Anzeige

"Powering the future"

Atlas Copco Power Technique präsentiert "Strategie 2022"

Passend zur neuen Zukunftsstrategie nutzte die Sparte Portable Air die Veranstaltung, um die Einführung ihres neuen mobilen Kompressors E-Air 250 mit Plug & Play-Funktionalität und elektrischem Antrieb mit variabler Drehzahl VSD (Variable Speed Drive) anzukündigen.

London/UK (rb). – Im Rahmen eines internationalen Presse-Events in London präsentierte Atlas Copco Power Technique kürzlich seine Neuheiten für das Jahr 2018. Zugleich nutzte das Führungsteam des Geschäftsbereichs diese Gelegenheit, um seine strategische Vision für die Zukunft vorzustellen, die beschreibt, wie umweltfreundliche und vernetzte Energietechnologien Megatrends wie die Digitalisierung und den Bau smarter Städte vorantreiben werden. Unter dem Motto "Powering the Future" stellte Atlas Copco dar, wie die jüngsten technologischen Fortschritte in den Bereichen Druckluft, Energie und Förderung flüssiger Medien – z. B. fahrbare Kompressoren, Stromgeneratoren, Entwässerungspumpen und Lichtmasten – dazu beitragen, CO2- und Lärmemissionen zu reduzieren. Gleichzeitig ermöglichen sie den Endanwendern einen effizienteren Betrieb bei niedrigeren Gesamtbetriebskosten. Derartige Fortschritte sollen es Unternehmen in verschiedensten Industriesektoren erlauben, die von den Megatrends eröffneten Potenziale optimal zu nutzen und zukünftigen Rechtsvorschriften wie bspw. neuen Emissionsrichtlinien gerecht zu werden.

Andrew Walker, Präsident des Geschäftsbereichs Atlas Copco Power Technique, erklärte hierzu: "Unsere Kernkompetenz ist die Bereitstellung von Energielösungen auf tausenden Baustellen weltweit. Wir konzentrieren uns jetzt voll auf die drei Geschäftsfelder Druckluft, Energie und Förderung flüssiger Medien. In diesen Feldern werden wir unser Engagement in der Forschung und Produktentwicklung weiter intensivieren und Pionierarbeit für die Technologien der Zukunft leisten. Wir sind bestrebt, unseren Kunden und Partnern erstklassige Produkte zu liefern, die ihnen zu geringstmöglichen Gesamtbetriebskosten einen außergewöhnlichen Mehrwert bieten und die Produktivität ihrer Geschäftsprozesse verbessern."

Elektroantriebe im Fokus

In diesem Zusammenhang kündigte Atlas Copco Power Technique an, seine Erlöse im Bereich umweltschonender Antriebstechnologien bis 2022 verdreifachen zu wollen. Dafür möchte der Hersteller erhebliche Investitionen in die Entwicklung elektrisch betriebener Maschinen und Geräte aufwenden.

Passend zur neuen Zukunftsstrategie nutzte die Sparte Portable Air die Veranstaltung, um die Einführung ihres neuen mobilen Kompressors E-Air 250 mit Plug & Play-Funktionalität und elektrischem Antrieb mit variabler Drehzahl VSD (Variable Speed Drive) anzukündigen. Die auf besonders hohe Effizienz ausgelegte Elektrotechnik des E-Air-Kompressors bietet im Vergleich zu herkömmlichen mobilen Kompressoren bei gleichem Energieverbrauch bis zu 40 % mehr Volumenstrom, hieß es von Seiten des Herstellers. Das VSD-Modell 250 ist das jüngste Mitglied in Atlas Copcos E-Air-Reihe und gleichzeitig der erste Kompressor unter dem Banner der 8er-Serie.

Ebenfalls präsentiert wurde das Modell XATS 138, dass dank eines intuitiven Druckeinstellungssystems präzise auf die aktuelle Aufgabe abgestimmt werden kann. Zu den weiteren im Bereich Kompressoren vorgestellten Innovationen gehörten die neuesten Modelle der robusten und leichten 8er-Serie. Eines von ihnen ist der XAS 88G, der laut Hersteller nicht nur eine zuverlässige Druckluftquelle ist, sondern zusätzlich über einen integrierten 9-kVA-Generator verfügt.

 

Durch eine automatische, variable Drehzahlregelung zwischen 800 und 2550 U/min und das integrierte Power Management System (PMS) ermöglicht der QAS 35 VSG hohe Leistung bei niedriger Last.

Zahlreiche Produktneuheiten

Trotz grüner Zukunftsvision ist auch für Atlas Copco klar, dass die Industrie in vielen Bereichen nach wie vor auf Dieselantriebe angewiesen ist. Entsprechend habe auch die Produktion klassisch betriebener Maschinen nicht still gestanden, wobei der Fokus in der Entwicklung jedoch klar auf Kraftstoffeffizienz und die Reduktion von Schadstoff-Emissionen gelegen habe.

So präsentierte bspw. die Sparte Power and Flow mit dem drehzahlgeregelten Generator QAS 35 VSG (Variable Speed Generator), dass Probleme mit niedriger Last nun der Vergangenheit angehören sollen. Durch eine automatische, variable Drehzahlregelung zwischen 800 und 2550 U/min und das integrierte Power Management System (PMS) ermögliche der QAS 35 VSG hohe Leistung bei niedriger Last. Auf diese Weise reduziere sich der Kraftstoffverbrauch gegenüber vergleichbaren Modellen nach Herstellerangaben um bis zu 40 %. Gleichzeitig sollen diese Funktionen zu höherer Zuverlässigkeit bei Anwendungen mit einer durchschnittlichen Last von weniger als 20 % beitragen, wie man sie bei Bauprojekten, Freiluftveranstaltungen oder Versorgungsaufgaben im Telekommunikationsbereich vorfindet.

Auch für sog. Modular Power Plant (MPP)-Anwendungen wurden Lösungen vorgestellt, darunter der brandneue QAC 1450 TwinPower Stromgenerator. Laut Hersteller glänzt dieser v. a. durch eine konkurrenzlose Vielseitigkeit. Beim QAC 1450 TwinPower handelt es sich um zwei kompakte 725 kVA-Generatoren, die in einem 20 ft (6,096 m) ISO-Container untergebracht sind und von V8 Scania-Motoren mit Zweilager-Generatoren angetrieben werden. Diese Konfiguration, mit einem System für schnelle Synchronisierung, erlaubt wahlweise einen unabhängigen oder parallelen Betrieb der beiden Generatoren.

Nach Angaben des Herstellers liegt der Geräuschpegel des LED-Lichtmasts HiLight B5+ bei extrem niedrigen 55 dB(A).

Als Lösung für die zunehmend als problematisch empfundene Lärmbelastung im öffentlichen Raum präsentierte Atlas Copco einen neuen, ultra-leisen dieselgetriebenen LED-Lichtmast. Nach Angaben des Herstellers liegt der Geräuschpegel des HiLight B5+ bei extrem niedrigen 55 dB(A). Damit eigne er sich u. a. ideal zur Schaffung besserer Sichtverhältnisse auf Baustellen in der Nähe von Wohngebieten. Mit den LED-Scheinwerfern des Lichtmastes soll sich eine Fläche von 5000 m² mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 20 Lux ausleuchten lassen.

Darüber hinaus wurden generelle Sicherheits- und Effizienzverbesserungen für Lichtmasten eingeführt. Der HiLight B5+ und zukünftige Lichtmasten von Atlas Copco können optional mit "SmartMast" ausgerüstet werden. Diese firmeneigene Technologie nutzt intelligente, eingebaute Sensoren, die ungünstige Umgebungsbedingungen wie starke Winde erkennen. Sind die Sicherheit oder die Stabilität gefährdet, fährt sie den senkrechten Mast automatisch herunter. Die Technologie ist außerdem so programmiert, dass sie die Benutzer vor möglichen Hindernissen und Kollisionen warnt. Zudem leistet sie Unterstützung beim Aufstellen des Lichtmastes, indem sie vor unregelmäßigem Untergrund oder unebenen Böden warnt, um einen sicheren Stand sicherzustellen.

Konnektivität und Service

Auch der zuletzt stark gewachsenen Nachfrage der Endkunden nach intelligenten digitalen Lösungen, die zum richtigen Zeitpunkt präzise Informationen liefern, hat Atlas Copco Rechnung getragen und zwei smarte Konnektivitätslösungen entwickelt: FleetLink und Power Connect. Diese schicken Kunden alle nötigen Informationen auf das Mobilgerät, um Produktivität zu steigern und Geschäftsprozesse zu vereinfachen.

Auch für sog. Modular Power Plant (MPP)-Anwendungen wurden Lösungen vorgestellt, darunter der brandneue QAC 1450 TwinPower Stromgenerator.

Das intelligente Telematiksystem FleetLink soll die Optimierung der Flottenauslastung und die Senkung der Wartungskosten ermöglichen. Kunden können mit dem System ihre kleinen und großen Maschinen jederzeit und von überall per Fernzugriff managen. FleetLink biete Benutzern einen effektiven Weg, aus der Entfernung mit ihren Maschinen zu kommunizieren, so der Hersteller. Dafür sorgen modernste digitale Überwachungstools wie Geo-Fencing, Funktionsausschluss per Fernzugriff und automatische Berichterstellung. Sie halten rund um die Uhr die Verbindung zum Einsatzort, der Ausrüstung und dem Personal vor Ort.

Bei Power Connect handelt es sich wiederum um ein Online-Portal, in dem Kunden spezifische Informationen zu Maschinen von Atlas Copco finden. Im Februar dieses Jahres wurde die Power Connect App eingeführt, um das Finden und Teilen von Informationen noch einfacher zu machen. Nach Scannen des QR-Codes an einer Atlas Copco-Maschine führt die App mögliche Käufer und Kunden direkt zum relevanten Bereich des Power Connect-Portals. Dort finden sie schnell ein breites Spektrum an Informationen zu dem Ausrüstungsteil, an dem sie interessiert sind, u. a. Erklärvideos, interaktive Anleitungen und Angaben, wie und wo sie Ersatzteile erhalten. Besucher können die gefundenen Informationen über die benutzerfreundliche Share-Schaltfläche mit Kollegen oder Kunden teilen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=323&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 14/2018.

Anzeige

Weitere Artikel