Porr erhält Zuschlag für A 100-Erweiterung

Berlin (dpa). – Auf der A 100, eine der meistbefahrenen Autobahnen in Deutschland und eine der zentralen Verkehrsadern in Berlin, schreiten die Arbeiten voran. Porr erhält mit dem Ingenieurbau Berlin nach dem Los 5 auch den Zuschlag für das Los 6 des 16. Bauabschnitts der Berliner Stadtautobahn, informierte das in Wien ansässige Bauunternehmen über den gewonnenen Auftrag. Gemeinsam mit Stump-Franki Berlin werde bereits seit Anfang Mai auf einer Länge von 255 Meter der Straßentrog sowie eine neue S-Bahn-Brücke errichtet. Das Auftragsvolumen betrage 43,6 Millionen Euro.

Mit dem 3170 Meter langen 16. Bauabschnitt, der am Autobahndreieck Neukölln beginnt und an der Anschlussstelle Treptower Park voraussichtlich im Jahr 2024 endet, sollen die östlichen Bezirke besser an den Stadtring sowie an die A 113 und den Flughafen Berlin-Brandenburg angebunden werden. Verkehrsexperten versprechen sich eine deutliche Entlastung der südöstlichen Innenstadt vom Durchgangsverkehr. Die Ausführung in Tieflage sei eine der wichtigsten Maßnahmen, um die Lärmbelastung zu reduzieren.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
staatlich geprüfte/n Techniker/in (m/w/d) der..., Stadland  ansehen
Landschaftsarchitekt:in „Schulentwicklung“ (w/m/d), Frankfurt  ansehen
Bauleitung (m/w/d) für den Ausbau der..., Neumünster  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen