Anzeige

Produktionshalle saniert

Beanspruchte Flächen schützen

Bei der Maschinenauswahl entschieden sich die Projektverantwortlichen aufgrund der Flächenleistung und der Ergonomie für eine ferngesteuerte Schwamborn-Schleifmaschine des Typs DSM 800 RC.

Göppingen (ABZ). – Eine Metallwarenfabrik im Schwarzwald hat die Fläche ihrer Produktionshalle mithilfe eines Anbaus auf eine Gesamtfläche von 1200 m2 vergrößert. Zu diesem Zweck mussten die Ausführenden den Altboden sanieren und an den neuen Betonboden anpassen.

Mithilfe der Schwamborn-Schleiftechnologie konnten die Mitarbeiter die Aufgabe schnell, unkompliziert und mit bestem Ergebnis bewältigen, teilt der Hersteller mit. Der Bauherr stand vor der Entscheidung, den Boden in der bestehenden Hälfte komplett zu erneuern oder ihn an den Boden in der neuen Hallenhälfte anzupassen.

Unter Kosten-Nutzen-Gesichtspunkten entschieden sich die Verantwortlichen dazu, den Industrieboden anzupassen und auf der Gesamtfläche einen hochpolierten und imprägnierten, sehr strapazierfähigen Betonboden umzusetzen. Während der neue Hallenteil gebaut wurde, entfernten die ausführenden Mitarbeiter die weitestgehend verschlissene "OS 11"-Beschichtung des bestehenden Bodens. Diese Beschichtung sei laut Hersteller sehr rissüberbrückend und eigne sich gut, um Bauteile mit Trennrissen abzudecken.

Bei der Maschinenauswahl entschieden sich die Projektverantwortlichen, aufgrund der Flächenleistung und der Ergonomie, für eine ferngesteuerte Schwamborn-Schleifmaschine des Typs DSM 800 RC und eine DSM 250S. Letztere ermöglicht das Entschichten und Schleifen bis zum Rand und erspart damit zusätzliche Handarbeit, verspricht der Hersteller. Zum Entschichten nutzten die Mitarbeiter "PKD Barracuda SR ETX2 Premium"-Diamantwerkzeuge. Diese sind laut Unternehmensangaben speziell für das Entfernen dicker, mittelharter Beschichtungen wie der "OS11" geeignet.

Der neue, wie auch der entschichtete Betonboden wurde mit "ETX1 Premium"-Diamantwerkzeugen der Typen EX-HC 40 und 80 für den Polierschliff vorbereitet. Diesen führten die Mitarbeiter mit einem Diamantpad "Superflex wet" mit einer 100er-Körnung nass bis zur Hochglanzoptik aus. Die Ausführenden konnten das Endergebnis in kurzer Zeit und mit nur drei Schleifvorgängen herstellen. Möglich gemacht habe dies die sehr starke Flächenleistung der DSM 800 RC. Abschließend wurde der Betonboden mit einem Oberflächenschutzmittel imprägniert. Je nach Beschaffenheit und Fußbodennutzung empfehlen sich Schwamborn zufolge unterschiedliche chemische Produkte, um Böden bestmöglich schützen, reinigen und pflegen zu können.

Jetzt hat das Unternehmen, Experte für professionellen Fußbodenbau, ein aufeinander abgestimmtes Angebot entwickelt, da moderne Fußböden immer vielfältiger gestaltet werden können. Betonwerkstein und Terrazzo, Estriche, Granit, Gneis, Quarzit, Sandstein, Travertin, Marmor, Kalkstein, Schiefer, Kunststein, Natur- und Betonwerksteine sind dabei nur einige Beispiele für moderne Bodenarten. Zum Reinigen, Vergüten, Schützen, Kristallisieren und Pflegen sollten Nutzer laut Schwamborn darauf achten, chemische Produkte zu verwenden, die exakt auf Bodentyp und Nutzung zugeschnitten sind. "Es war uns schon seit Längerem ein Anliegen, unsere Expertise in diesem Bereich mit einem systematisch aufeinander abgestimmten Angebot voll zur Geltung zu bringen", so Eckart Schwamborn, CEO des Unternehmens.

In der Produktionshalle der Metallwarenfabrik nutzten die Verantwortlichen "Protect I" aus der WISA-Reihe.

"Insbesondere durch die Impulse unserer Anwendungstechnik, die im permanenten Austausch mit unseren Kunden stehen, wurde immer deutlicher, dass der Markt großes Interesse an Komplettlösungen, inklusive chemischer Produkte hat, um den vielen Neuheiten im Fußbodenbau gerecht zu werden", teilt der Geschäftsführer mit. "Unser neues Fleckenschutzsystem WISA trägt mit der "Protect"-Chemiereihe genau diesen Anforderungen Rechnung", erläutert Siegmund Griesheimer, Schwamborn-Teamleiter im Bereich Anwendungstechnik. "Es bietet chemische Hilfsmittel auf Wasser-, Silan-, Acrylpolymer-, Flourpolymer- oder Wasserstoffbasis, die perfekt auf den jeweiligen Einsatzzweck zugeschnitten sind." Das neue System schütze damit jede Bodenart vor Wasser, Schmutz, Fetten und Ölen.

In der Produktionshalle der Metallwarenfabrik nutzten die Verantwortlichen "Protect I" aus der WISA-Reihe. Dabei handelt es sich um eine lösemittelhaltige Spezialimprägnierung auf Silan-Basis. Wird sie verwendet, entstehen außerordentlich wasser- und ölabweisende Oberflächen, verspricht Schwamborn. "Protect I" eigne sich bestens für geschliffene und ungeschliffene zementgebundene Böden und für industriell genutzten Betonwerkstein. Das Produkt sorge dafür, dass die Oberfläche wenig Wasser aufnimmt, aber diffusionsoffen bleibt. Der Boden sei dadurch verschleißfester und sehr gut vor Schmutz geschützt.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel