Anzeige

Premiere

"Echtes" Fenster auf Flachdach verbauen

Roto Dach- und Solartechnologie, Dachbau, Fenster

Das neue Flachdachmodul ist ein robustes Fenster, das bedeutet kein Einbrechen und kein Hagelbruch. Roto gibt 15 Jahre Materialgarantie auf Wohndachfenster: Gegen Glasbruch infolge Hagels bei Fenstern mit ESG-Außenscheibe, gegen Bruch der Beschläge und Kunststoffrahmen bei Belastung entsprechende der Güte- und Prüfbedingungen der RAL 716/1.

BAD MERGENTHEIM (ABZ). - Bei der Roto Dach- und Solartechnologie ist Montagefreundlichkeit längst Standard. Die Bad Mergentheimer verstehen darunter einen einfachen, schnellen und sicheren Einbau ihrer Produkte. Nach diesen Maßstäben entwickeln sie stets neue Lösungen. Zwei davon wurden erst vor wenigen Wochen offiziell vorgestellt: Das RotoQ und Roto Designo Flachdach plus.

Das RotoQ überzeugt nach Meinung des Herstellers durch seine neuartige Technologie und intuitive Handhabung: Das Schwingfenster wird beim Einbau einfach eingeklickt. Ertönt der gut hörbare "Klick", wissen Verarbeiter sofort, dass es richtig verbaut wurde. Die Montage und Demontage des Innen-Zubehörs erfolgt werkzeuglos, der winddichte Anschluss des optionalen Montagerahmens sowie die ebenfalls werkzeug- und schraubenlose Montage der Verblechung ermöglichen einen mühelosen Einbau. Bereits in der Standardverglasung erreichen Roto-Fenster einen UW-Wert von 1,1 W/m²K. Mit UW-Werten bis 0,78 W/m²K ist das RotoQ zertifiziert für Passivhäuser.

Eine Premiere haben die Bad Mergentheimer mit dem Roto Designo Flachdach plus zur Markteinführung gebracht. Statt gewöhnlicher Milchglaskuppeln kann ab sofort auch ein Fenster auf dem Flachdach verbaut werden. Möglich macht das die Kombination aus quadratischem Aufbau und dem Roto-Schwingfenster Designo R6 RotoTronic. Zudem stehen sämtliche Zubehöroptionen zur Verfügung wie z. .B. Sonnenschutz. Damit erlaubt das Flachdachmodul eine klare Sicht nach draußen und bei Bedarf die entsprechende Verschattung. Die Innovation ist die ideale Alternative für die Sanierung alter Lichtkuppeln – auch auf Passivhäusern. Öffnung und Schließung erfolgen komfortabel per Schalter oder Funkhandsender, bei Regen sogar automatisch.

ABZ-Stellenmarkt

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 13/2015.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel