Pumpspeicher-Projekt "Linthal 2015"

Gerüst trägt Lasten bis zu 25 Tonnen pro laufenden Meter

Layher Schalung
Layher Schalung
Für die anspruchsvollen Schalarbeiten beim Bau des größten Pumpspeicherwerks der Schweiz kam das neue Allround-Traggerüst TG 60 von Layher zum Einsatz. Foto: Layher

ZÜRICH/SCHWEIZ (ABZ). - Überzeugte beim Bau des Ein- und Auslaufbauwerks für das Pumpspeicher-Projekt "Linthal 2015" mitten in den Schweizer Alpen: Just-in-time geliefert und schnell montiert konnte das Allround-Traggerüst TG 60 von Layher beim Betonieren von Decke, Unterzug und freitragender Wandscheibe sicher die hohen Lasten von bis zu 25 t pro Laufmeter abtragen. Dabei ermöglichte es eine optimale Anpassung an die schwierigen geometrischen Voraussetzungen mit hoher Sicherheit beim Aufbau.

Mitten in der Bergwelt südöstlich von Zürich entsteht mit "Linthal 2015" das größte Pumpspeicherwerk der Schweiz: 600 Arbeiter, die in drei Schichten rund um die Uhr arbeiten. Bau von Kavernen größer als die Haupthalle des Züricher Hauptbahnhofes 600 m tief im Berginneren. Erstellung einer 1000 m langen Staumauer. Und zwei Seilbahn-Anlagen, die bis zu 40 t transportieren können. Mit dem unterirdisch angelegten Großprojekt soll nach Fertigstellung Wasser aus dem Limmernstausee in den gut 600 m höher liegenden Muttsee gepumpt und zur bedarfsorientierten Stromerzeugung genutzt werden.

Angesichts der Größe des Projekts mit einer geplanten Turbinenleistung von 1000 MW sowie der hochalpinen Lage stellt das Bauvorhaben die Verantwortlichen vor außergewöhnliche Herausforderungen: Bauwerke mit komplexer Gebäudegeometrie, schwieriges Gelände und die damit verbundene Baustellenlogistik, Koordination von rund 1100 verschiedenen Arbeitsabläufen und allem voran Sicherheit für Mitarbeiter. Dies gilt für den Bau der Kavernenzentrale am Fuße des Limmernsees, der bis zu 35 m hohen Staumauer um den Muttsee und für dessen Ein- und Auslaufbauwerk.

Für die Schalarbeiten der 1,7 m starken Decke am Ein- und Auslaufbauwerk, des Unterzuges sowie der fast 7 m hohen, freitragenden Wandscheibe mit hohem Eigengewicht von bis zu 25 t pro Meter war eine hochtragfähige Unterstützung notwendig. Gefordert war zudem Flexibilität, um die Konstruktion optimal an die komplizierte Geometrie in Form eines Trichters anzupassen. Eine schnelle Montage zur Einhaltung der engen Zeitvorgaben. Und Sicherheit für die Gerüstbauer beim Aufbau der bis zu 17,5 m hohen Traggerüsttürme. Eine besondere Herausforderung der Baustelle stellt der Materialtransport dar, da alle Geräte – einschließlich der Gerüste – nur über die Materialseilbahnen zu den Baustellen transportiert werden können. Um die anspruchsvolle Logistikplanung einzuhalten, für die ein Team von über 70 Logistik- und Transportspezialisten sieben Tage die Woche beschäftigt ist, müssen Güter zeitlich aufeinander abgestimmt an der Basisstation eintreffen.

Im Hinblick auf die herausfordernden Vorgaben entschied sich das Bauunternehmen Marti für das neue Allround-Traggerüst TG 60 von Layher. Spezielle Traggerüstrahmen in Verbindung mit Serienteilen des modularen AllroundGerüsts bieten Bauunternehmen einen entscheidenden Vorsprung vor dem Wettbewerb, so der Hersteller. Zum einen steigert die schnelle Montage die Effizienz auf Baustellen maßgeblich. Dafür sorgen die reduzierte Bauteilanzahl der vorgefertigten Traggerüstrahmen im Vergleich zu Einzelteilen, das leichte Bauteilgewicht von maximal 18 kg, schraubenlose Keilschlossverbindungen und die optimierte Materialausnutzung infolge variabler Feldlängen. So passt sich das System TG 60 optimal an die vorhandene Belastung und das Rastermaß der Schalungsträger an. Der wesentliche Vorteil des Allround-Traggerüsts liegt nach eigenen Angaben dabei in der Kompatibilität zum umfassenden Bauteilprogramm des AllroundGerüsts. Jede Anforderung auf Baustellen lässt sich mit dem Allround-Baukasten wirtschaftlich umsetzen. Egal ob Kopplung großer Traggerüstkonstruktionen mit Allround-Riegeln und -Diagonalen, Geometrieanpassungen oder Anbau von Arbeitsebenen und Treppentürmen, die Kompatibilität zum Allround-System mit seiner schnellen Keilschlossverbindung garantiert hochflexiblen Traggerüstbau.

Bei der Montage der 600 m² großen Konstruktion setzte Marti auf ein Schweizer Gerüstbauunternehmen, das durch seine Erfahrung zur Aufbauschnelligkeit beitrug. Aufgrund der hohen Lasten wählten die Gerüstbauer quadratische Traggerüsttürme mit einem Grundriss von 1,09 x 1,09 m, die mit Allround-Riegeln und -Diagonalen per Keilschlossverbindung gekoppelt und ausgesteift wurden – also ohne zusätzliche Verbindungen mit Rohren und Kupplungen. Auch die Rahmenbündelung zur Steigerung der Tragfähigkeit im Bereich der fast 7 m hohen Wandscheiben ließ sich durch Allround-Riegel mit kurzen Zwischenfeldern realisieren. Beim Einmessen der Traggerüsttürme kann man durch die Verwendung von AllroundGerüst-Serienteilen ebenfalls eine hohe Zeitersparnis gewinnen. Nach der Montage eines Einzelturms ergibt sich durch rechtwinkliges Anlegen von Allround-Riegeln am Boden mit dem Systemmaß automatisch der Abstand zum nächsten Turm.

Ebenso überzeugte die Gerüstbaulösung in puncto Flexibilität, heißt es weiter. Das Traggerüst konnte durch seine zwei verschieden hohen Traggerüstrahmen sowie über die Ausspindellänge Höhenunterschiede der schrägen Decke und des leicht abschüssigen Bodens exakt ausgleichen. In der Breite wurde das Traggerüst durch variabel breite Zwischenfelder aus AllroundGerüst bzw. Erweiterungen im Randbereich mit Allround-Stielen genau an die sich verjüngende Form der Wand des Ein- und Auslaufbauwerks angepasst. Durch Allround-Konsolen konnten auch die Arbeitsebenen für die Schalarbeiten an Wandscheibe und Unterzug oder mit Allround-Treppentürmen die Baustellenzugänge schnell gebaut werden. 150 t Gerüstmaterial wurden insgesamt eingesetzt, die Layher dank seiner hohen Lieferfähigkeit in kürzester Zeit auf Abruf termingerecht auf der Baustelle anlieferte.

Genauso wichtig ist beim Traggerüstbau das Thema Arbeitssicherheit. Die sichere Aufbaufolge des Allround-Traggerüsts TG 60 bietet Gerüsterstellern bei stehender Montage selbst ohne Zusatzbauteile automatisch einen rundumlaufenden Seitenschutz. Damit lassen sich gängige Sicherheitsvorschriften in vollem Umfang erfüllen. So garantierte der Einsatz des neuen TG 60 Marti entscheidende Vorteile: Einhaltung der engen Zeitvorgaben aus der Projektplanung, optimale Arbeitsbedingungen für die Schalarbeiten und hohe Arbeitssicherheit während der Montage. Auf der bauma ist die Wilhelm Layher GmbH & Co. KG in Halle A2 am Stand 409 vertreten.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur*in für den Stadtbezirk Mitte (m/w/d), Stuttgart  ansehen
Straßenwärtermeister*in oder..., Mönchengladbach  ansehen
Regionalplaner (m/w/d), Raumplaner (m/w/d),..., Jever  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

    Ausgewählte Unternehmen
    LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

    Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

    ABZ-Redaktions-Newsletter

    Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

    Jetzt bestellen