Anzeige

Putzmeister

Digitalisierung in allen Betonförderprozessen

Putzmeister stellt auf der bauma das Maschinen-Cockpit vor.

Aichtal (ABZ). – Auf der bauma 2019 gibt Putzmeister der digitalen Zukunft ein neues Gesicht. Für Unternehmer könne das bedeuten, im Wettbewerb den entscheidenden Schritt voraus zu sein, so Putzmeister. Transparenz durch Vernetzung, Effizienz und Sicherheit spielten hier die Schlüsselrollen. Für Anwender sorge die intuitive, präzise Bedienung dank digitaler Unterstützung für ein neues Arbeitserlebnis.

Industrie 4.0 bietet Chancen, wirtschaftlicher, effizienter und sicherer zu arbeiten. Dabei ist es nicht immer einfach, das eigene Unternehmen in eine vernetzte Welt zu führen und die sich bietenden Chancen zu nutzen. Putzmeister will in dieser Hinsicht an seinem Stand (Halle B6, 100,101,300) helfend zur Seite.

Der Aichtaler Baumaschinenhersteller zeigt dort z. B. das Maschinen-Cockpit, das durch Connectivity – also die zuverlässige Vernetzung – weniger Stillstandzeiten, eine höhere Produktivität und dank Echtzeitinformation und der Übersicht über alle relevanten Kennzahlen mehr Sicherheit und Wirtschaftlichkeit verspreche "Wir möchten, dass unsere Kunden Digitalisierung als Bereicherung erleben. So komplex unsere Entwicklungen auf diesem Gebiet sind, so einfach sind sie in der Anwendung. Letztendlich geht es nur darum, ihnen die richtigen Mittel an die Hand zu geben, um jederzeit die Kontrolle und den Überblick zu behalten, und um mit unseren Maschinen möglichst effizient arbeiten zu können", betont Sebastian Fuhrich, Leiter Innovation Factory. Ergonic sei die Schaltzentrale, die über alle Funktionen von Pumpen, Mischern, Verteilermasten und Abstützung wache. Von dieser Komplexität bekomme der Anwender i. d. R. nichts mit, denn die intuitive Bedienung fühlt sich laut Hersteller so an, als ob die Maschine (fast) selbständig arbeitet.

Was bietet Ergonic 2.0 im Einzelnen? Die computerunterstützte Steuerung sorgt laut Putzmeister dafür, dass die Maschinen schnell einsatzbereit sind und die Prozesse produktiv, verschleißarm sowie kraftstoffsparend ablaufen. Hierfür sind verschiedene Module, je nach Anwendung, im Einsatz:

  • EBC (Ergonic Boom Control): Steuert und regelt die Bewegungen von Betonverteilermasten. Das führt zu einer höheren Einbauleistung, die Bedienung ist einfach und sicher.
  • EPS (Ergonic Pump System): Übernimmt die Steuerung der Betonpumpe für einen optimierten und verschleißarmen Pumpvorgang.
  • EOC (Ergonic Output Control): Regelt die optimale Motordrehzahl für einen kraftstoffsparenden, schonenden und ruhigen Betrieb der Betonpumpe.
  • ESC (Ergonic Setup Control): Das Putzmeister Sicherheitssystem, welches das Zusammenspiel zwischen Abstützung, Mast und Pumpe steuert und für eine flexible, sichere Voll- und Schmalabstützung sorgt.

Ergonic 2.0 steuere aber nicht nur Prozesse, sondern sei vielmehr das Bindeglied zwischen Mensch und Maschine. Dank zentraler Steuerung können alle Funktionen per ergonomischer Funkfernsteuerung ausgeführt werden. Am EGD (Ergonic Graphic Display) stehen laut Hersteller alle relevanten Maschinendaten in Echtzeit zur Verfügung. Das ermögliche es dem Maschinisten, jederzeit den Überblick zu behalten und schnell zu reagieren, sollten sich Parameter verändern. Konkret bedeute dies, dass das Arbeiten bequemer und Fehler seltener würden. Der Bediener werde optimal bei seinen Aufgaben unterstützt, so Putzmeister.

Eine der wichtigsten Stellschrauben für Unternehmer ist die Transparenz in allen Bereichen. Das Putzmeister Maschinen-Cockpit sei ein Meilenstein auf diesem Weg. Das Mittel: die vollständige Vernetzung der Autobetonpumpen – Stichwort: Connectivity. Sämtliche relevante Informationen zur Maschine können Herstellerangaben zufolge in Echtzeit abgerufen werden. Zusätzlich bilde das Maschinen-Cockpit auch die Basis für eine Integration von Maschinendaten in ein erweitertes Ökosystem im Rahmen des Building Information Modeling (BIM). Damit biete die Informationszentrale neben einem hocheffizienten Flottenmanagement ein Maximum an Sicherheit und Service. Der Unternehmer behalte jederzeit die volle Übersicht über seine Flotte und damit über sein Kapital. Um den Fahrer zu entlasten und Fehleingaben zu vermeiden, geschehe dies vollkommen automatisiert.

Die Vorteile:

  • Warnmeldungen bei kritischen Zuständen, die Ferndiagnose von Maschinenfehlern sowie die automatische Planung von Wartungen reduzieren kostenintensive Stillstandzeiten.
  • Echtzeitinformation und die Übersicht über alle relevanten Kennzahlen, wie z. B. Fördermenge, Maschinennutzung und Kraftstoffverbrauch, verbessern die Planung und sorgen für eine hohe Produktivität.
  • Die Warnmeldung beim Verlassen von Arbeitsbereichen schützt die Investition. Denn der Remote-Service reduziert die Gefahr eines Diebstahls bzw. führt dazu, dass schneller reagiert werden kann.

Ab der bauma gehört dieses Modul bei Putzmeister zur Grundausstattung. Aber auch ältere Maschinen können problemlos nachgerüstet werden.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=624++129&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 14/2019.

Anzeige

Weitere Artikel