Anzeige

Poroton Mauerwerkskongress

Akademie informiert über Neuerungen

München/Ulm (ABZ). – Eine Vielzahl an Neuerungen bei Normen, Gesetzen und Vorschriften erfordern Jahr für Jahr einen wachsenden Informationsbedarf bei allen am Bau Beteiligten. Auf dem Laufenden zu bleiben, ist mit einem hohem Zeit- und Kostenaufwand verbunden. Die Schlagmann Akademie bietet deshalb gerade in den Wochen um den Jahreswechsel eine Reihe von Seminaren an, die zur Aktualisierung des Wissensstandes für das neue Baujahr beitragen. Namhafte und unabhängige Referenten informieren praxisorientiert und qualifiziert. Der Poroton Mauerwerkskongress ist dabei ein jährlicher Pflichttermin für die, die gebündeltes Wissen rund um den Mauerwerksbau an einem Tag erhalten möchten. Der Mauerwerkskongress findet am 22. Februar in München-Unterschleißheim und am 1. März in Ulm statt.

"Wir wollen die Teilnehmer unserer Seminare in möglichst kurzer Zeit fit machen für die Herausforderungen, die im laufenden Jahr auf sie zukommen. Das Anliegen der Schlagmann Akademie ist es, die Gesetzesänderungen, neuen Normen, Produkte und Vorschriften dabei in einer sehr praxisorientierten Art und anschaulichen Weise zu übermitteln. Daneben zählen jedes Mal auch inspirierende und über den Tellerrand reichende Vorträge zu unserem Programm", erklärt Johannes Edmüller, Geschäftsführer Schlagmann Poroton. Der Poroton Mauerwerkskongress ist auch in diesem Jahr wieder in zwei Foren aufgeteilt: Im Forum 1 finden den Vormittag über Vorträge in großer Runde statt. Zu Beginn vermittelt Professor Detleff Schermer "Neues aus dem Mauerwerksbau" einen Überblick über Neuerungen, bevor in "Beyond Green" Dr. Ing. Sebastian Pohl über Nachhaltigkeitszertifizierungen im deutschen Bauwesen nachdenkt. Der Frage "Fensterlüftung verboten?" geht Architekt Stefan Horschler im Anschluss nach. Nach der Mittagspause werden in den Foren 1 und 2 parallel verschiedene Vorträge angeboten. Die Themen reichen vom sommerlichen Wärmeschutz (Prof. Georg Sahner, HS Augsburg), der energetischen Sanierung mit Innendämmsystemen (Dr.-Ing. Rudolf Plagge, Institut für Bauklimatik TU Dresden) bis hin zu Haftungsfallen bei der Bauausführung (RA Justus Kampp, Freiburg). Teilnehmer können hier je nach Interesse und Thema wählen. Zum Abschluss wirft Professor Willem Bruuijn, Baumschlager Eberle Lustenau, mit seinen Ausführungen "Atmosphäre statt Maschine" einen Blick auf das Lowtech-Verwaltungsgebäude des Architekturbüros in Lustenau.

In München wird die Veranstaltung von einer Ausstellung verschiedener Hersteller der Bauindustrie und Fachbuchverlagen flankiert. Die ganztägige Veranstaltung gilt vielfach als Fortbildungsmaßnahme. Darunter werden u. a. von der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau 7,5 Zeiteinheiten verbucht, die Deutsche Energie-Agentur (dena) anerkennt sechs Unterrichtseinheiten (für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes), die Handwerkskammer Mittelfranken vier Stunden, die Architektenkammer sowie die Ingenieurekammer Baden-Württemberg jeweils vier Fortbildungspunkte bzw. Unterrichtsstunden. Weitere Infos und Anmeldung unter www.schlagmann.de/Veranstaltungen.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel