Anzeige

Prognose: Maschinenbau verliert im kommenden Jahr an Schwung

Frankfurt/Main (dpa). - Deutschlands Maschinenbauer sehen sich trotz handelspolitischer Stürme auf Kurs zu einem Rekordjahr. „Das von uns für 2018 prognostizierte Produktionswachstum von 5 % auf den Rekordwert von 228 Mrd. Euro ist ehrgeizig, aber realisierbar“, sagte VDMA-Präsident Carl Martin Welcker in Frankfurt. In den ersten zehn Monaten 2018 erzielte die Branche einen Zuwachs von 3,7 %. Die Aussichten für das kommende Jahr beurteilt die exportorientierte deutsche Schlüsselindustrie verhaltener. Angesichts der erwarteten Abkühlung der Weltwirtschaft rechnet der VDMA mit einem preisbereinigten (realen) Produktionsplus von 2 %. Als Risiken nannte Welcker den Handelskonflikt der USA mit China, die Gefahr eines harten Brexits, Sanktionen gegen Russland sowie die Verschuldungskrise Italiens. „Wir müssen damit rechnen, dass all diese Einschränkungen des freien Handels sich auch im Maschinenbau stärker bemerkbar machen“, warnte der VDMA-Präsident. Neben den politischen Unsicherheiten bereitet auch der Fachkräftemangel Sorgen. Aktuellen Umfragen zufolge leiden 27 % der Maschinenbauer in Deutschland unter einem Mangel an Arbeitskräften.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige