeige

Weitere Artikel