Positionswechsel

Zum Abstützen um 90 Grad gedreht

Die großzügig bemessenen Bühnen bieten ausreichend Platz zum Stellen und Verankern der Triplex-Schrägstützen, die für die großen Schaleinheiten erforderlich sind.

Dillenburg (ABZ). – Seine Stärke beim vertikalen Abstützen von einhäuptigen Wandschalungen habe der Meva Stützbock STB 450 oft bewiesen, so das Unternehmen. An der neuen Autobahnbrücke beim hessischen Dillenburg kommt er nun für die Brückenpfeiler auch horizontal zum Einsatz. Die oben 12 m breiten Pfeiler erfordern an den oberen Takten große Bühnen zum Stellen der Abstützung für die Großflächenschalung; dafür sind die Meva-Klettersysteme nicht ausgelegt.

Der Neubau mit zwei Brücken ersetzt das Bauwerk aus dem Jahr 1967. Die neue Brücke in Fahrtrichtung Dortmund ist schon in Betrieb, die im Bau befindliche Brücke Richtung Süden soll diesen Sommer fertig werden. Mit Meva Schalung werden die Fundamente und Längsseiten der bis zu 50 m hohen Pfeiler, ebenso wie die Stirnseiten bis 14 m unterhalb vom Pfeilerkopf, betoniert. Bis zu dieser Höhe werden die Takte mit der Meva Mammut-Wandschalung auf Meva Kletterkonsolen KLK 230 geklettert. Die Sichtbetonoberflächen mit Brettmuster werden mit auf der Schalung aufgedoppelten Brettern erzielt.

Ab 14 m unterhalb des Kopfes verbreitern sich die Pfeiler beidseitig in Bogenform auf 12 m. Die oberen 14 m werden in zwei Takten mit 7,50 m und 6,50 m Höhe betoniert. Für die gebogenen Stirnseiten kommt Sonderschalung des beauftragten Bauunternehmens Adam Hörnig zum Einsatz. Die schweren 12 m langen und bis zu 8 m hohen Großeinheiten aus Mammut-Elementen erfordern Triplex-Schrägstützen, diese wiederum ausreichend große Bühnen. Liegend bietet der 4,50 m hohe Stützbock ein solides Fundament für Bühnen bis 4,50 m Breite und damit genug Platz für Schalung und Stützen.

Die Stützen sind am unteren Ende fest in Schienen aus zwei U-Profilen verankert, die im Bühnenboden eingelassen sind. Beim Umsetzen per Kran werden die Bühnen per Sonderteil in die Standard-Einhängeschuhe der KLK 230 eingehängt. Diese sind mit Einhängeschraube, Kletterkonus und Plattenanker am Pfeiler befestigt.

Die Ankerverlängerungen zum Befestigen der Stützböcke werden an den Ankern festgeschraubt, die im Winkel von 45° in den Pfeiler einbetoniert wurden. Über die Anker und die Verlängerungen wird die Last in den Pfeiler eingeleitet. Die hinteren, hier unteren Füße werden vom Gewicht der Schalung und Bühne gegen die Pfeilerwand gedrückt. Sie sind spindelbar und ermöglichen es, den Stützbock auch an der gebogenen Stirnwand waagerecht aufzuhängen. Die liegend eingesetzten Stützböcke STB 450 tragen die Bühnen und Schalung problemlos, auch das Umsetzen verläuft reibungslos. Mit nur wenigen Handgriffen und Sonderteilen können die Meva Standardsysteme ihre Stärken hier auch in einer Sonderanwendung nutzen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=349++416&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 09/2017.

Weitere Artikel