Anzeige

Probleme im Niedriglastbetrieb vermeiden

Neuer Stromerzeuger macht Schluss mit Kraftstoffineffizienz

Die Niedriglast-Leistung des QAS 60/35 VSG, der über eine automatische, variable Drehzahlregelung zwischen 950 und 2550 U/min und ein integriertes Energiespeichersystem verfügt, ermöglicht laut Hersteller eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs gegenüber herkömmlichen Stromerzeugern mit fester Drehzahl um bis zu 40 %.

Essen (ABZ). – Kraftstoffineffizienz und Probleme mit variabler Last gehören laut Atlas Copco nun der Vergangenheit an. Dafür sorge der QAS 60/35 VSG Variable Speed Generator, das jüngste Mitglied in der QAS-Reihe mit mobilen Stromerzeugern. Er setze neue Maßstäbe in Sachen Betriebseinsparungen, Leistung und Zuverlässigkeit. Sergio Salvador, Product Manager bei der Atlas Copco Power and Flow Division, merkt dazu an: "Unsere unternehmenseigene Variable Speed Generator (VSG)-Technologie im QAS 60/35 eliminiert vollständig die inhärenten Risiken des Niedriglastbetriebs von Stromerzeugern, wie Ablagerungen im Zylinder, Spiegelflächenbildung, starke Kohlenstoffansammlungen, hoher Ölverbrauch, niedrige Verbrennungstemperaturen und Kraftstoffverschwendung." Die sehr gute Niedriglast-Leistung des QAS 60/35 VSG, der über eine automatische, variable Drehzahlregelung zwischen 950 und 2550 U/min und ein integriertes Energiespeichersystem verfügt, ermögliche eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs gegenüber herkömmlichen Stromerzeugern mit fester Drehzahl um bis zu 40 %. Gleichzeitig trügen diese Funktionen zu einer höheren Zuverlässigkeit bei Anwendungen mit einer durchschnittlichen Last von weniger als 20 % bei, wie man sie bei Bauprojekten, Freiluftveranstaltungen oder Versorgungsaufgaben im Telekombereich häufig findet. Das integrierte Energiespeichersystem trägt dazu bei, kurzzeitig die Spitzenleistung um 70 % zu erhöhen und damit die Leistung eines Stromerzeugers mit 60 kVA Versorgungsleistung zu erreichen. Der QAS 60/35 VSG ermögliche Betreibern außerdem, ihre Kohlenstoffbilanz zu verbessern, denn er biete eine Reduzierung der CO2-Emissionen um bis zu 40 %.

Der Plug & Play-fähige, umweltfreundliche QAS 60/35 VSG erfülle die europäischen Abgasnormen in vollem Umfang. Er ist in einem robusten, schallgedämpften Gehäuse aus Zincor-Stahl untergebracht, das bis zu 55 % kompakter als bei vergleichbaren Modellen sei, und er sei deutlich leiser, als von den OND 2000/14/EC Geräuschemissionsvorschriften gefordert.

Durch seine Wartungseffizienz und längere Motorlebensdauer leiste der QAS 60/35 einen positiven Beitrag zu Betriebszeiten, Produktivität und Einnahmen des Betreibers. Das hoch belastbare Kraftstofffiltersystem und der Wasserabscheider des Stromerzeugers ermöglichten ein Wartungsintervall von 500 Std. Die längere Lebensdauer des Motors sei ein Resultat des zweistufigen Luftfilters mit Sicherheitspatrone. Darüber hinaus erlaube der neue QAS 60/35 VSG Kunden, ihren Maschinenpark zu verkleinern und zu optimieren, denn eine Einheit könne die bisher nötigen sechs Stromerzeuger mit konstanter Drehzahl von 9 kVA bis 60 kVA ersetzen.

Mit einem Motoranlassleistungsverhältnis von 1 : 1 sei der QAS 60/35 VSG die ideale Quelle für den hohen Einschaltstrom der Elektromotorantriebe von Baustellenausrüstung, wie Baumaschinen, Kränen, Pumpen oder elektrischen Kompressoren. Darüber hinaus ist er dank der von ihm produzierten stabilen Frequenz und Spannung erste Wahl bei sensiblen Lasten, bspw. bei der Stromversorgung elektronischer Ausstattung. "V. a. seine VSG-Technologie für Niedriglastbetrieb und seine Kraft der Konnektivität machen den QAS 60/35 zu etwas Besonderem. Dieses jüngste Mitglied im Sortiment bietet unschlagbare Flexibilität dank seines modularen Aufbaus und der Möglichkeit zum Parallelbetrieb, bei dem sich mehrere Stromerzeuger für optimale Effizienz auf einfachste Weise koppeln lassen", sagt Sergio Salvador.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 31/2019.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel